| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Die Spanngitterröhre PL802
  •  
 1 2
 1 2
11.08.18 21:26
HB9 

WGF-Premiumnutzer

11.08.18 21:26
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Die Spanngitterröhre PL802

Hallo zusammen,

was macht man mit einer PL802, die Luft gesogen hat? Zerlegen! Die PL802 ist eine Spanngitter-Endröhre für Breitbandverstärker, der normale Verwendungszweck ist als Video-Endstufe in Farbfernsehgeräten. Die Steilheit ist mit 40mA/V enorm und der maximale Kathodenstrom mit 100mA auch nicht schlecht, und sie verträgt trotz der kleinen Anodenbleche 6W Verlustleistung. Es ist übrigens keine "klassische" Pentode, sondern eine Strahl-Tetrode, statt enem Bremsgitter hat sie Leitbleche, welche die Sekundärelektronen zur Anode zurücklenken, und die Anode ist entsprechend geformt. Schaltungstechnisch ist es aber dasselbe wie eine Pentode.

Hier das Resultat der Zerlegung:

Der Glaskolben (das Glas ist übrigens nur 0.7mm dick), der Getter-Beschlag ist von der gesogenen Luft weiss:






Der Heizfaden, im Gegensatz zu vielen anderen Röhren nicht verdrillt und wegen der Serieheizung recht dick isoliert, die Isolation verträgt immerhin 200V.






Hier die noch zusammengesetzte Röhre ohne Kolben, man sieht schön das Schirmgitter, das "Bremsgitter" (die mit dem etwa in der Mitte befindlichen Steg verbundenen Bleche) sowie die beiden Anodenbleche (oben und unten ganz aussen). Links ist auch die Kühlfahne für das Steuergitter und der Getter (runde Scheibe) zu sehen.






Die versammelten Elektroden (von links nach rechts): Kathode, Steuergitter (Spanngitter), Schirmgitter, Leitblech (Bremsgitter) und Anode:






Die Anode (aufgebogen), der Elektronenbeschuss hat Spuren hinterlassen:






Das Spanngitter, es ist so fein, dass die Kamera am Anschlag war. Von Auge sieht man nur Moiré-Muster, wenn man es bewegt, die Drähte sind unsichtbar.






Hier sieht man an den beiden Enden die Distanzhalter, das Gitter kann man vergrössert knapp erkennen.






Hier noch das Spanngitter und die Leitbleche (Bremsgitter) von oben:






Ein richtiges Meisterwerk, alle Achtung, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Röhre für ein (zwar teures) Massenprodukt hergestellt wurde. Auch andere Spanngitterröhren (EF183, EF184, PCC88, PCC189) wurden bekanntlich in der Unterhaltungselektronik eingesetzt.

Gruss HB9

Datei-Anhänge
Einzelteile.jpg Einzelteile.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 45 kB

Elektroden.jpg Elektroden.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 116 kB

Faden.jpg Faden.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 42 kB

Gitter.jpg Gitter.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 132 kB

Gitter2.jpg Gitter2.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 63 kB

Kolben.jpg Kolben.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 33 kB

oben.jpg oben.jpg (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 65 kB

Anode.jpg Anode.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 23 kB

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.08.18 11:28
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

12.08.18 11:28
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hello HB9,

die Spanngitterröhren gehören nach meiner Meinung zum Endstand der Röhrenentwicklung und waren durchaus Wunderwerke.
Mir hat in den 60er Jahren ein Mitarbeiter des Funkwerkes Erfurt erzählt, wie die Spanngitter für die Röhren EF183 und EF184 hergestellt wurden.

Die Gitter bestanden aus haardünnem Wolframdraht. Die sehr stabilen Gitterstege hatten Kerben im Abstand der Gitterdrähte, in welche der Gitterdraht unter dem Arbeitsmikroskop Windung für Windung handgesteuert hineingewickelt wurde (Bioroboter würde man heute sagen).
Durch die Zugkraft fand eine Kaltverschweißung statt.

Es gab nur wenige Arbeitsplätze dafür, fast nur mit jungen Frauen besetzt. Die nervzehrende Tätigkeit war nur wenige Stunden durchzuhalten und man mußte gut drauf sein, um überhaupt arbeiten zu können.
Folge und auch sensationell für damals: Die Frauen konnten sich ihre Arbeitszeit total frei einteilen. Bezahlt wurde nach Stücklohn.
Diese Frauen haben bis zu 3500 Mark pro Monat verdient und waren damit in der Gehaltsgruppe des Werksdirektors!

Das konnten allerdings nur wenige.......

