| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[Startbeitrag leer] Universal-Spannungswandler 3V -> 80V
  •  
 1 2
 1 2
14.06.20 00:01
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

14.06.20 00:01
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

[ Startbeitrag leer ] Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

obsoleterBeitrag






---------------------
Hinweis vom Admin:
basteljero hat diesen Startbetrag seines Threads selbst entleert und durch Kurztexte ersetzt. Somit ist dieser Thread mit seinen etwaigen Antworten anderer Nutzer stark beeinträchtigt!

Roehren-Lutz gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
19.06.20 17:24
Roehren-Lutz 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.06.20 17:24
Roehren-Lutz 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo basteljero,

auch eine sehr schöne Lösung!
Die 150 kHz sollten ja noch so beherrschbar sein. Allerdings ist das ja LW. Hast Du Probleme mit Oberwellen bei MW?

Bin da eher ein "Feigling" und würde vermutl. nicht über 50 kHz hinaus gehen.

Viele Grüße und maximale Bastelerfolge
Lutz

20.06.20 10:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

20.06.20 10:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Jens,

dein Drahtigelaufbau besteht ja hauptsächlich aus Sendeantennen Ein solcher Aufbau stört immer
Hättest Du die Schaltung ordentlich nach allen HF-Gesichtspunkten so aufgebaut , wie die Linke, hättest Du wohl ähnliche gerine Störpegl erreicht

Die elektronische Zerhackerpatrone gab es auch mit dicken Germaniumtransistoren. Die Transistoren müssen vorrangig hohe Ströme schalten können. Und je geringer die UCEsat, um so geriner die Verluste. Selbst die Störungen sollten mit Germanium geringer ausfallen, da deren Grezfrequenz wesentlich geringer als bei Silizium ist - gut der Wirkungsgrad wird etwas darunter leiden.
Leistungsmäßig sind solche fette Transistoren garnicht nötig. Es gibt schon lange auch in Silizium spezielle LowSat-Transistoren.

Nur mal soweit mein Senf dazu

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

20.06.20 14:18
Roehren-Lutz 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.06.20 14:18
Roehren-Lutz 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Jens,

Mit der Frequenz (150 Hz) habe jetzt erst richtig gelesen...
Sorry! Wie heißt es so schön:"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil"

Viele Grüße
Lutz

20.06.20 18:22
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

20.06.20 18:22
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Lutz,

das ist genau das gleiche mit dem Hören. Man hört nur das, was man hören will

Hallo Jens,

Du arbeitest ja auch nur mit 3V . Üblich waren 6V oder 12V - da wird der Strom natürlich wesentlich geringer.
Aber wenn Du den Wirkungsgrad verbessern willst , gucke nach LowSat-Transistoren.

Übrigens im Schaltbetrieb wird immer auf Kante genäht. Gucke dir mal die Datenblätter der Schalttransistoren an. Im Linearbetrieb können die viel, viel weniger - will sagen, Transistoren für Linearbertieb können möglicherweise im Schaltbetrieb mehr als angegeben. Leider fehlen dafür meist die Kennlinien, da auch nicht dafür gedacht. Es ist durchaus möglich, daß die Transistoren bei kleiner UCE den doppelten Strom aushalten als angegeben. Aber meist steigt dann der UCEsat , welcher dann den Wirkungsgrad verschlechtert.

Mit einer zusätzlichen Ansteuerwicklung ausreichender Spannung wären FETs mit nur wenigen mOhm RDS eine bessere Lösung.

Solche Trafos kann man doch per Hand wickeln, wenn man genug Platz hat.

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

21.06.20 14:49
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

21.06.20 14:49
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Jens,

es gibt, habe ich irgendwo gelesen, Li-Akkus mit integriertem Lade-/Entladeschutz sprich Balancer. Da hilft nur das Datenblatt.
Ich kenne bisher Keinen , der bei Überladung nicht dem thermischen Tod erleidet, deshalb muß die Ladeschlußspannung immer exakt begrentzt werden. Das Problem ist , daß sich die letzten 20...30% der Ladung, die Spannung nur ganz wenig erhöht. Und die exakte Ladeschlußspannung zudem noch vom Akkutyp/Hersteller abhängig ist. Das ist der Grund warum manchmal "billige" Ersatzakkus hochgehen - exakt geladen würden sie es genauso tuen.

Zum Trafo wickeln: Wenn Du einen kleinen Netztrafo nimmst und Sekundär abwickest, kannst Du die paar Windungen entsprechend dem Übersetzungsverhältnis ganz leicht von Hand aufbringen. Dann kannst Du den Trafo auch ganz schnell optimieren. indem Du erstmal paar Anzapfungen zum Testen herausführst.

