| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"
  •  
 1 2
 1 2
17.12.15 07:02
wumpus 

Administrator

17.12.15 07:02
wumpus 

Administrator

Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen,

heute gibt es im DLF einen Beitrag zum Thema "Ende des Mittelwellenrundfunks" in Deutschland.

Vermuteter Tenor: Alles nicht so schlimm, es gibt ja DAB+ und Internetradio.

Um zu erfahren wie man beim DLF über die eigene Zukunft denkt, sollte man sich den Beitrag anhören, auch wenn die Ende-Entscheidung kritisch gesehen wird.

http://www.deutschlandfunk.de/rundfunkve...ticle_id=337186

Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
17.12.15 11:03
wumpus 

Administrator

17.12.15 11:03
wumpus 

Administrator

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz". Nachtrag

Hallo zusammen,

habe mich in der Sendung als Hörer soeben kurz äußern können zum ständigen Aussetzen des DAB-Radios.



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

18.12.15 11:05
Bernhard45

nicht registriert

18.12.15 11:05
Bernhard45

nicht registriert

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Guten Tag,

ich habe Ihren Beitrag gestern und auch gerade den Anruf eines schwedischen Hörers aus diesem Forum (Volker?) stilecht mit einem Mittelwellenaudion (1U11) gehört. Ich finde diese Sondersendungen des DLF zur MW-Abschaltung gelungen. Viele andere Sender schalten das Signal ohne Kommentar einfach ab. Ich gestehe, auch ich habe noch keinen Ersatz für meine Radios in Aussicht. Ob größere und längere Antennen noch ausreichend Signale liefern oder es ein eigener Modulator sein muß ist in meinem Fall noch nicht entschieden.

MfG
Bernhard.

Zuletzt bearbeitet am 18.12.15 11:06

19.12.15 09:53
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

19.12.15 09:53
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen,
hallo Bernhard,

ich würde bessere Aussenantennen UND Modulatorbetrieb vorsehen.

Zum DLF: Im Gegensatz zur ARD wären sie ohne Druck der KEF kaum zu einer AM-Abschaltung gekommen.
Zwiespältig ist allerdings die Rolle des Intendanten Steul (..." Ich bin starker Raucher und möchte den Durchbruch von DAB+ noch erleben"...)
Täusche ich mich, ich habe keine Hörerstimme gehört, die sagt: "Endlich ist Schluss mit AM!"

Gruss
Walter

19.12.15 10:48
wumpus 

Administrator

19.12.15 10:48
wumpus 

Administrator

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen,

ich fand auch, dass kein Hörer die MW-Abschaltung gut fand. Im Grunde musste bei jeder Horermeinung eingestanden werden, dass alles Neue jetzt noch nicht so richtig gut geht (Vorsorungsdichte, usw), aber alles gut werden würde.

Ich hatte ja vor , als ich als Hörer durchgeschaltet war, noch weitere Schwachstellen aufzuzeigen, aber es hieß dann vom Moderator ".. ach der Hörer ist nicht mehr dran", stimmte aber nicht, ich war noch dran, wurde aber rechtzeitig stumm geschaltet? So konnte ich nur die schlechtere Empfangsleistung bei FM vs. DAB und die schlechte VErsorgung in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ansprechen. Dabei "hätte ich den Finger in die Wunde gelegt" so der Moderator ...

Was mich besonders nervt, ist die Kostenfrage, als Totschlagargument. Um die Versorgungsdichte eines MW-Senders (wie z.B. Cremlingen) zu erreichen, bedarf es je nach Topographie u.u. über 20 und mehr DAB-Sender. Arbeiten die eigentlich ohne Strom und werden die Sender vom Hersteller verschenkt?

Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

19.12.15 10:49
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

19.12.15 10:49
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen.

Wenn ich höre, dass das Internetradio die Alternative zum Radio sein soll, kommt mir gelinde das Kotzen. Mit meinem verfügbaren Datenvolumen muss ich sparsam umgehen. Eine Erweiterung ist mir aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich. Somit entfällt für mich jede Internetnutzung für Radio/ TV- Empfang. Noch kann ich FM- Radio und DVBT zum Empfang nutzen. Was nach der DVBT- Abschaltung 2016 werden soll, tangiert mich (noch) nicht. Noch liegt der Zeitpunkt für mich in weiter Ferne und hat noch viele Stufen.

