| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter
  •  
 1
 1
04.09.21 21:08
ThoMe 

Einsteiger

04.09.21 21:08
ThoMe 

Einsteiger

Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Auch wenn die Vorkriegs-Saba's, mein 355WH ist vom 8. Juni 1939



eigentlich ganz übersichtlich und servicefreundlich aufgebaut sind, ist das 3-fach-Bandfilter schon ziemlich verbaut.



Um die Lescho's durch neue Glimmer-Kondensatoren zu ersetzen habe ich den Ausbau trotzdem gewagt.

Zuerst 3 Schrauben lösen.


Dann folgende Kabel ablöten:



Die geschirmte Leitung von der Anode der ECH 11 in das Filter hinein ist ein Monster. Weiter unten kann man diese erkennen.
Nun kann das Bandfilter vorsichtig ausgebaut werden, dies ist eine ziemliche Fummelei, da es immer irgendwo anstößt. Mit etwas Gefühl und gutem Zureden gibt es aber dann irgendwann auf.
Im unteren Bild kann man sehr gut die geschirmte Leitung von der Anode der ECH 11 ins Filter hinein sehen.



Im Filter befinden sich 3 Stück 220pF Hescho's, um Alle ausbauen zu können muss das Filter weiter zerlegt werden.
Der Filterrahmen ist durch Klemmdrähte mit dem Deckel verbunden, diese sind mit Lack gesichert, Garantie hat das Gerät wohl nicht mehr!
Man kann diese vorsichtig zur Seite herausziehen, vorher habe ich bereits die Höhenfixierung der Welle entfernt (ist im 3. Bild von oben zu sehen).



Jetzt kann der Filterrahmen etwas vom Deckel heruntergezogen werden, zwar nicht komplett, aber doch weit genug um an den linken Hescho zu kommen.



Das Auslöten geht problemlos, da die Hescho's gut zugänglich sind, und keine dünnen Spulendrähte o.ä. mitverlötet sind.



Der Einbau geht mit ähnlicher Fummelei und gut Zureden in umgekehrter Reihenfolge, glücklicherweise ist die geschirmte Leitung mit Ihrer Schirmung am Deckel fixiert, ansonsten könnte man den heißen Leiter ziemlich schnell abbrechen. Auch habe ich die braune Leitung zum C12/R9 nicht abgelötet, sondern das Filter für den Service auf eine rote Dose abgelegt.

Filter wieder eingebaut und funktionsfähig.



Jetzt habe ich nur noch ein größeres Problem. Einer der Spulenkerne im Diodenübertrager, welcher auch am schlechtesten zugänglich ist, sitzt komplett fest.



Ich habe schon sämtliche Tipps und Tricks, auch aus dem Kompendium versucht (Wärme ....), der Kern bewegt sich aber überhaupt nicht. Hat jemand noch den einen Tipp um den Kern freizubekommen?

Euch Allen ein schönes Wochenende,
Grüße aus Mittelfranken,
Thomas

Datei-Anhänge
355_WH_Baujahr.jpg 355_WH_Baujahr.jpg (10x)

Mime-Type: image/jpeg, 109 kB

355_WH_Unterseite.jpg 355_WH_Unterseite.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 258 kB

355_WH_Schrauben.png 355_WH_Schrauben.png (5x)

Mime-Type: image/png, 143 kB

355_WH_Schaltplan.png 355_WH_Schaltplan.png (8x)

Mime-Type: image/png, 298 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_6.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_6.jpg (9x)

Mime-Type: image/jpeg, 878 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_7.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_7.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 455 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_8.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_8.jpg (10x)

Mime-Type: image/jpeg, 721 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_9.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_9.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 646 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_1.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_1.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 870 kB

saba_355_WH_3_fach_BF_10.jpg saba_355_WH_3_fach_BF_10.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 610 kB

WoHo, laurel1, WalterBar, wumpus und Martin.M gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
05.09.21 04:51
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

05.09.21 04:51
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Moin

Zitieren:
Hat jemand noch den einen Tipp um den Kern freizubekommen?

