| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)
  •  
 1
 1
27.07.23 11:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

27.07.23 11:58
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

von diesen Störungen sind Radiohörer und Funkamateure gleichermassen
betroffen. Man könnte einwenden, dass sich das Radiohören ohnehin
inzwischen erübrigt hat. Das ist mit Behelfsantennen und im Sommer
sicherlich tagsüber vielerorts auch richtig. Allerdings stören aufgrund der
schwächeren Signale (mit Hochantenne) auch relativ schwache Stör-
quellen beträchtlich.

Nun gibt es PV-Anlagen seit gut 30 Jahren. Die ersten Trafowechsel-
richter des Marktführers waren 30kg schwer und schirmten sowohl den
Ringkerntrafo als auch die Inverter-Induktivität in einer in sich
geschirmten Abteilung. Folgendes Bild entstand vor wenigen Wochen.
Es handelt sich um einen SB2500, der nach Tausch des 15A-Stromsensors
wieder vollständig funktionierte:







Heute sind alle Wechselrichter trafolos, wiegen aber wegen des Kühl-
körpers und der Filterkomponenten trotzdem zwischen 6 und 10kg.
Im Zuge der Energiewende kamen die sog. Balkonkraftwerke ins Spiel
und damit Wandler, die handlich sein sollten. Insbesondere der
Marktführer aus dem Land der aufgehenden Sonne machte nach diversen
Störungsfällen bei der Bundesnetzagentur von sich Reden. Es stellte
sich auch heraus, dass die Geräte über kein K1-Trennrelais zur
galvanischen Trennung verfügten. Die Zulassung wurde inzwischen
widerrrufen, und die Geräte müssen ausser Betrieb genommen oder
zurückgesandt werden. Die Dinge sind im Fluss und noch nicht
abschliessend geregelt. Von befreundeten Funkamateuren wurden
mir Störungen von bis zu S9 auf 40m/80/160m berichtet.
Einige beklagten nur Störungen auf MW und LW.
Sehenswert ist der Inverkehrbringer, der natürlich einen dicken Hals hat.

https://www.youtube.com/watch?v=eqc3rSYAU7k

https://www.youtube.com/watch?v=d_j8rKqRH3I

Balkonkraftwerke bestehen in der Regel aus 2 x 400 Watt(peak)
Solarmodulen und einem Wandler mit 2 MPPT-Eingängen und einer
Leistung, die ab 600 Watt abregeln muss.

Einen adequaten Ersatz für diese Wechselrichter zu finden, ist nicht
einfach. Die allermeisten Wechselrichter haben nur einen MPP-
Eingang, und die Module müssen in Reihe geschaltet werden,
Das kleinste Gerät des deutschen Marktführers SB1.5 lässt sich zwar
im Installateurmenue auf 50/80 Volt einstellen, liegt aber um ganze
4 Volt unterhalb der Ansprechschwelle um in Betrieb zu gehen.
Die minimale Konfiguration erfordert 3 Solarmodule in Serienschaltung.

Es konnte aber ein Gerät von Growatt gefunden werden, das funktioniert
und sehr störungsarm ist. Die Betriebsparameter sind 50/70V.
Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass das Modell MIC600TL-X
über kein Webinterface verfügt und daher auf die chinesische Cloud
angewiesen ist. Der Datenabfluss ist intransparent (jedenfalls für mich,
die Portnummer behalte ich besser für mich). Welchen Risiken man sich da
aussetzt, muss man sich überlegen. Grafiken folgender Art sind verzichtbar.
Man kann auch in regelmässigen Abständen das OLED-Display ablesen
und auf das WLAN-Modul verzichten:



Sollte sich ein WGFler ebenfalls mit der Materie beschäftigt haben,
wäre eine kurze Notiz an dieser Stelle interessant, welcher Wandler
als Ersatz funktioniert.

Die meisten Wandler stören nicht nur über den Netzanschluss, sondern
auch auf der DC-Seite und dem WLAN-Anschluss bzw. über die dortige
Antenne. Man sollte sich aus haftungsrechtlichen Gründen davor hüten,
die DC-Seite aufzutrennen. Es herrschen hier bei gutem Wetter Dauerströme
von bis zu 13 Ampere. Bei Kontaktproblemen kann ein Lichtbogen entstehen,
der nicht abreisst. Hier habe ich eine Feuchtraumdose fotografiert,
die bis auf Reste des Deckels atomisiert wurde:



Standart ist die Verwendung einadriger 4 qmm-Leitungen und MC4 bzw.
Sunclix-Verbindungen. Selbst diese werden warm, weil man am
Kupferanteil spart. Die Leitungen sind in etwa einer 2,5 qmm
Kupferader vergleichbar. Es soll Leute geben, die sich ihr ganzes
Dach mit Modulen zuballern (und die Kabel ins Styropor legen).



