| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Bundespost Tel 0164
  •  
 1
 1
09.11.19 23:19
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

09.11.19 23:19
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen, ich stelle nun auch mal mein ältestes Telefon vor. Habe noch ein Lombard GDL, ist aber neuer, kann ich auch gerne mal vorstellen.
Ich bekam das Telefon von einer Haushaltsauflösung und verwende es seit dem. Ich musste den Hörer aufschrauben, denn der Ekel im Zwischenraum musste raus. Dabei musste ich dann leider die Post-Plomben zerstören. Ich meine ich habe solche Plomben schon bei eBay gesehen, konnte aktuell aber keine finden.
Der Apparat funktioniert an einer Fritzbox 7170 einwandfrei, die kann IWF.
Heute habe ich herausgefunden, dass es neben der Impulswahl auch die Mehrfrequenzwahl unterstützt.
Die kann man temporär aktivieren: Programmiertaste, dann Stern, dann Wieder Programmiertaste.

Die soll man aber auch dauerhaft aktivieren können: https://www.mhessler.de/mfvfaq/mfvfaq.html
Es soll 3 Revisionen geben (siehe oberen Link). Wo steht denn diese Revision?
Auf meinem Apparat steht einmal ein kleines b und dann ein dazu 180° gedrehtes, eingestanztes P.
Ist das nun ein Hinweis auf die 2. Revision?

Auf vielen Internetseiten findet man auch die Information, dass das Gerät mit dem 01LX baugleich sein soll, äußerlich scheint das zu stimmen, innerlich ist mir das aber mir unbekannt und ist noch zu klären.

PS: Der Aufkleber stammt vom Vorbesitzer und das ist eine sog. Call-by-Call-Nummer, bei der man den Tarif des CbC-Anbieter zahlt und dann über diesen eine Verbindung aufbaut, war teilweise günstiger als der Tarif der Bundespost. Solche Anbieter gibt es heute auch noch, hauptsächlich für Auslandsverbindungen, aber eher ein Relikt aus der Vergangenheit in Zeiten von Internetzugang.

LG Marco

Zuletzt bearbeitet am 10.11.19 10:04

Datei-Anhänge
IMG_20191109_223317.jpg IMG_20191109_223317.jpg (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.048 kB

IMG_20191109_225929.jpg IMG_20191109_225929.jpg (21x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.045 kB

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
10.11.19 09:43
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

10.11.19 09:43
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo Marco,

dein Beitrag hat mein baugleiches "Decoset 22x" von Schiederwerk vor dem Container bewahrt.
Da es im ansonsten unbewohnten Gästezimmer steht, wird es einen entsprechenden Aufkleber bekommen.

Gruss
Walter



Zuletzt bearbeitet am 13.11.19 13:46

Datei-Anhänge
Decoset.jpg Decoset.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 135 kB

10.11.19 10:07
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

10.11.19 10:07
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Und warum wolltest du das wegwerfen?
PS: Die 010023 ist noch aktiv.

10.11.19 10:37
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

10.11.19 10:37
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo Marco,

ganz einfach: nach meinem "Upgrade" auf W48 sollten die nicht so wertigen Billigtelefone ausgesondert werden. Benutzt wird ja meistens das drahtlose "Fritz-Fon". Das 0164 bzw. 751 nimmt eine mittlere Stellung ein und wird ja jetzt doch bleiben. Manche Geräte dieser Generation lassen sich dauerhaft auf MWV einstellen:

1. Hörer abnehmen
2. Taste SET (Pfeil->Raute) drücken
3. Tasten 1,1,5,9,0 drücken
4. Taste SET drücken
5. Taste Wahlwiederholung drücken
6. Tasten 0,3,7 drücken (MFV mit 80ms Flashzeit, 038 für MFV 300ms, 033 IWV )
7. Taste SET drücken
8. Hörer auflegen

Wenn das nicht geht, muss man das Gerät öffnen und nach dem mechanischen Umschalter suchen, der auch schon mal mit einem Trimmpotentiometer zu verwechseln ist. Oft sieht man es durch den Wecker nicht.

Daneben gibt es auch Tastwahlgeräte, in dem der kleinere 3x4 Tastwahlblock (ohne SET-Taste) über ein Folienband mit der Hauptplatine verbunden ist. Diese Telefone lassen sich weder temporär noch dauerhaft umstellen.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 10.11.19 17:27

26.11.19 22:33
Volker 

WGF-Premiumnutzer

26.11.19 22:33
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen,

zum Vergleich besitze ich ein FeTAp 0111 aus dem Jahr 1987. Es kann nur Impulswahl und eine Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer. Kaufen konnte man es nicht. Nur die Miete von der Bundespost war möglich. Man drückt auf die Tasten und es erfolgt kein Quittungston. Und warten musste man auch noch auf den Verbindungsaufbau während ein leises Rattern zu hören war. Die Anwender fanden das vergleichsweise primitive Telefon damals wegen der Tasten als modern.