Viele Grüße
Bernd


Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

22.06.20 07:53
HB9 

WGF-Premiumnutzer

22.06.20 07:53
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Jens,

gleiche Li-Zellen kann man parallelschalten, jedenfalls wird das gemacht.

Beim Serieschalten muss man beim Laden darauf achten, dass die Ladeschluss-Spannung bei keiner Zelle überschritten wird, was sehr schnell passiert, weil die zuerst vollgeladene Zelle recht hochohmig wird und somit kaum mehr Strom zieht. Die Lade-Schluss-Spannung muss sehr genau eingehalten werden und ist nicht bei allen Akkutypen gleich, daher unbedingt Datenblatt studieren.
Beim Entladen muss umgekehrt darauf geachtet werden, dass die Entlade-Schluss-Spannung bei keiner Zelle unterschritten wird, das verkürzt die Lebensdauer sehr stark (gilt auch für andere Akkutypen). Tiefentladung muss unter allen Umständen verhindert werden.

Weiter müssen Kurzschlüsse unter allen Umständen vermieden werden, da sie vor allem bei grösseren Zellen (10Ah und mehr) fast sicher zu einem nicht löschbaren Brand der Zelle führen.
Gewisse Typen haben daher eine Schmelzsicherung eingebaut, die aber nicht ersetzt werden kann.
Weiter gibt es Typen mit integrierter elektronischer Schutzschaltung gegen Überladen und Tiefentladung, meistens auch gegen Kurzschluss. Wenn man diesen Schaltungen vertraut, dürfte das der sicherste Weg sein.

Da Lithium an der Luft zu brennen beginnt und bei Kontakt mit Wasser explodiert, darf das Zellengehäuse auf keinen Fall beschädigt werden. LiPo-Zellen mit ihrem Kunststoffgehäuse sind da besonders empfindlich.

Generell sollte man bei Akkus höherer Kapazität immer daran denken, dass im Fehlerfall eine sehr beträchtliche Energie in kurzer Zeit freigesetzt wird, was bei mangelnden Sicherheitsvorkehrungen zu einem Brand führt.

Gruss HB9

22.06.20 15:39
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

22.06.20 15:39
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo,

das mit der Brandgefahr hat mich bisher immer von der Verwendung von Li-Akkus abgehalten, da ich bisher deren Vorteile wie Kleinheit und sehr hohe Entladeströme nicht gebraucht habe .

Somit habe ich nur NiCd und NiMH in Betrieb. Wobei mir die NiCd die liebsten sind.

Die Fahrradakkus sind sicherlich besonders stromergibig . Eine Sicherung ist wärmstens zu empfehlen.

Wie die Interne Schutzschaltung arbeitet , weiß sicher nur der Hersteller - da gibt es verschiedene Möglichkeiten - soweit habe ich mich damit auch noch nicht befaßt.

Die LiPOs sind bei 4V etwa dreiviertel voll. Also bis 4,1V würde ich schon laden.

Parallelschalten ist kein Problem. Am Besten mit einem 1 Ohm-Widerstand bis die Spannung ausgeglichen ist und dann direkt.

Viele Grüße
Bernd


Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

22.06.20 20:49
Matu 

WGF-Premiumnutzer

22.06.20 20:49
Matu 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo,

ich bin auch gerade am Basteln, ich will die Li-Ion Akkus und einen UP (250 V)und einen Down (6,3 V) Wandler zum Betrieb meines "QRP Röhren Senders" einsetzen. Und ich muss mal sehen ob ich an den Wandlern auch ein Audion betreiben kann.



LG

Matu

Datei-Anhänge
20200622_203757.jpg 20200622_203757.jpg (192x)

Mime-Type: image/jpeg, 166 kB

22.06.20 22:27
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

22.06.20 22:27
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Universal-Spannungswandler 3V -> 80V

Hallo Jens,

wie schon geschrieben, die Akkus sind alle unterschiedlich. Da hilft wirklich nur das Datenblatt.

Klar, für so ein Radio reicht das allemal.

Hallo Matu,

fürs Audion muß das Ganze aber sehr gut geschirmt, verdrosselt mund abgeblockt werden.

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

 1 2
 1 2
Schalttransistoren   Germaniumtransistoren   Lade-Schluss-Spannung   Schaltungskapazität   Filterkondensatoren   Sicherheitsvorkehrungen   Entlade-Schluss-Spannung   Übersetzungsverhältnis   Ladeschluss-Spannung   Spannungsverdoppelung   Gegentakt-Flusswandler   Folienkondensatoren   LowSat-Transistoren   Universal-Spannungswandler   wumpus-gollum-forum   Ladeschlußspannung   Universum   Keramikkondensatoren   Bipolartransistoren   zweckmässigerweise