Einen schönen vierten Advent und viele Grüsse.
Wolle

19.12.15 12:24
wumpus 

Administrator

19.12.15 12:24
wumpus 

Administrator

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen,

Ironie-Fahne hoch!
Irgendwie stimmt es mich tröstlich, dass auch im nächsten Jahr beginnend, Fernseher mit eingebauten DVB-T für das terrestrische Fernsehen unbrauchbar werden oder zumindest wiedermal mit einer SET-TOP Box umgeben werden müssen.

Da hat doch DVB-T "lange" Bestand gehabt. Vielleicht wird bald jedes Jahr ein neuer Fernseher nötig...

Ironie-Fahne runter!


Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft!"
Als MP3-Datei: http://www.welt-der-alten-radios.de/files/auf-dem-strahl.mp3

19.12.15 13:19
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

19.12.15 13:19
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

wumpus:

Da hat doch DVB-T "lange" Bestand gehabt. Vielleicht wird bald jedes Jahr ein neuer Fernseher nötig...


Hallo Rainer,

die WARC 2015 hat den Bestand des UHF-Spektrums für DVB-T auf ein weiteres knappes Jahrzehnt festgeschrieben, obwohl eine Frequenzversteigerung der Bundesnetzagentur für diesen (zumindestens oberen) Frequenzbereich schon stattgefunden hat. Solch einen Vorgang kann ich nur mit UNVERNUNFT und GIER bezeichnen.

Gruss
Walter

Nachtrag zu den DLF Beiträgen:

Trotz guter redaktioneller Arbeit fiel ein gehöriger Teil an Unkenntnis auf. Scheinbar hat noch keiner ein modernes AM-Radio in den Händen gehabt (z.B. PL660 oder 880). Moderne DSP-Demodulationskonzepte klingen weitaus besser als verstimmte gekoppelte LC-Bandfilter. Unbekannt waren offenbar auch aktuell kaufbare Autoradios mit Langwellenbereich, die nebenbei auch MW, UKW und DAB+ empfangen können. Nach Meinung eines Redakteurs sendet Schweden noch immer auf MW, usw...

Zuletzt bearbeitet am 19.12.15 13:29

19.12.15 13:47
Debo 

WGF-Premiumnutzer

19.12.15 13:47
Debo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo Rainer,

ich habe die Sendung verfolgt und Danke für deinen Wortbeitrag. Nach deinem Wortbeitrag sind die aber gleich wieder umgeschwenkt zu DAB+ und Internetradio ist nun die Zukunft.
Auslandshörer bleiben damit auf der Strecke, aber das ist leider egal.
Ich bin der Meinung: DAB+ ist zu teuer im Unterhalt (Stichwort dichtes Sendernetz für störungsfreien Empfang). Die Kopfstationen brauche ja auch einen Technikcontainer mit Stromanschluss und Klimagerät. Alles mit hohen Unterhaltskosten verbunden.
Internetradio ist eine Ergänzung - ja. ich möchte die nicht mehr missen. Wobei das einen persönlichen Hintergrund hat, meine Frau hört gerne italienische Sender, die sonst nicht zu hören wären.
UKW ist perfekt- auch im Auto. Das zeigte mir mein letztes großes eigenständiges Blaupunktradio -> Bremen Reihe, mit zwei Tunern und zwei Antennen. Zu 98% perfekter UKW-Empfang. Mit dem konnte ich sogar die DW 6005kHz damals im Stuttgarter Talkkessel gut empfangen. Man muss nur wollen.

