| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack
  •  
 1 2
 1 2
10.09.21 19:39
Volker 

WGF-Premiumnutzer

10.09.21 19:39
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo Peter und Bernd,

prima, dann werde ich in den nächsten Wochen mir eine Dose Alcydlack besorgen, die Lackschicht mit 600er matt schleifen und dann lackieren, 3 Tage warten und dann polieren.

Das kann ich bestätigen. Alcydlack braucht lange, bis er trocken ist. Der Hörer glänzt so stark, dass er überrestauriert aussieht. Er fühlt sich aber nach 2 Tagen immer noch nicht ganz trocken an und riecht auch nach Farbe. Längere Gespräche sind damit noch nicht möglich. Nach 5 Minuten fühlt man sich benebelt.

Ich denke, dass die Restaurierung in den nächsten Jahren abgeschlossen sein wird. Besten Dank für die Tipps. Ich habe sehr viel gelernt. Meine Grundregel lautet: Lieber Polieren statt Lackieren.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 10.09.21 19:43

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
11.09.21 08:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

11.09.21 08:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo Volker,

lasse das Lackierte ruhig 1...2 Wochen durchhärten. Je kälter und trockener die Luft, umso länger dauert es. Und nicht täuschen lassen, wenn da drauf steht "schnelltrocknend" - trocken ist nicht gleich durchgehärtet.
Also Geduld bei Alkydharz - was lange dauert , wird gut.

Viele Grüße
Bernd

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

12.09.21 00:25
Volker 

WGF-Premiumnutzer

12.09.21 00:25
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo,

nachdem der Acryllack der Haube durchgetrocknet war, habe ich diese nochmals dreistufig poliert. Dadurch fühlt sich die Oberfläche so glatt wie Glas an und sie glänzt auch intensiver. Auf den Fotos sind die feinen Unterschiede leider nicht gut zu erkennen:



Der Hörer und der Ring um die Wählscheibe sind Alkyd, die Haube ist Acryl. Das Rähmchen für das Schild wurde nicht lackiert. Die Verfärbung des Hörers ist durch die Ausleuchtung entstanden.

Schwer zu sagen, ob Alkyd besser als Acryl aussieht. Meiner Ansicht nach ist Alkyd-Lack einen Tick glänzender als Acryl. Alkyd neigt aber zu Verfärbungen und braucht sehr lange zum Durchtrocknen. Acryllack ist zudem einfacher zu verarbeiten.

Heute war ich in einem Landwirtschaftsmuseum und entdeckte als Ausstellungsobjekt ein Telefon im erbärmlichen Zustand. Vielleicht bin ich zu pingelig:




Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 12.09.21 00:38

Datei-Anhänge
Ericsson Dialog grau nach Endpolitur Haube Acryl Alles andere Alkyd.jpg Ericsson Dialog grau nach Endpolitur Haube Acryl Alles andere Alkyd.jpg (3x)

Mime-Type: image/jpeg, 177 kB

Telefon verdreckt.jpg Telefon verdreckt.jpg (3x)

Mime-Type: image/jpeg, 164 kB

12.09.21 06:30
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.09.21 06:30
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Moin Volker,

also ich finde, das sieht richtig gut aus. Deiner Ansicht schließe ich mich an, für mich ist, was den Glanz angeht, Alkydlack einfach der Beste.
Stimmt, er braucht deutlich länger zum trockenen, was die Gefahr von Staubeinschlüssen und und todesmutigen Fliegen erhöht. Das mit dem verfärben kommt stark auf den Farbton an. Alkydlack verfärbt sich eigentlich auch nicht mehr als andere Lacke, mit der Ausnahme von Gelb-
und Rottönen. Grau sehe ich da als völlig unkritisch an.

Das mit dem Telefon in dem Museum kommt auf die Ausstellung an. Steht dieses in einem Bereich, wo alle Sachen die alte Patina zeigen und nicht auf Hochglanz gebracht sind, passt das so eigentlich perfekt.

Beste Grüße

Peter

 1 2
 1 2
Polieren   Staubeinschlüsse   unterschiedlichen   Ericsson   Grüße   Klarlack   Klarlack-Spraydose   Kunststoffen   Lichtverhältnisse   unterschiedlicher   zufriedenstellend   Inflationsbereinigt   Landwirtschaftsmuseum   Lackieren   durchgetrocknet   Hochglanz-Acryl-Farbe   Staubeinschlüssen   Mathematiker   heruntergeschliffen   Ausstellungsobjekt