| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....
  •  
 1
 1
16.01.20 15:01
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

16.01.20 15:01
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Schön, dass sich hier weitere Radiobastler eingefunden haben!
Dann will auch ich einen Selbstbaubeitrag liefern:



Die von Lee de Forest angegebene Ultra-Audion Empfangsschaltung US Pat. 1170881 vom 12.3.1914. Er nannte es „Ultraudion“.



Wir sehen eine kapazitive Dreipunktschaltung, wobei die Anoden – Katoden und die Gitter – Katodenkapazität einen Spannungsteiler bildet, der parallel zur Spule liegt. Es wird damit eine virtuelle Anzapfung erreicht, die HF-mäßig gesehen, auf Massepotential liegt. Genau dort erhalten wir die erforderliche Phasendrehung (durch Phasensprung) von 180° gegenüber Anode und Gitter.
Damit sind die Bedingungen für eine Entdämpfung erfüllt.
Als Vorteil möchte ich nennen: Keine zusätzliche Rückkopplungsspule (Tickler Coil) und auch keine Anzapfung nötig.
Obwohl nicht sehr verbreitet, an eine Anwendung im AM-Rundfunkbereich kann ich mich erinnern:
Es ist der in den USA 1923 veröffentliche „Four Circuit Tuner“ von L.M. Cockaday.
Hiermit konnte ich in der Vergangenheit einige Erfahrungen -durch Nachbau- sammeln. Siehe hier

https://www.radiomuseum.org/forum/das_co..._schaltung.html

Leider hat dieser Entwurf einen ganz entscheidenen Nachteil: Die Selektion ist nicht eindeutig! Anders ausgedrückt, durch einen zweiten abstimmbaren Kreis (fälschlich „Stabilizer“ genannt) ist auch eine zweite Empfangsstelle vorhanden. Durch die enge induktive Kopplung mit der Hauptabsimmung beeinflussen sich die beiden obendrein gewaltig....

https://www.youtube.com/watch?v=2AnVnlOCWvs

Mein neues Ultra-Audion

Der Nachbau „Four Circuit Tuner“ von 2013 wurde jetzt angepasst, indem die Schwachstelle = Stabilizer, entfernt wurde. Ich habe diesen -incl. Spulenkörper- einfach abgesägt. Dafür ist die Antennenspule nun schwenkbar vor der Hauptspule angeordnet.
Die Rückkopplung wird durch den parallel zur Anoden – Katodenkapazität geschalteten Drehko E geregelt. Je höher dessen Kapazität, je weniger wird entdämpft. Abhängig von der verwendeten Röhre, ist eventuell noch ein Kondensator zusätzlich erforderlich. Die Grobeinstellung wird mit dem Heizregler gemacht.



Bei der praktischen Erprobung wurden zunächst typische Audionröhren aus den 20er Jahren verwendet, RE034 und RE084. Wichtig ist die Arbeitspunkteinstellung mit dem Poti parallel zum Heizfaden. Hiermit ist auf größte Empfindlichkeit und verzerrungsarme Wiedergabe zu justieren.

Auch habe ich eine amerikanische Soft-Tube CX300A mal reingesteckt und war über den deutlich besseren Empfang überrascht! Diese Sorte darf wegen der Gasfüllung nur bis zu einer gewissen Anodenspannung betrieben werden (20 – 30V), um eine Ionisation zu verhindern.
Nachteil dabei ist die Instabilität und der zeitliche Verlauf der Einstellungen, das ist m.E. der Grund, weshalb so viele Regler bei diesen Uraltempfängern zu finden sind.....

Gruß aus NL, Wolfgang

Datei-Anhänge
FunkB.jpg FunkB.jpg (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 31 kB

DSCI0003-n.jpg DSCI0003-n.jpg (34x)

Mime-Type: image/jpeg, 169 kB

X-Cockaday_ rescue.GIF X-Cockaday_ rescue.GIF (29x)

Mime-Type: image/gif, 9 kB

foxgolf, WalterBar, regency und Roehren-Lutz gefällt der Beitrag.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
16.01.20 15:14
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

16.01.20 15:14
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Hallo Wolfgang,
Immer wieder schön, deine Aufbauten mit den alten Röhren zu sehen!
Was ich mich schon seit längerer Zeit frage:
Wie verhalten sich die alten Typen mit direkter Heizung in Bezug auf
"Klingen", z.B. bei Betätigung eines Schalters am Chassis?