Ich kann die Totschlagargumente (hohe Unterhaltskosten) nur verstehen wenn jede Länder-Rundfunkgesellschaft ihren MW/LW Sender weiter betreiben würde.
Aber das man in Deutschland nicht in der Lage ist, wenigstens eine Station MW und LW weiter betriebsbereit am laufen zu halten, das verstehe ich nicht. Wenigstens den DLF auf 153kHz hätte man doch halten können und zeitweise ein MW Sender - auch als Denkmalschutzobjekt und vereinsfinanziert erhalten können.
Beispiel der SWR mit Mühlacker: Abschalten, Sender abmontieren und Maste möglichst bald wegsprengen, mehr können die Verantwortlichen nicht bieten. Aktueller Stand für die Rettung des noch vorhandenen 270m Hauptsendermastes.

http://www.pz-news.de/muehlacker_artikel...id,1031680.html

Ein Förderverein versucht ihn zu retten: http://foerderverein-sender-muehlacker.de/

Den kleinen Nebenmast hatte man ja schon weggesprengt, relativ zügig nach der Abschaltung. O.k., der ist verschmerzbar. Aber wenn es nicht gelingt den Hauptmast zu erhalten- dann war es das mit dem historischen Ort.

Was mich ärgert ist, selbst die Stadt Mühlacker ist da nicht intensiv genug hinterher und die SWR Verantwortlichen sowieso nicht. 800000€ will man aktuell. Ich glaube selbst wenn jemand - Verein oder Stiftung das zahlen bereit ist, würde man Gründe erfinden und den Preis noch höher schrauben, weil es nun mal politisch nicht gewollt ist oder warum auch immer...

(Leider habe ich noch nicht die durchschnittlich 32 Mio€ aus dem vorletzten Eurojackpot gewonnen (jemand aus dem benachbarten Kreis Heilbronn hat) , weil sonst hätte ich das gesamte Gelände mit Mast gleich mal eine Stiftung gegründet und abgekauft

Gruss
Debo

Zuletzt bearbeitet am 19.12.15 13:53

19.12.15 18:41
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

19.12.15 18:41
Herrmann 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Deutschlandfunk. 17.12.15, 10:10 Uhr "Marktplatz"

Hallo zusammen,

obgleich natürlich viele Argumente gegen die Abschaltung stimmen: So wie es ist, konnte es nicht weitergehen. Der urbane Raum in Mitteleuropa ist heutzutage so EMV-verseucht, daß man das Brummen, Rauschen, Zwitschern keinem Radiohörer mehr zumuten kann. Abgesehen davon ist der telefon-ähnliche Audiofrequenzgang einfach nicht mehr zeitgemäß. Stereo hingegen ist meiner persönlichen Ansicht nach unwichtig und wird überbewertet.

Auf der anderen Seite ist DRM gescheitert, z.T. wegen fehlendem weltweiten politischen Willen, z.T. auch wegen Enttäuschung über technische Unzulänglichkeiten, also das Problem mit den Aussetzern.

Vielleicht wäre ein besseres analoges Modulationsverfahren der bessere Weg gewesen: SSB mit reduziertem Träger in Kombination mit einem starken Rauschminderungssystem (Kompander) unter voller Ausnutzung des Kanalrasters für 9kHz Audio-Frequenzgang, und Beibehaltung der Sendeleistung.

Alte Bestandsradios von Enthusiasten könnten zumindest mit einem lokalen hochpräzisen Hz-genau einstellbaren Träger-Generator, welcher zusätzlich zum Antennensignal auf den Eingangsschwingkreis einkoppelt, weiter nativ empfangen, wenn auch mit komprimierter Dynamik, allerdings z.T. auch profitierend vom erweiterten Frequenzgang.

Gruß
Herrmann

 1 2
 1 2
Übertragungsverfahren   Marktplatz   UKW-Modulationsstandard   Mittelwellenrundfunks   welt-der-alten-radios   Telekom-Telefunken-Multicast   Frequenzversteigerung   Amplitudenmodulation   DSP-Demodulationskonzepte   Zweiseitenband-Senders   Träger-Fang-Quarzfilter   Rauschminderungssystem   Puls-Dauer-Anodenmodulations   Länder-Rundfunkgesellschaft   Deutschlandfunk   Mecklenburg-Vorpommern   foerderverein-sender-muehlacker   Ausbreitungs-Eigenschaften   Verbesserungsvorschlägen   Analog-Modernisierungsvorschlag