Den FeTAp 0111 hatte ich an einem Tag mit Dauernieselregen vollständig zerlegt, gewaschen, poliert und wieder zusammengebaut. Natürlich alles fotografiert und unter https://www.elektronikbasteln.pl7.de/fetap0111.html dokumentiert.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 26.11.19 22:42

Datei-Anhänge
telefon-fetap0111.jpg telefon-fetap0111.jpg (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 63 kB

27.11.19 06:29
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

27.11.19 06:29
Pentium4User 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Meines gibt auch keinen Quittierungston ab. Man hört aber im Hörer die Impulse bzw. den MFW-Ton.

27.11.19 10:01
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

27.11.19 10:01
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen,

Quittungstöne geben diese Apparate, die zwei Philips-Telefon-ICs enthalten, nicht ab. Es wurde im Gegensatz zum TWB71 schon ein vereinfachter Tastwahlblock verwendet. Bei Volkers Telefon lässt sich das Wahlverfahren leider nicht umstellen. Ich habe hier auch noch so ein Modell an der Telefonanlage ausschliesslich für eingehende Anrufe laufen. Absolut baugleiche Telefone konnte man durchaus kaufen, waren aber nur in Telefonanlagen zugelassen, z.B. das Hagenuk BT105.


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 10:05

27.11.19 12:23
Volker 

WGF-Premiumnutzer

27.11.19 12:23
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen,

das Signo 2 von der Telekom aus den 1990er Jahren liefert einen Quittungston, erlaubt die Umschaltung zwischen IWF und MFW und kann noch vieles mehr. Man konnte es nach der großen Telekkommunikationsreform kaufen. Innenansichten des Telefons gibt es auf https://www.elektronikbasteln.pl7.de/signo2.html .



Der Hörer wiegt unter 200 g und ist somit angenehm leicht. Dieses Telefon hat sogar eine Mithörfunktion. Eine Freisprecheinrichtung ist leider noch nicht vorgesehen. Das Design des Telefons gefällt mir sehr.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 12:24

Datei-Anhänge
Telekom-Signo-2.jpg Telekom-Signo-2.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 96 kB

27.11.19 13:42
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

27.11.19 13:42
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen,

aus der gleichen Zeit wie das Signo 2 stammt das Modula der Telekom mit gleichen Leistungsmerkmalen. Es enthält aber zusätzlich eine einigermassen funktionierende Freisprecheinrichtung und ein LCD-Display. Wenn ein Pumpen oder Blubbern beim Betrieb des Lautsprechers auftritt, ist es Zeit, die Elkos zu tauschen. Ich habe sie nicht gezählt, aber es dürften 2 Dutzend Stück sein.



Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 13:43

Datei-Anhänge
Telekom_Modula.jpg Telekom_Modula.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 129 kB

28.11.19 21:42
Volker 

WGF-Premiumnutzer

28.11.19 21:42
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Bundespost Tel 0164

Hallo zusammen,

das Signo 2 scheint nach meinen Internetrecherchen eine Schwachstelle zu haben. Mit der Zeit werden bei einigen Exemplaren die dynamischen Sprech- und Hörkapseln, welche identisch sind, taub bis sie vollkommen unempfindlich werden können. Man hört zu leise und/oder wird zu leise gehört. Die beiden Hörkapseln haben 240 Ohm Gleichstromwiderstand. So war das auch bei meinem Exemplar. Offenbar verklemmen sich die Tauchspulen mit der Zeit und gehen immer schwergängiger. Ich habe in meiner Schrottkiste zwei dynamische Hörkapslen mit 120 Ohm gefunden, die von den Abmessungen zufällig passten und damit geht es jetzt einwandfrei.





Der Hörer ist nicht verschraubt sondern seine beiden Halbschalen halten mit Widerhaken zusammen. Ich habe den Hörer auf der Rückseite mit Gewalt geöffnet, weil dort die Schrammen nicht ins Auge fallen. Dann die Kante geschliffen, poliert und gereinigt. Fällt kaum auf. Apparat gerettet.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 28.11.19 21:46

Datei-Anhänge
signo2-hoerer-demontiert.jpg signo2-hoerer-demontiert.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 111 kB

signo2-hoerer-kapsel-offen.jpg signo2-hoerer-kapsel-offen.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 85 kB

 1
 1
Haushaltsauflösung   Zuletzt   Telekkommunikationsreform   Philips-Telefon-ICs   vergleichsweise   Dauernieselregen   Freisprecheinrichtung   Internetrecherchen   Bundespost   Gleichstromwiderstand   Leistungsmerkmalen   Auslandsverbindungen   elektronikbasteln   Mehrfrequenzwahl   Wahlwiederholung   bearbeitet   Trimmpotentiometer   Programmiertaste   Call-by-Call-Nummer   Verbindungsaufbau