| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Der Sender des "Sputnik-1" : D-200 (Д-200)
  •  
 1 2
 1 2
27.02.21 15:20
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

27.02.21 15:20
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Moin
Radio lebt ...wer den QRP-Raport nicht zur Hand hat,aber gut russisch kann
ftp://ftp.radio.ru/pub/2013/04/55.pdf

dsw Hal

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
02.03.21 11:17
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

02.03.21 11:17
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Hallo,
Die "Google Übersetzung" vom Anfang des Kapitels "7" zeigte, dass man "die Grenzen" ausgetestet hat
und die 2,2 V- Röhren mit den 3 V der voll geladenen Heizbatterien betrieben hat. Und das bei Serienheizung.
Warum ist dann ausgerechnet die Oszillator-Röhre (Mit dem höchsten Potential) durchgebrannt und nicht
die Senderöhre , deren Heizkreis-Ausgleichswiderstände in diesem Fall vermutlich kleinere Werte hätten haben
müssen.
Eine Erklärung wäre, dass die Temperatur des Heizfadens abnimmt, wenn er als Kathode wirkend Elektronen
abgibt. Vielleicht hat "Paradoxerweise" die Mehrbelastung der Endröhren
(2,5 W statt 1 W Ausgangsleistung, s.47 Bild 22) schützend gewirkt.
Edit
Forums-Seite wiedergefunden.
Suchbegriff: "h t t p://www.cqham.ru + Схема передатчика 1 советского спутника - Страница 15"

Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21 17:27

02.03.21 13:17
HB9 

WGF-Premiumnutzer

02.03.21 13:17
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Hallo zusammen,

durch die Elektronen-Emission wird der Kathode Energie entzogen, so dass sie abkühlt, das steht auch so in der Valvo-Dokumentation über die Batterieröhren. Mit diesem Effekt wird die Kathode kälter, wenn mehr Kathodenstrom fliesst. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn der Kathodenstrom fliesst ja durch die Kathode (Heizfaden) und heizt diesen auf, was im Normalfall dominant ist. Die Abkühlung durch die Emission bewirkt vor allem, dass die Temperatur über die Kathode nicht konstant ist, sondern im Bereich hoher Emission (also am negative Ende der Kathode) etwas niedriger ist als am positiven Ende.

Bei Serieschaltung von direkt geheizten Röhren muss beachtet werden, dass der Kathodenstrom nicht nur über den negativen Pol der Heizung abfliesst, sondern auch über den positiven Pol. Die Verteilung hängt vom Aufbau der Röhre ab, insbesondere der Steilheit. Somit heizt ein Teil des Kathodenstroms der Röhre am negativen Ende der Heizspannungskette auch die Röhre am positiven Ende.
Da der Heizfaden mit steigender Temperatur hochohmiger wird, kann durch den Kathodenstrom eine thermische Instabilität entstehen, da die Heizleistung mit steigender Temperatur zunimmt (P = R * I * I, R ist Widerstand vom Heizdraht und I der totale Strom, also Heiz- und Kathodenstrom zusammen).

Gruss HB9

02.03.21 16:17
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

02.03.21 16:17
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Moin
Aus dem qrp-report 2/2013


Gruß Hal

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21 16:19

Datei-Anhänge
sput.jpg sput.jpg (68x)

Mime-Type: image/jpeg, 149 kB

02.03.21 21:37
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

02.03.21 21:37
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Hallo Hal,
Steht in dem qrp-report drin, wie die Tabelle 4 auf s. 49 zu deuten ist?
Sie könnte entweder die Frequenzverschiebung angeben, die bei dem Schließen der entsprechenden
Kontakte zum Impulsgeber entsteht, oder die Frequenzverwerfung des Oszillators bei den angegebenen
Temperaturen.
Da erscheinen die Abweichungen aber 1. sehr gering und 2. wäre ein extrem Temperatur-kompensierter
Sender eher unzweckmäßig, weil man über die Frequenzänderung des Quarzes ja ziemlich genau auf
dessen Temperatur schließen kann.


Gruß
Jens-

02.03.21 23:03
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

02.03.21 23:03
hal 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D200

Hallo
Auf Frequenzänderung des Quarzes wird nicht eingegangen..
73 de Hal

05.03.21 13:56
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

05.03.21 13:56
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: Der Sender des "Sputnik-1" : D-200 (Д-200)

Moin,
Alle Geheimnisse um den PS-1 wurden gelüft. Alle Geheimnisse ? Nein, eine Sache widersetzte sich bis heute
hartnäckig der Aufklärung: Warum kam das Taktrelais "ins Laufen", bis die Sender auf Dauerbetrieb gingen.
"Eine zuverlässige Erklärung kann nicht gegeben werden" heißt es in dem Bericht.

Eine andere Sache scheint herleitbar zu sein: Da der "einfachste Satellit" ("PS1") kurzfristig anstelle eines sehr
viel komplizierten Projektes ("Projekt D", PS-3) getreten ist, liegt es nahe, hier einen Zusammenhang zu
vermuten.

Es bleibt also spannend. Vielleicht veröffentlicht das "RKS" ja weitere ehemals geheime Dokumente.


Gruß
Jens

 1 2
 1 2
относительной   Heizkreis-Ausgleichswiderstände   Standard-Empfangsverstärkungsröhren   shema-raspolozheniya-izmeritelnyh-punktov   signal-nachala-kosmicheskoy-yery   ультракоротковолнового   Moskau-Kiew-Odessa-Rostow-Baku-Alma-Ata-Moskau   Otchet-o-razrabotke-bortovoy-radiostancii-pervogo-sputnika   Moskau-Swerdlowsk-Nowosibirsk-Chita-Chabarowsk-Wladiwostok   коротковолнового   forma-radiosignalov-isz-1   Moskau-Leningrad-Petrosawodsk-Murmansk-Moskau   starshiy-radiotehnik-podmoskovnogo-radiokontrolnogo-punkta-ministerstva-svyazi-sssr-ms   Massen-Amateurfunkbeobachtungen   Серебряно-цинковый   Subminiatur-Stabelektroden-Röhren   Kommunikationsempfängern   Ultra-Langstreckenempfang   стабилиэацевой   Sputnik-1