| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!
  •  
 1
 1
11.06.22 17:30
Debo 

WGF-Premiumnutzer

11.06.22 17:30
Debo 

WGF-Premiumnutzer

Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hallo Zusammen,

die legendären Sammlerbände "Radios von gestern" "Radiokatalog Band 1+2" sind jetzt für jedermann lesbar im rm.org unter:

https://www.radiomuseum.org/forum/buch_v...adiomuseum.html

Wer die Bücher nicht hat oder sie sich nicht leisten konnte oder wollte, findet hier einen Zugang

Grüsse
Debo

Zuletzt bearbeitet am 11.06.22 17:33

WalterBar und joeberesf gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
11.06.22 22:24
wumpus 

Administrator

11.06.22 22:24
wumpus 

Administrator

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hallo Debo,

ist das nicht nur eine Beispiel-Seiten-Vorschau?


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

12.06.22 07:05
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.06.22 07:05
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hi Rainer,

Zitieren:
Alle Miniaturbilder können zur Großansicht angeklickt werden.
In der Großansicht ist das Durchblättern aller … Seiten,
mittels 'VOR' 'ZURÜCK' und 'ENDE' (Mauszeiger über der Seite) möglich.
Ohne Javascript sind die Schaltflächen nicht vorhanden.

Gruß

(Reflex-)Kalle

12.06.22 10:01
Debo 

WGF-Premiumnutzer

12.06.22 10:01
Debo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hallo Rainer,

durchblättern geht erst mit klicken auf die Seitenvorschau. Und das was Reflex-Kalle schreibt muss auch sein.

Gruss
Debo

12.06.22 12:00
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

12.06.22 12:00
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Moin,
Nun kann ich endlich mal einen Blick in das sagenumwobene Meisterwerk tun und habe gleich mal
"Radios von gestern", Seite 200 aufgeschlagen, weil es da um Röhrenentwicklung geht.

Das war ziemlich ernüchternd:
Zu der Lieben-Röhre wird nur erwähnt, dass "Lieben einen Verstärker bauen wollte", so als sei er damit
gescheitert. Es wird überhaupt nicht erwähnt, dass Lieben der erste war, der eine funktionierende
Verstärker-Röhre erschaffen hat.
h t t p://www.hts-homepage.de/Lieben/Lieben.html
Das wäre bei einem amerikanischen Buch aus den 1920/40er Jahren ja noch nachzuvollziehen.
Aber irgendwie merkwürdig in einem doch umfangreichen Buch wie diesem aus heutiger Zeit,
das dem Zielpublikum (dem radiosammelnden technischen Laien) einen Überblick verschaffen soll.

Ähnlich wird mit der bedeutenden Erfindung der Oxid-Kathode von Wehnelt umgegangen,
so als hätte derselbe nicht strukturiert wissenschaftliche Forschung betrieben, sondern nur
"Vorschläge" gemacht.
vgl.
Wehnelt, 1904: "Über den Austritt negativer Ionen aus glühenden Metallverbindungen und damit
zusammenhängende Erscheinungen"
h t t p s://www.zobodat.at/pdf/Sitzber-physik-med-Soc-Erlangen_35_0115-0123.pdf
Die Quelle wird in dem Buch nicht genannt. Da aber für das Thema "Elektronenröhre" elementar,
hier angeführt.
-
Sätze wie

Zitieren:
(s.199) "Zu jener Zeit funktioniert kein Thermischer Gleichrichter für HF"
wirken auch eher lächerlich, wenn man sich die Mühe macht, mal einfach im Original nachzulesen.
Wehnelt beschreibt hier nämlich sehr ausführlich seine HF-Versuche mit seinem "Ventilrohr" in einem
Lecherkreis.
Ärgerlich, weil der Verfasser dann auch noch die Quelle (Annalen der Physik) bezeichnet.
https://archive.org/details/sim_annalen-...e/2up?q=Wehnelt
In dem 1905 eingesendetem Artikel beschreibt Wehnelt seine zurückliegenden Versuche mit seiner
Vakuum-Röhrendiode, von ihm selbst "Ventilrohr" genannt:
Kathode: 8cm² Platin-Oxydkathode, Heizleistung 80W, 3 Anoden (Für Drehstrom).
Gleichgerichteter Wechselstrom 5,8A. Kurzzeitig 20A mit 360 W Anoden-Verlustleistung.

Stilistisch geschickt findet in dem Buch von dem im Indikativ ("Wirklichkeitsform") geschriebenen Abschitt
über "Flemings Erinnerungen" ein Übergang zum Konjunktiv ("Möglichkeitsform") beim nachfolgenden Abschnitt
über die im wissenschaftlichen Rahmen veröffentlichte Wehnelt-Arbeit statt.

In gleicher Weise könnte man daherkommen und die wegweisenden Entdeckungen von
de Forest als "Zufallsfund nach wahllosem Herumprobieren" herabwürdigen.

Das Buch erspart ausdrücklich nicht das "Querlesen", insbesondere der Primärliteratur, um zu einem
Verständnis der Röhrenentwicklung zu gelangen.

