| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Geloso AM/CW-Sender G.222 TR (G.212 TR)
  •  
 1
 1
10.07.21 16:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

10.07.21 16:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Geloso AM/CW-Sender G.222 TR (G.212 TR)

Hallo zusammen,

der Geloso Sender G.222 TR aus dem Jahr 1961 konnte als Fertiggerät und als
Teilbausatz bezogen werden. Eine "step-by-step" Beschreibung im Stil von
Heathkit und später Elecraft fand allerdings nicht statt. Im Gegensatz zum
dazugehörigen Empfänger G.209 riet Geloso nicht vom Senderbausatz ab.
Komplexe Baugruppen wurden übrigens vormontiert, so zum Beispiel das
Eingangsteil (Gruppo RF N.2618) des Empfängers:



https://www.welt-der-alten-radios.de/aus...etail-1043.html
https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...2&thread=91

Die Schaltung des Senders kann man als Standart ohne besondere Finessen
bezeichnen. Die 3 HF-Stufen des Senders arbeiteten nichtlinear und oberwellen-
betont ("C-Betrieb). Der Clapp-VFO-Oszillator mit der 6CL6 arbeitete
auf 80m zwischen 3,5 und 4 MHz "geradeaus". Auf 40, 20 und 15 Meter erfolgte eine
Verdopplung, Vervierfachung bzw. Versechsfachung des VFO-Signals, das jetzt auf
Frequenzen zwischen 3,5 und 3,65 MHz eingeengt wurde. Für 11 und 10 Meter war
eine Vervierfachung des VFO-Signals zwischen 6,74 und 7,425 MHz vorgesehen.
Für die drei Teilbereiche gab es 3 verschiedene Sektionen auf dem 3-fach-Spezial-
Drehko. Die Treiberstufe mit der QE03/10 (5763) arbeitete "geradeaus" für 80 und
40m, verdoppelte die Frequenz auf 20m und verdreifachte für das 11 und 10m-Band.
Ausserdem fand in der Treiberstufe durch Veränderung der Schirmgitterspannung
die Einstellung der Ausgangsleistung und die CW-Tastung (Kathode, Kurzschluss
der Kathodenspannung 85 ... 200 Volt) statt. Die Endstufe mit einer 6146
(in vorherigen Modellen 807) konnte bei 75 Watt Input etwa 50 Watt Trägeraus-
gangsleistung erzeugen, die bedarfsweise Schirmgitter-/Anodenamplitudenmoduliert
werden konnte. Hierzu diente eine Gegentaktanordnung mit 2x 807, die ein 40W
Audiosignal für einen 100%igen Modulationsgrad verzerrungsarm bereitstellen konnte.
Die Frequenzstabilität wurde mit 1kHz pro MHz Betriebsfrequenz angegeben (!!).







Es ist mir ein Anliegen, den Sender wieder zum Leben zu erwecken, obwohl die
praktische Nutzbarkeit ausser in CW auf 80 und 40m und AM auf 10m kaum gegeben ist.
Die Frequenzstabilität auf den oberen Bändern ist nicht mehr Stand der Technik.
Ausserdem ist die erlaubte, belegte Bandbreite unterhalb einer Frequenz von 28 MHz
auf 2,7 kHz begrenzt. Geloso riet auch dazu, es mit der Leistung nicht zu
übertreiben, damit die Oberwellen nicht stören. Beispielsweise konnte man im
Ausgangskreis im 80m Band problemlos einen "Dip" auf 40m finden. Mich interessiert
daher auch die Oberwellenunterdrückung für das 80m-Band auf 40 Meter bei Betrieb an
einem 50 Ohm-Abschlusswiderstand. Eigentlich war die damals gängige Koaxialkabel-
impedanz noch 75 Ohm. Das PI-Filter konnte jedoch Antennen zwischen 40 und 1000 Ohm
anpassen.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 10.07.21 16:27

Datei-Anhänge
gruppo_rf_n._2618.jpg gruppo_rf_n._2618.jpg (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 204 kB

Geloso_G.222-Front.jpg Geloso_G.222-Front.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 330 kB

Geloso_G.222-Chassis-up.jpg Geloso_G.222-Chassis-up.jpg (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 396 kB

Geloso_G.222-Chassis-down.jpg Geloso_G.222-Chassis-down.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 439 kB

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
19.07.21 09:57
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

19.07.21 09:57
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Geloso AM/CW-Sender G.222 TR (G.212 TR)

Hallo zusammen,

nach dem Austausch diverser Bauteile ist der alte Geloso-Sender wieder funktionsfähig. Versuche wurden bislang ausschliesslich im 80m-Band an einem Abschlusswiderstand gemacht. Da Geloso den Sender entsprechend der damaligen Zeit, in der Koaxspeisung der Antenne nicht selbstverständlich war, mit Blankdraht zwischen Sende-/Empfangsumschalter an der Frontplatte und Koaxbuchse auf der Rückseite verdrahtet hat, ist trotz Abschlusswiderstand eine Hörbarkeit des Signals in der direkten Umgebung gewährleistet.

