| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack
  •  
 1 2
 1 2
07.09.21 15:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

07.09.21 15:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo zusammen,

mir ist wieder ein graues Ericsson Dialog auf einem Flohmarkt über den Weg gelaufen. In grau gibt es diese wie Sand am Meer. Bei Polieren der ABS-Gehäuse diesen Typs habe ich manchmal negative Erfahrungen gemacht, da sich ein richtiger Hochglanz manchmal nicht einstellen will.

Deshalb möchte ich ausnahmsweise das Gehäuse mit hochglänzendem Klarlack auf Alkydbasis lackieren. Auf der Anleitung der Spraydose steht, dass dieser Lack auf für Kunststoff geeignet ist. Vorher ist die Oberfläche mit 600er Papier matt zu schleifen. Hat jemand schon Erfahrung gesammelt.

Hier ein paar Ansichten im ursprünglichen Zustand:







Der Marktpreis liegt derzeit bei etwa umgerechnet 5,5 Euro. Vor zwei Jahren gab es sie noch für etwa 4 Euro. Inflationsbereinigt sind sie also im Preis nicht gestiegen.

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 07.09.21 20:20

Datei-Anhänge
Ericsson Dialog grau rechts.jpg Ericsson Dialog grau rechts.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 198 kB

Ericsson Dialog grau links.jpg Ericsson Dialog grau links.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 192 kB

Ericsson Dialog grau Unterseite.jpg Ericsson Dialog grau Unterseite.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 258 kB

apollo gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
07.09.21 20:15
Volker 

WGF-Premiumnutzer

07.09.21 20:15
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo zusammen,

die Teile sind lackiert. Vorher hatte ich sie mit 600er Papier nass geschliffen. Auf jeden Fall ist eine Nachbearbeitung mit Poliermittel (Autolackreiniger) notwendig, um die Staubeinschlüsse zu beseitigen. Der Hörer ist besser geworden als ich dachte. Einen so glänzenden Hörer hatte ich bei einem Ericsson Dialog noch nie. Die Teile hatte ich mit 10 bis 15 cm Abstand aus der Spraydose lackiert.

Bei der Haube hatte ich allerdings den empfohlenen Abstand von 25 bis 30 cm eingehalten. Dadurch bildete sich Orangenhaut. Wenn ich Glück habe, kann ich das Missgeschick mit Schleifen und Polieren beheben. Andernfalls muss ich nochmal mit 600er schleifen und dann nochmals lackieren, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.













Die unterschiedlichen Grautöne sind auf den Fotos wegen der Lichtverhältnisse entstanden. Das Problem sind die Fussel, die bei mir von der Kleidung gekommen sind. Profis verwenden deshalb eine spezielle Kleidung. Ich bin aber kein Profi. Für mich ist das ein Übungsobjekt. Ich lackiere, schleife und poliere bis das Ergebnis gut ist. Normalerweise lässt sich Kunststoff sehr gut auf Hochglanz polieren. Das Lackieren sollte nur im Notfall geschehen.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 07.09.21 20:20

Datei-Anhänge
teile mit 600er nass geschliffen.jpg teile mit 600er nass geschliffen.jpg (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 83 kB

Haube lackiert.jpg Haube lackiert.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 91 kB

Hoerer lackiert.jpg Hoerer lackiert.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 45 kB

kappe hoermuschel lackiert.jpg kappe hoermuschel lackiert.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 51 kB

ring sprechmuschel.jpg ring sprechmuschel.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 75 kB

teller lackiert.jpg teller lackiert.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 80 kB

08.09.21 07:58
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

08.09.21 07:58
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Moin Volker,

das war schon die richtige Herangehensweise. Im Vergleich zu anderen Lacken, lässt sich mit Lacken auf Alkydbasis fast jeder Kunststoff lackieren.
Bei Sprühdosen beträgt der perfekte Abstand ca. 20cm, wobei es, je nach Menge des "Lösungsmittels" geringe Unterschiede geben kann.