Jens

Zuletzt bearbeitet am 13.06.22 00:22

12.06.22 16:52
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

12.06.22 16:52
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hallo Jens,

es fehlt nur noch, dass Du kritisierst, dass der halbe Barkhausen in den Büchern nicht abgebildet wurde. Man muss da die Kirche im Dorf lassen. Dein persönlicher Disput mit dem Verfasser sollte hinten anstehen. Ausserdem pflege ich in vergleichbaren Fällen zu argumentieren: Machs einfach besser. Deine Texte mit den vielen Verlinkungen lesen sich auch nicht unbedingt einfach. Einen "roten Faden" kann ich nicht entdecken. Die absolute Wahrheit wird nach über 100 Jahren kein Verfasser mehr einfangen können, Du auch nicht! Eine Verquickung von Fakten und Meinung sollte immer unterbleiben. Aufwendige Recherche in alle Richtungen ist unerlässlich. Selbst ein Rukop hat in Festschriften seine Ansichten geschönt.

Gruss
Walter

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...amp;thread=97#4

Zuletzt bearbeitet am 13.06.22 10:09

12.06.22 19:07
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

12.06.22 19:07
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Ernst Erb's Radiomuseum - die Bücher jetzt zum lesen online für Alle!

Hallo Walter,
Darum geht es nicht.
Wenn ich ein Sachbuch vorliegen habe, dann erwarte ich, dass die wichtigsten Fakten korrekt
und möglichst objektiv wiedergegeben werden.

Die laut Buch "nicht funktionierende" Lieben-Röhre von 1906 finden wir im
praktisch offensichtlich funktionierenden Labor-Aufbau hier abgebildet:
https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=286&page=2
In der Mitte gut zu sehen die Elektromagnetische Strahlablenkung, die "theoretisch" (so das Buch)
den Strahl auf zwei Anoden ablenkt. (Im Bild unten liegend, Kathode oben, den Abbildungen im Patent
entsprechend)

----
Weiter ist auf s. 203 zu lesen:

Zitieren:
Zu diesem Zeitpunkt [Anm.:1914] stellt man in den USA Hochvakuumröhren
her und es ist erstaunlich, dass auch führende Firmenvertreter
- wenigstens in jener Zeit - so wenig Ahnung von Entwicklungen in anderen
Ländern besitzen
Eine solche Aussage ist erstaunlich, heißt es doch in der "Telefunken-Zeitung"
von 1920:
Zitieren:
...Telefunken entschloß sich im Mai 1914,
Verstärkerröhren von A bis Z selbst herzustellen...
...Denn es hatte, durch die bisherigen Erfahrungen mit mäßig evakuierten
De Forest-Röhren und ähnlichem gewitzigt, bereits die richtige
Nase für Hochvakuumröhren.
Quelle:
h t t p s://www.radiomuseum.org/lf/p/telefunken-zeitung/vol4num19/
"Die richtige Nase für Hochvakuum-Röhren" von der Rukop spricht, sprach übrigens in allen Ländern
sehr spät an. -Egal auf welcher Seite des Ozeans.

Ein Ergebnis hier im Forum:
https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=313&page=1
("Technische Daten der ersten Telefunken-Röhren mit Spiralgitter")

Keine Frage des "Nicht-Wissens" oder eines generellen technischen Zurückliegens ganz offensichtlich,
sondern restriktiver Informations-Sperre in Kriegszeiten.

Rukop schreibt rückblickend:
Zitieren:
Im Laufe des Jahres 1914 erschienen dann die heute klassischen Arbeiten von I. Langmuir über die Raumladung
bei der Hochvakuum-Glühkathodenemission und den Einfluß von Gasen auf sie.
Zweifellos war damals kaum jemand imstande, diese Veröffentlichungen richtig zu würdigen,
denn der Boden war dafür nicht vorbereitet. Lediglich wir wenigen mit dem gleichen Problem beschäftigten
Leute konnten sehen, daß hier bereits eine imponierende Leistung vorlag und daß diese auf breiter
experimenteller Grundlage gefundenen Gesetzmäßigkeiten die gesamten früheren Publikationen über
Glühkathoden zu kindlichen Anfängerarbeiten stempelten.
Quelle:
h t t p://www.jogis-roehrenbude.de/EL34-Story/EL34-Seite2-Dateien/Rukop.htm



Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 13.06.22 00:50

 1
 1
Gesetzmäßigkeiten   Anoden-Verlustleistung   Röhrenentwicklung   Platin-Oxydkathode   welt-der-alten-radios   Hochvakuum-Glühkathodenemission   Radiomuseum   Sitzber-physik-med-Soc-Erlangen   Voxhaus-Gedenktafel   Verstärker-Röhre   Hochvakuumröhren   Beispiel-Seiten-Vorschau   Informations-Sperre   Elektromagnetische   Telefunken-Zeitung   EL34-Seite2-Dateien   Veröffentlichungen   Wumpus-Gollum-Forum   Hochvakuum-Röhren   Vakuum-Röhrendiode