Die Betriebsergebnisse überraschten mich sehr positiv:

- Dauerbetriebsfestigkeit
- Frequenzstabilität < 100 Hz nach Ende der Einlaufdrift
- Oberwellenunterdrückung 32 dB
- Wenig Klirren bei fast 100%iger Modulation (Schirmgitter und Anode haben eigene Trafowicklungen!)
- Rundfunksenderqualität
- Chirpfreie CW-Tastung, Taste muss an den Kontakten aber "robust" sein.


Gruss
Walter









Nachtrag:
Hier eine Teilaufnahme meiner zweiten Testsendung mit dem Geloso-Sender aus dem nahen Fernfeld
(via Ionospäre, leichter selektiver Schwund:

Zuletzt bearbeitet am 06.08.21 19:35

Datei-Anhänge
Geloso_G.222-AM-Front.jpg Geloso_G.222-AM-Front.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 337 kB

Geloso_G.222-AM-Hüllkurve.jpg Geloso_G.222-AM-Hüllkurve.jpg (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 357 kB

Geloso AM-Spektrum.jpg Geloso AM-Spektrum.jpg (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 136 kB

Geloso AM Oberwellenunterdrückung.jpg Geloso AM Oberwellenunterdrückung.jpg (30x)

Mime-Type: image/jpeg, 166 kB

Geloso-Line_Alpin100.jpg Geloso-Line_Alpin100.jpg (30x)

Mime-Type: image/jpeg, 291 kB

AM-Empfang-Geloso.mp3 AM-Empfang-Geloso.mp3 (17x)

Mime-Type: audio/mpeg, 735 kB

19.07.21 19:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

19.07.21 19:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Geloso AM/CW-Sender G.222 TR (G.212 TR)

Hallo Walter,

dann können wir uns ja mal auf 80m unterhalten, bei mir geht AM und CW

Gruss HB9

02.08.21 11:07
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

02.08.21 11:07
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Geloso AM/CW-Sender G.222 TR (G.212 TR)

Hallo zusammen,

die Anschaffung einer Junker-Morsetaste (etwas anderes wäre nicht in Frage gekommen) ist mir zu teuer, sodass ich mich zum Nachbau einer ETM3 Squeeze Elektronik in TTL Technik entschlossen habe. Das Tasten mit Handtaste habe ich ohnehin nicht sonderlich angenehm in Erinnerung.

Die Kristall-Mikrofon-Lösung nimmt Formen an, braucht aber wegen Reparatur- und Anpassungsarbeiten bestimmt noch einen Monat.







Gruss und 73
Walter

Nachtrag:

In der Original-ETM3-Morsetaste ist ein Reedrelais eingebaut. Ich musste feststellen, dass diese Art Relais für die Tastung des Geloso ungeeignet ist. Der kleine entstehende Funke lässt den Kontakt ankleben. Das Axicom Kleinrelais D2n V23105 (Spule 5V, 167 Ohm - im Originalgerät 230 Ohm - Kontaktschaltspannung 220V, 3A, Ansprech-/Abfallzeit um die 5ms) kann jedoch problemlos für 25WPM verwendet werden.

Der CW-Betrieb ist aus mehreren Gründen gewöhnungsbedürftig. Erstens muss der Drehschalter zur Umschaltung auf Senden betätigt werden und zweitens die Verstärkung des Empfängers ganz zurückgedreht werden, damit die Tastung vernünftig im Empfänger mitgehört werden kann. Alternativ könnte man den Ton der Taste verwenden. In den Tastpausen erscheint das Trägersignal um ca. 30dB unterdrückt. Ansonsten ist die Tastung einwandfrei ohne besonderen Klick oder Chirp.



Zuletzt bearbeitet am 08.08.21 17:12

Datei-Anhänge
ETM3-Nachbau.jpg ETM3-Nachbau.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 149 kB

Geloso-Mikrofon.jpg Geloso-Mikrofon.jpg (21x)

Mime-Type: image/jpeg, 274 kB

Reed-Relais-ETM3.jpg Reed-Relais-ETM3.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 167 kB

Geloso-CW-Test.mp3 Geloso-CW-Test.mp3 (15x)

Mime-Type: audio/mpeg, 401 kB

ETM-Schaltung.jpg ETM-Schaltung.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 96 kB

 1
 1
Empfangsumschalter   Ohm-Abschlusswiderstand   Original-ETM3-Morsetaste   wumpus-gollum-forum   Oberwellenunterdrückung   Rundfunksenderqualität   welt-der-alten-radios   gewöhnungsbedürftig   Gegentaktanordnung   Kontaktschaltspannung   Betriebsergebnisse   Frequenzstabilität   Schirmgitterspannung   Abschlusswiderstand   selbstverständlich   Anpassungsarbeiten   Clapp-VFO-Oszillator   Dauerbetriebsfestigkeit   Kristall-Mikrofon-Lösung   Anodenamplitudenmoduliert