Gruss
Walter

Nachtrag:

Der störende Wechselrichter erzeugte an meinem 12m hohen und symmetrischen
Dipol knapp unterhalb von 1 MHz einen Störpegel von -52 dBm. Die Vertikalantennen
waren noch extremer betroffen und in den unteren Frequenzbereichen unbrauchbar.
Das WLAN-Signal musste über eine Lambda/4-Antenne eingefangen werden und
nach draussen über eine Poti-Antenne zum Haus geleitet werden, in dem sich der
Router befindet:
https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=118&page=2

Zuletzt bearbeitet am 30.07.23 09:16

Datei-Anhänge
SB2500_Trafo.jpg SB2500_Trafo.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 322 kB

Tageskurve.jpg Tageskurve.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 73 kB

Dose.jpg Dose.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 101 kB

deye_growatt.jpg deye_growatt.jpg (32x)

Mime-Type: image/jpeg, 233 kB

Sunny_Boy 2500 Hauptplatine.jpg Sunny_Boy 2500 Hauptplatine.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 252 kB

Sunny-Bpy-2500-Betriebsdaten.jpg Sunny-Bpy-2500-Betriebsdaten.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 133 kB

regency und wumpus gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
27.07.23 13:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

27.07.23 13:41
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

in meiner Umgebung ist das Bakom gerade dabei, eine Sanierungsverfügung für eine störende Solaranlage auszustellen (aber keine Balkon-Anlage, sondern eine 'richtige' inklusive Batteriespeicher). Vielleicht bekomme ich da noch ein paar Infos, wenn die Sache erledigt ist. Diese Anlage stört breitbandig von 2 bis 10MHz mit hohen Pegeln, während von den übrigen Anlagen im Quartier nichts festzustellen ist. Es geht also auch störungsfrei

Gruss HB9

27.07.23 13:55
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

27.07.23 13:55
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo HB9,

weitere Infos zu dem Thema sind willkommen! Mein direkter Nachbar hat nun auch eine PV-Anlage
mit 16 Modulen, die sich nur auf den Dachgauben befinden und von der Strasse fast nicht zu sehen
sind. Der Wechselrichter meiner eigenen Kleinanlage steht 1 Meter neben der Dipol-Feederleitung.
Beide Anlagen machen keine Störungen. Nur das BKW auf einer Garage machte die Probleme,
die nun beseitigt sind.

Gruss
Walter

27.07.23 14:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

27.07.23 14:08
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

eine bekannte Störquelle sind die sogenannten 'Optimizer', die bei gewissen Anlagen unter jedem Panel montiert werden und dafür sorgen, dass wenn bei seriegeschalteten Panels eines abgeschattet wird nicht der ganze Strang keine Leistung mehr abgeben kann, sondern das abgeschattete strommässig umgangen wird. Da es dafür keine explizite EMV-Norm gibt, machen es sich die Hersteller offenbar einfach und treffen keinerlei Vorkehrungen zur Störungsbeseitigung. Diese Anlagen stören am stärksten im 20m-Band. Die Störungsbeseitigung ist sehr aufwendig, da jedes Panel abmontiert und der darunterliegende Optimizer entstört oder beseitigt werden muss. Glücklicherweise werden viele Anlagen ohne Optimizer gebaut, da diese doch einiges kosten und energietechnisch nur dann einen Sinn machen, wenn standortbedingt ein Teil der Panels je nach Tageszeit abgeschattet werden.

Gruss HB9

28.07.23 08:46
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

28.07.23 08:46
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Danke HB9

für die Bemerkungen über diese sogenannten Optimizer. Nun ist es ja so, dass
Teilabschattungen der Solaranlage ohne Optimizer die Gesamtleistung zwar
reduzieren, aber nicht auf Null absinken lassen. Bei BKW mit zwei Modulen
kommt so etwas ohnehin nicht in Betracht.

Insofern war der gestrige Tag sehr interessant, denn es war den ganzen Tag
dunkel mit starkem Dauerregen. So etwas passiert in meiner Region sehr selten.

Der Wechselrichter schaltete sehr spät ein. Das Kriterium ist die Überschreitung
von 70V unter der Last des Eigenverbrauchs inklusive herausnehmbaren WLAN-
Modul mit 5V und 1A, was in meinen Augen sehr viel ist. Der Tagesertrag war
nur 0,3 kWh von möglichen 4kWh. In den drei Hochwintermonaten reduziert sich
das erfahrungsgemäss (Statistiken liegen seit 1995 vor) abermals auf 10%.
Jeder kann sich ausrechnen, ob er damit eine Luftwärmepumpe sinnvoll betreiben
kann. Die optimale Elevation der Solarmodule für diese spezielle Anwendung
wäre übrigens der Breitengrad des Betriebsortes plus 20 Grad.