Jens

16.01.20 16:12
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

16.01.20 16:12
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Zitieren:
Was ich mich schon seit längerer Zeit frage:
Wie verhalten sich die alten Typen mit direkter Heizung in Bezug auf
"Klingen", z.B. bei Betätigung eines Schalters am Chassis?
Jens

Danke Jens, für die Blumen....

Ja, das Klingen ist manchmal ein Problem mit diesen alten Röhren. Kann bei der einen oder anderen mal stärker oder schwächer in Erscheinung treten.
Da mein Lautsprecher ziemlich dicht bei dem Aufbau steht, kommt hin und wieder eine "akustische Rückkopplung" vor, also eine Aufschaukelung verursacht, wo ich sofort die NF-Nachverstärkung zurück nehmen muss....

Gruß aus NL, Wolfgang

16.01.20 16:58
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

16.01.20 16:58
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Hallo Wolfgang,
Sehr interessant, die Frage kam mir, weil ich in einem Audion mit HF-Vorstufe die "RV2P800" zur
Schonung durch DF906 ersetzt hatte, jedoch wegen der Klingneigung dieser Röhre in der Audion-Stufe
dann lieber eine DF904 genommen habe, trotz etwas geringerer Verstärkung (aber weicherer Rückkopplung).

Jens

16.01.20 20:00
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

16.01.20 20:00
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Hallo Jens,

also diese Wehrmachtsröhren sind doch erschwinglich und nicht selten! Würdest Du die Mikrofonie einer 3NF kennen, würdest Du dich nicht mehr beschweren. Ich kann damit leben, insbesondere weil ich Kopfhörerbetrieb bevorzuge.

Für meinen Teil machen mir nur Audione mit alten Röhren Spass, dem Wolfgang wird es vermutlich genauso gehen.
Bei gasgefüllten Audionstufen komme ich auch ins Schwärmen, auch wenn sie gute 10 Minuten brauchen, um in Form zu kommen.
Auch die Problematik der typischen Audionverzerrungen sehe ich gelassen, weil sie irgendwie dazugehören. Manfred von Ardenne schrieb im Funkbastler von 20% Modulationsgraden der Sender - da war das alles kein Thema.

Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 16.01.20 20:06

16.01.20 21:44
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

16.01.20 21:44
basteljero 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Hallo Walter,
Vor vielen Jahren kam ich auf einem Flohmarkt mit einem älteren Herren ins Gespräch, der berichtete von
"abgesoffenen" Geräten und auffallend kurzer Lebensdauer der "P800".
Da ich noch sehr schlechte hatte war es für mich naheliegend billigen Typen in deren Ummantelung einzusetzen.
Beim VE301 ähnlich vorgegangen, würde mich ärgern wenn ein Gerätefehler beim gelegentlichen Hören
Gleichrichter oder Endröhre wegschießt.
Das mit der Mikrofonie interessierte mich deshalb, weil im genannten "Funkbastler" bzw. "Funkschau"
4 Röhren-Audion-Schaltungen angeführt sind, die eine hohe Empfindlichkeit besessen haben mussten.

Jens

16.01.20 22:05
regency 

WGF-Premiumnutzer

16.01.20 22:05
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Audion, genauer gesagt ein Ultra-Audion für die MW ....

Der von WoHo vorgestellte Cockaday Spezialempfänger weist eine Reihe von Besonderheiten auf, die ich unter folgendem Thread auch einmal historisch und experimentell untersucht habe:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=116&page=1



Zuletzt bearbeitet am 16.01.20 22:09

Datei-Anhänge
preview_Cockaday_Tuner4.jpg preview_Cockaday_Tuner4.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 178 kB

 1
 1
Röhren-Audion-Schaltungen   Ultra-Audion   Katodenkapazität   Empfindlichkeit   „Stabilizer“   AM-Rundfunkbereich   Dreipunktschaltung   Audionverzerrungen   Arbeitspunkteinstellung   Uraltempfängern   wumpus-gollum-forum   Kopfhörerbetrieb   veröffentliche   Rückkopplungsspule   Modulationsgraden   Spezialempfänger   NF-Nachverstärkung   Selbstbaubeitrag   Empfangsschaltung   Wehrmachtsröhren