Da die alten Eisenpulverkerne oft sehr zerbrechlich sind, würde ich bei offensichtlich
durch Klebstoff festgelegten Kernen den Abgleich des Bandfilters Kapazitiv
durchführen.
Manche Klebstoffe werden weich, wenn sie mit Aceton in Berührung kommen.

Die alten Glimmer-Kondensatoren würde übrigens jeweils einseitig ans "kalte" Ende "richtigrum"
wieder anlöten und im Gerät belassen, das Gerät scheint gut ja erhalten und vor allem "original" zu sein.

Lieber ein originales, etwas verstimmtes Gerät als ein "verbasteltes" ist meine Devise, aber da
hat natürlich jeder seine eigene Meinung.

Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 05.09.21 05:47

05.09.21 08:58
ThoMe 

Einsteiger

05.09.21 08:58
ThoMe 

Einsteiger

Re: Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Hallo Jens,
Danke für den Tipp mit Aceton, werde ich einmal versuchen.

Um die Hescho's wieder einzulöten ist es leider zu spät, oder ich müsste das Filter nochmals ausbauen, werde ich beim nächsten Mal beherzigen, aber wie Du anführst ist das eine Bastlerglaubensfrage.

Schönen Sonntag,
Thomas

05.09.21 09:56
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

05.09.21 09:56
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Aceton löst aber auch den Polystyrol-Spulenkörper an.

Wenn garnichts hilft dann kann man nur noch den Kern mit einem dünneren Bohrer , entsprechend dem neuen dünneren Kern , herausbohren.
Den Neuen halt wieder einkleben. Oder aber die komplette Spule erneuern.

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

05.09.21 10:48
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

05.09.21 10:48
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Hallo,

auch ich würde dringend empfehlen, den Abgleich lieber kapazitiv zu machen, anstatt an den alten Spulen und festen Kernen zu arbeiten !
Aceton macht aus Polystyrol(Spulenkörpern) eine zähflüssige Masse !
Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund, an den Kernen drehen zu wollen, schöner wärs zwar, aber das Risiko einer Beschädigung des Kerns oder der Spule ist zu groß und sowas altes zu ersetzen, kann sportlich werden...

Kleine Trimmer sind noch verfügbar und damit kann man rel. exakt die richtige Kapazität einstellen..wiederherstellen. Wenn die kleinen Trimmer optisch "stören", kann man sie später rel. einfach durch Festkapazitäten ersetzen, ein Feinabgleich wäre auch mit verdrilltem starren Schaltdraht denkbar (Bereich 1....4 pF etwa), wenn die Toleranz nicht ganz paßt. Geringe Fehlabgleiche stören nicht und der Kern hat ja irgendwann einmal "optimal" gestanden.

Die Glimmer-Heschos sind auch verdächtig, wenn sie von außen völlig in Ordnung "aussehen", zumindest dann, wenn sich der Abgleich sprunghaft ändert. Wenn man stark an dem Originalzustand hängt, kann man sie wahrscheinlich auch drinlassen, wenn sie nicht "springen" und eine konstante, fehlende Kapazität durch Zusatzkondensatoren "ersetzen".

Gruß Ingo

Zuletzt bearbeitet am 05.09.21 10:49

06.09.21 09:50
ThoMe 

Einsteiger

06.09.21 09:50
ThoMe 

Einsteiger

Re: Saba 355 WH - 3-fach Bandfilter

Danke für die zusätzlichen Hinweise und Tips. Ich werde das beim Abgleich beachten.
Schöne Woche,
Thomas

 1
 1
Polystyrol-Spulenkörper   glücklicherweise   heruntergezogen   Höhenfixierung   Bandfilter   3-fach-Bandfilter   servicefreundlich   Festkapazitäten   funktionsfähig   Glimmer-Kondensatoren   Vorkriegs-Saba   Diodenübertrager   Originalzustand   wahrscheinlich   Glimmer-Heschos   wiederherstellen   Eisenpulverkerne   freizubekommen   Bastlerglaubensfrage   Zusatzkondensatoren