Gruß ans Forum,

Antennow

17.08.18 13:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

17.08.18 13:39
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo Antennov,

war das in der DDR oder auch im Westen, dass die Spanngitter von Hand gewickelt wurden?
Allzu teuer durfte die Produktion ja auch nicht sein, da es in einem Fernseher mit der PCC88, PC86, PC88, EF183 und EF184 in den besten Zeiten ja immerhin 5 Spanngitterröhren verbaut wurden, und die PCC88 hatte gleich zwei Spanngitter.

Unsere Firma hat gerade gezügelt. Wenn die Einrichtung wieder verfügbar ist, schaue ich mir das Spanngitter mal unter dem Mikroskop an. Mit meinen heimischen optischen Hilfsmitteln konnte ich keine Kerben in den Stegen feststellen, was aber noch nichts heisst.

Gruss HB9

18.08.18 09:50
wumpus 

Administrator

18.08.18 09:50
wumpus 

Administrator

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo HB9,

ich spreche zwar auf "Wumpus Welt der Radios" das Thema Spanngitterröhren an, habe aber keine Details-Fotos einer geöffneten Spanngitterröhre. Hier würden Deine Fotos gut hinpassen. Was sagst Du dazu?

Hier der Link:
http://www.welt-der-alten-radios.de/r--z...echnik-366.html


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

18.08.18 10:30
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

18.08.18 10:30
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Moin HB9 und Forum,

mir hat's der Angestellte aus dem Funkwerk Erfurt so erzählt. Ich gehe aber davon aus, daß zu dieser Zeit der Westen auch nicht anders gearbeitet hat, denn Computer gesteuerte Maschinen für die geforderte Präzision gab es damals noch nicht. Ich habe bei Jogi einen informativen Link gefunden, mit einem Bild einer Gitterwickelei. So ähnlich wurden ja auch die ersten Transistoren zusammengeschmiedet, endlos lange Reihen mit "Biorobotern".

http://www.jogis-roehrenbude.de/Roehren-...C88-Familie.htm

Was den Preis der Röhren betrifft, kann man sich leicht ausrechnen, daß die wesentlich besseren Parameter Kostenersparnis bewirkten, wenn nur noch zwei anstatt drei ZF-Stufen in den TV-Geräten notwendig waren und auch die Tuner besser und billiger wurden, da man sich vom teuren Spulenrevolver verabschieden konnte.

Sei gerüßt,

Antennow

19.08.18 10:40
wumpus 

Administrator

19.08.18 10:40
wumpus 

Administrator

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo zusammen,

ich überlege gerade, welche Radios Spanngitterröhren genutzt haben??

Bin derzeit nur auf das Capellagerät von Philips gestossen:

http://www.welt-der-alten-radios.de/auss...detail-420.html

und den Celerina 6400E:

http://www.welt-der-alten-radios.de/auss...etail-1320.html

Hier wurde die EF184 verwendet.

Wer kann weitere Radiogeräte nennen?

Hier einige Spanngitterröhren:

E88CC, E86C, EC86, EC88, EC93, ECC86, ECC88, ECC189, ECC803S, EF183, EF184, EL503,

PC86, PC88, PC93, PC900, PCC88, PCC189, PCF86, PCF200, PCF801, PL802.

DJ8, 6ES8, 6922, 6N23P, 6S19P, 6N23P, 7DJ8

Die meisten sind TV-Röhren.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Zuletzt bearbeitet am 19.08.18 10:49

19.08.18 12:49
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

19.08.18 12:49
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo Rainer, hallo zusammen,

das ist eine Frage, die sehr schwer zu beantworten sein wird. Die "normale" ECC83 kann auch sehr wohl eine Spanngitterröhre sein. Wie man im Netz lesen kann, sind die Fertigungswerkzeuge von Telefunken zu Tesla und dann zu JJ gegangen. JJ kennzeichnet die Spanngitterversion mit ECC83S. Es kann aber sein, dass auch eine ECC83 ein Spanngitter hat. Das sieht man der Röhre von aussen nicht an. Liegen die beiden Glimmerscheiben entsprechend der Systemhöhe 9,5mm auseinander, kann man wohl von einem Spanngitter ausgehen.

Gruss
Walter

Nachtrag: Die Spanngittertechnik erfordert einen geringeren Abstand des Steuergitters zur Kathode, Steilheit und Empfindlichkeit steigen. Damit die Röhre wieder den Originalkennlinien gehorchen, wurde die übrige Konstruktion geändert. In der audiophilen Szene sind diese Röhren wegen der geringen Mikrophonie begehrt. Andererseits wird dort alles im unteren Preissegment (obwohl qualitativ top!) abgelehnt, wie zum Beispiel die ECC83S.