Gruss
Walter

Nachtrag:

Die Tagesthemen erwähnten am gleichen Abend tatsächlich unsere Gemeinde mit
dem höchsten gemessenen bundesweiten Niederschlag von 37 l/qm/24h.

Hoymiles HM-300/600 haben zwar ein Relais und das EMV Problem ist geringer,
aber nicht zufriedenstellend gelöst, obwohl ich bereits sehr viele Ferrite verbaut habe.

Zuletzt bearbeitet am 29.07.23 16:39

Datei-Anhänge
Dauerregentag.jpg Dauerregentag.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 41 kB

28.07.23 10:30
wumpus 

Administrator

28.07.23 10:30
wumpus 

Administrator

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

bei youtube geht das Thema Balkonkraftwerke gerade viral. Zum einen wegen der Funkstörungen, zum anderen wegen des Anlagen/Netz-Schutzrelais, welches gern in einigen Fernostanlagen fehlt oder durch Leergehäuse trickreich ersetzt wurde ...


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

04.09.23 16:35
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

04.09.23 16:35
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

die Microwechselrichter von Deye scheinen den Segen der Bundesnetzagentur für die
Zusatzbeschaltung eines externen Relais erhalten zu haben, wie Heise online Anfang
September berichtete:

https://www.heise.de/news/Balkonkraftwer...ox-9291891.html

Diese Zusatz-Kiste kann man kostenlos beim Händler oder direkt bei Deye bestellen,
um sein "Balkonkraftwerk" wieder in Betrieb nehmen zu dürfen. Neben WLAN und dem
eigentlichen Relais scheinen weitere Filterkomponenten enthalten zu sein. Allerdings
hilft das nicht gegen eine Abstrahlung über die Niedervolt-Zuleitung, die in den meisten
Fällen aber kurz sein wird.

http://na-device.deye.solar/

Gruss
Walter

26.12.23 15:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

26.12.23 15:24
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

bei mir kam der Trennschalter zur Nachrüstung des Solar-Wechselrichters nach
Monaten der Wartezeit tatsächlich noch an.
Das Konvolut steht nun zum Jahresbeginn zum Verkauf in der Bucht.
Bei Interesse pm an mich.



Gruss
Walter

Nachtrag: Wurde für 148 Tacken in der Bucht verkauft, 11 Bieter, über 400 Aufrufe,
man kann nur staunen, zumal der Neupreis inzwischen auf 100 Euro gesunken ist.

Zuletzt bearbeitet am 05.01.24 07:31

Datei-Anhänge
Deye_set.jpg Deye_set.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 448 kB

02.04.24 16:56
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

02.04.24 16:56
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Funkstörungen durch Solar-Mikrowechselrichter (PV-Inverter)

Hallo zusammen,

die Störschleuder von Deye habe ich gut verkauft bekommen. Dem Growatt könnte bald das
gleiche "Schicksal" drohen. Dieses Gerät hat ausgesprochen starke Aussendungen zwischen
160 und 260 kHz. Die Oberwellen machen dann auf einigen Kanälen im unteren Mittelwellen-
bereich auf diskreten Frequenzen ebenfalls Störungen, wenn auch wesentlich weniger.

Heute kam dann endlich ein 20 Jahre alter SMA SWR2000 zum Einsatz. Im Gegensatz zu der
alten SB-Serie, die eine galvanische Trennung zum Netz vorsah, brachte der Stringwechsel-
richter ein leichtes Grundgeräusch im unteren Mittelwellenbereich mit sich, das aber durch
ein handelsübliches Filter beseitigt werden konnte.





Gruss
Walter

Datei-Anhänge
SMA_SWR2000.jpg SMA_SWR2000.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 443 kB

SMA_SWR2000_innen.jpg SMA_SWR2000_innen.jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.631 kB

 1
 1
Solar-Mikrowechselrichter   Sunclix-Verbindungen   haftungsrechtlichen   Filterkomponenten   Dipol-Feederleitung   Balkonkraftwerke   Funkstörungen   PV-Inverter   Microwechselrichter   Bundesnetzagentur   Solar-Wechselrichters   Sanierungsverfügung   Wechselrichter   Voxhaus-Gedenktafel   Störungsbeseitigung   Mittelwellenbereich   Niedervolt-Zuleitung   wumpus-gollum-forum   welt-der-alten-radios   Inverter-Induktivität