Was ist wichtig

1. Die Vorbereitung, reinigen und schleifen
2. Der richtige Abstand
3. Die Menge des Farbauftrages
4. Ganz Wichtig! Die Temperatur des Lackes und des zu lackierenden Objektes

Das Werkstück sollte möglichst Zimmer Temperatur haben, der Lack möglichst 30° oder auch mehr ( nicht über 50°!!!!). Viele denken, das Schütteln der Sprühdose dient nur zum Durchmischen der Farbe, das ist falsch. Es dient auch maßgeblich zum erwärmen der Dose, bzw. des darin enthaltenen Lackes. So mag nach drei Minuten schütteln die Farbe gut gemischt sein, aber der Lack kann noch deutlich zu kalt sein. Je kälter der Lack, umso dichter muss ich an das Objekt heran, um einen guten Farbauftrag zu erzielen, und der Verlauf leidet auch darunter.

Man schüttelt sich selber ja schon ungern, und dann eine Sprühdose? Es gibt folgende Möglichkeiten, schütteln bis zum ......., Dose mit dem Fön erwärmen, Dose in ein Wasserbad stellen.


Achtung, die Sprühdose nie über 50° erwärmen, Explosionsgefahr!!!


Ich gehe den Weg für faule und fülle einen Eimer mit warmen Wasser. Ungefähr so hoch, das die hineingestellte Dose zu 2/3 darin steht ( notfalls Dose beschweren, wozu die allerdings noch ihren Deckel haben sollte ( angefangene Dose)). Darin verbleibt diese für grob 15 Minuten, wird dann gründlich abgetrocknet und zum mischen der Farbe noch mal kurz geschüttelt.

Beste Grüße

Peter

Zuletzt bearbeitet am 08.09.21 07:59

08.09.21 09:31
Volker 

WGF-Premiumnutzer

08.09.21 09:31
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo Peter,

herzlichen Dank für deine Hinweise. Den alten Lack habe ich wieder heruntergeschliffen. Ich habe nun mehrere Lagen aufgetragen und dazwischen immer eine Minute zum Antrocknen gewartet. Über das Lackieren habe ich schon viele Videos gesehen. Man muss es allerdings selber üben, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Ein Problem bei mir ist der Staub. Im Klarlack sind man Staubeinschlüsse besonders gut.

So sieht mein zweiter Versuch aus von gerade eben aus.. Leider ist meine Kamera mit dem automatischen Weißabgleich nicht klargekommen. Aber es glänzt schön.



Das Ergebnis ist annehmbar. Morgen oder übermorgen gehe ich vorsichtig an das Polieren heran. Dazu muss der Lack durchgetrocknet sein. Das dauert mindestens 24 Stunden.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Datei-Anhänge
Haube - Versuch 2 Lackierung.jpg Haube - Versuch 2 Lackierung.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 134 kB

08.09.21 16:17
Volker 

WGF-Premiumnutzer

08.09.21 16:17
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo zusammen,

das vorläufige Endergebnis:



In den nächsten Tagen werde ich es polieren, um noch mehr herauszuholen. Ansonsten würde ich zu einer Lackierung mit Klarlack nur in Ausnahmefällen raten. Insbesondere lassen sich die Telefone der Deutschen Bundespost sehr gut auf Hochglanz polieren.

Beim Telefonieren wurde mir übrigens leicht übel, weil die Farbe noch riecht.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 08.09.21 16:22

Datei-Anhänge
Ericsson Dialog grau mit Klarlack lackiert.jpg Ericsson Dialog grau mit Klarlack lackiert.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 182 kB

10.09.21 10:09
Volker 

WGF-Premiumnutzer

10.09.21 10:09
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo zusammen,

der Hörer ist mit dem Alkyl-Klarlack wunderschön geworden. Allerdings muss man zwei Tage zum Trocknen einrechnen.

Beim Polieren der Haube habe ich mit dem Fingernagel einen dicken Kratzer reingemacht. Eine nachträgliche Ausbesserung ging schief. Außerdem wurde der Farbton dunkler. Deshalb habe ich alles mühsam abgeschliffen und dann mit Klarlack auf Acrylbasis lackiert. Der ließ sich viel leichter verarbeiten und trocknet auch schneller. Allerdings habe ich an einigen Stellen den alten Alkyllack nicht vollständig abgeschliffen. Man sieht das nach dem beim Schleifen kaum. Dort bildeten sich jetzt Blasen. Also mindestens zwei Stunden trockenen lassen und nochmals schleifen. Irgendwann wird dann das Ding fertig sein. Ich sehe das jetzt als Übungsobjekt.