Zuletzt bearbeitet am 20.08.18 16:17

19.08.18 15:17
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

19.08.18 15:17
Antennow 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Interessante Frage, Rainer,

wenn man die Frage stellt, was der Einsatz von Spanngitterröhren in Radios bringen konnte, wird sicher hauptsächlich die Steigerung der Empfindlichkeit im Hinblick auf die geplante Einführung der Stereofonie und/oder verbesserter Fernempfang der Grund gewesen sein.

Jacob Roschy vom "radiomuseum.org" liefert dazu einen kleinen Hinweis, den ich hier zitiere:

" 1958 wurde diese Röhrenreihe durch die Zweifachtriode ECC86 für ÜKW- Eingangsstufen ergänzt. Die für diesen Anwendungsbereich notwendige Steilheit konnte man nur mit einem Spanngitter erreichen, wie es bereits in der Fernsehtechnik angewendet wurde (s. unten). Mit dieser Röhre war es möglich, Hybrid-Empfänger für Kraftwagen ohne Zerhacker oder Gleichspannungswandler auch als AM-, FM-Empfänger zu bauen.
So interessant diese Entwicklung vom technischen Standpunkt auch war, so konnte sie sich doch gegen die rasch fortschreitende Transistortechnik nicht mehr durchsetzen."

Dieser Beitrag wurde am 26.Dec.14 09:18 von Jacob Roschy editiert.

Den ganzen lesenswerten Aufsatz findet man hier:

https://www.radiomuseum.org/forum/40_jah...vo_roehren.html


Meine Schlußfolgerung lautet: Die Spanngitterröhre kam für den Einsatz in der Rundfunkgeräte-Industrie zu spät. Ausnahme waren wenige Autoradios und Geräte der Spitzenklasse.

In der DDR-Radioindustrie gab es sowas schon deshalb nicht, weil "Fernempfang" äußerst unerwünscht war :-)
Aber einige Bastler haben ihre UKW-Tuner von ECC85 auf ECC88 umgebaut, wie auch ich damals!
Grüße ans Forum,

Antennow

20.08.18 13:40
HB9 

WGF-Premiumnutzer

20.08.18 13:40
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo zusammen,

@Rainer: Selbstverständlich darfst du meine Bilder der PL802 nutzen. Wenn unser Profi-Fotograf mal wieder hier ist, kann er eventuell noch bessere Fotos machen, aber ich möchte noch nichts versprechen.

Ich gehe davon aus, dass es kaum Radios mit Spanngitterröhren gegeben hat. Einerseits war die "Standard-Lösung" mit ECC85, ECH81 und EF89 für die allermeisten Nutzer gut genug, und andererseits wurden auch bei Spitzengeräten kaum Kaskode-Vorstufen eingesetzt, die auch mit der "normalen" ECC84 deutlich besser als die ECC85-Lösung waren. So hatte auch der ursprüngliche "Celerina" (UKW-Spitzengerät) eine "normale" ECC85-Schaltung, nur der ZF-Teil war mit 3*EF80 und getrenntem AM-ZF-Teil aufwendiger gebaut. Im Nachfolgemodell "Celerina E6400" wurden dann die EF80 durch die EF184 ersetzt und er bekam die Kaskode-Schaltung mit der ECC84 und separatem Mischer/Oszillator mit der ECF80. Durch den Einsatz der EF184 wurde keine Röhre gespart, dafür ist die Begrenzung wegen der höheren Verstärkung besser, und weiter wurden die Schwingkreise loser an die Gitter angekoppelt, so dass die nicht ganz konstante Gitter-Kapazität weniger Einfluss auf die Bandfilter hatte.

Gruss HB9

21.08.18 19:33
wumpus 

Administrator

21.08.18 19:33
wumpus 

Administrator

Re: Die Spanngitterröhre PL802

Hallo HB9,

habe die Fotos mit aufgenommen:

http://www.welt-der-alten-radios.de/r--z...tml#Spanngitter


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)
Ein Leben ohne Facebook ist möglich und sinnvoll.

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

 1 2
 1 2
Farbfernsehgeräten   welt-der-alten-radios   Spanngitterröhren   Gleichspannungswandler   Sekundärelektronen   Nichtspanngitter-Fraktion   Spanngitter   Mikrofonieempfindlichkeit   Spanngitterröhre   Fertigungswerkzeuge   Selbstverständlich   Schaltungstechnisch   Rundfunkgeräte-Industrie   zusammengeschmiedet   Spanngitter-Endröhre   Unterhaltungselektronik   Breitbandverstärker   Wumpus-Gollum-Forum   Spanngitter-Version   Voxhaus-Gedenktafel