Wenn alle Stricke reißen, muss ich grundieren und im genau den gleichen Grauton lackieren. Falls ich nicht genau den gleichen Farbton erhalte, habe ich folgenden Plan. Vom Farbton her passt der bereits lackierte Hörer zu einem anderen Telefon. Dann nehme ich den unlackierten Hörer und lackiere ihn und die Haube im gleichen Grauton. Eine Lösung gibt es immer. Jedes alte Telefon muss bei gerettet werden.

Beim Lackieren von verwitterten Bakelit mit schwarzer Hochglanz-Acryl-Farbe aus der Spraydose ging alles problemlos. Aber hier geht anscheinend alles schief, was man sich denken kann. Der Fehler lag darin, dass ich vor einem Jahr etwa versehentlich eine Klarlack-Spraydose mit Alkylbasis kaufte. Also genau durchlesen, was in der Dose drin ist. Dank diesem Fehlgriff ist meine Lernkurve jetzt besonders steil. Beinahe hätte ich es vergessen. Die Kunststoffteile des Ericsson Dialog bestehen aus ABS. Dieses Material kommt sehr häufig zum Einsatz.

Fazit: Bevor man ABS lackiert, soll man sich das genau überlegen.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

10.09.21 10:37
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

10.09.21 10:37
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Moin Volker,

schade, sah eigentlich auf den Bildern gar nicht so schlecht aus. Lacke mit unterschiedlicher Basis führen leider fast immer zum Desaster.
Meist wurde ja beim Farbton aus der RAL Palette gewählt, so gibt es da z.B. Telegrau 1 (RAL 7045), oder auch Telegrau 2 (RAL 7046). Telegrau ist nur eine Abkürzung für Telefongrau, mit Chance könnte eine davon passen, wenn alle Stränge reißen.

Beste Grüße

Peter

10.09.21 15:08
Volker 

WGF-Premiumnutzer

10.09.21 15:08
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo Peter,

Alkydlack sieht besser aus. Jetzt ist die Haube mit Acryllack und und in 3 Stufen poliert. Der Ring für den Nummernschalter ist Alkydlack. Leider hat der Hörer einen etwas anderen Farbton erhalten. Wieder was gelernt. Das Telefon ist jedenfalls gerettet.







Frage: Kann ich Alkydlack auf Acryllack spritzen?? Wenn der Acryllack mehrere Wochen durchgetrocknet ist, soll es angeblich gehen. Das wäre dann mein Projekt für die Zukunft.

Ich sehe es positiv. Für mich war das ein Crashkurs im Lackieren, Schleifen und Polieren.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 10.09.21 15:21

Datei-Anhänge
Dialog vorne.jpg Dialog vorne.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 543 kB

Dialog links.jpg Dialog links.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 163 kB

Dialog hinten.jpg Dialog hinten.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 140 kB

10.09.21 17:21
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

10.09.21 17:21
laurel1 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Moin Volker,

Ja, das geht. Wie Du schon schreibst, muss der "alte" Lack richtig gut durchgetrocknet sein.

Beste Grüße

Peter

10.09.21 18:30
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

10.09.21 18:30
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Noch ein Ericsson Dialog in grau - Lackieren von Kunststoffen mit Klarlack

Hallo Volker,

Du warst wohl zu schnell. Irgendwo habe ich mal gelesen, daß Alkydharzlack zwar nach 24h durchgetrocknet ist, aber erst nach Wochen völlig ausgehärtet ist und auch dann erst voll belastbar ist.
Dafür ist er dann aber haltbarer als Wasserlack.

Hat das schon mal Jemand gemacht ?

Viele Grüße
Bernd



Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

 1 2
 1 2
Polieren   zufriedenstellend   Mathematiker   Hochglanz-Acryl-Farbe   Inflationsbereinigt   Klarlack   heruntergeschliffen   Lichtverhältnisse   Staubeinschlüsse   Ericsson   Staubeinschlüssen   Landwirtschaftsmuseum   Klarlack-Spraydose   durchgetrocknet   unterschiedlicher   Kunststoffen   Grüße   Lackieren   Ausstellungsobjekt   unterschiedlichen