| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[Übertragen] * 3D Raumklang übertrieben?
  •  
 1
 1
02.10.06 21:36
wumpus 

Administrator

02.10.06 21:36
wumpus 

Administrator

[ Übertragen ] * 3D Raumklang übertrieben?

3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 09:35

Morgen.
Habe bei Ebay zum ersten mal ein Radio mit "Raumklang" ersteigert. Da sind 3 Lautsprecher - ein grosser vorn und zwei kleine an der linken und rechten Seitenwand eingebaut.

Das Ergebnis ist enttäuschend. Was soll da Raumklang sein? Ich dachte, das ist so wie Stereophonie die Basisverbreiterung. Ist das bei allen 3D-Raumklangradios so?

Markus

Beitragsbewertung / Message valuation:

Wumpus



Moderator
643 Beiträge
Messages
RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 10:10

Hallo Markus.
Diese Raumklangwelle war damals der Versuch, lediglich die Höhen besser im Zimmer zu verteilen. Ein normaler Lautsprecher strahlt die Höhen mit einem recht engen Öffnungswinkel gerade nach vorn ab . Hält sich der stolze Radiobesitzer nicht in diesem Bereich auf, gehen ihm diese Höhenanteile beim Hören verloren. Das Klangbild wurde in dieser Zone dumpf und unlebendig.

Wurden nun weitere Hochtöner so eingebaut, daß mehrere Richtungen beschallt wurden, konnten große Teile eines Zimmers besser mit Höhen versorgt werden.

Dabei waren kleine normale Hochtöner (also quasi nur kleine Lautsprecher) weniger effektiv (auch hier wieder zu enger Winkel), besser waren Flächen-Statik-Lautsprecher (Elektrostaten) , noch besser Flachhorn-Systeme (trompetenartige Flachschlitzöffnungen zumeist oben unter der Radiogehäusedecke). Diese Flachörner erreichten eine halbwegs gleichmäßiger Verteilung der Höhen im Zimmer, allerdings unter Vernachläßigung der oberen und unteren Bereiche.

Es gab eine große Anzahl von Systemen (auch den Patentrechten geschuldet). Mit 3-D (Stereo) hatte das alles nichts zu tun.

Mit Einführung der NF-Stereophonie ließ die 3D-Technik dann deutlich nach.

MFG Rainer

Beitragsbewertung / Message valuation:

Klaus R.


RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 10:14

Hallo Markus,

der Begriff "Raumklang" wurde von den Marketing-Leuten geschaffen und hatte i.d.R. nichts mit Stereophonie zu tun.

Durch die bei deinem Radio in den Seiten eingebauten Lautsprecher wird ein etwas anderes Klangbild (aufgrund der möglichen Reflektionen) erzeugt, als wenn der (die) Lautsprecher ausschließlich frontal abstrahlen würden.

Stereo setzt bekanntlich ein spezielles Übertragungsverfahren voraus, dafür waren die meisten Radios damals nicht eingerichtet (es fehhlte der Decoder).

MfG!

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 13:05

Hallo Markus,

tja... was sich die Verkaufsstrategen damals alles einfallen ließen ist schon erstaunlich. Umgesetzt wurden diese Ideen dann mit schrägen Brettchen, Blech- oder Plastiktrichtern und Hochtonlautsprechern an den unmöglichsten Stellen. Ob das immer im Einklang mit den Entwicklern geschah ist zu bezweifeln.

Aus heutiger Sicht würde man sicherlich Mittel- Hochton vorne anordnen, Baß zur Seite oder nach hinten verlagern. Bleibt jedoch die Frage, wie das Gesamtklangbild dann aussieht. Das müßte man eben mal an einem Versuchsobjekt testen. Vom Konzept her, widersprechen die alten Radios allen Erkenntnissen der heutigen Lautsprecherbauweise. Bloß keine Eigenresonanzen des Gehäuses, alle Schwingungen müssen vermieden werden, getrennte Chassis für Hoch- und Mittelton, entsprechende Frequenzweichen und, und, und.

Klopft man nun auf einen alten Radio, dann hört sich das fast wie bei einer Akustikgitarre an. Dennoch ist es verschiedenen Herstellern gelungen ein recht gutes, annehmbares Endergebnis zu entwickeln.

Nun kommt noch die Raumsituation dazu, egal ob es sich um einen modernen Lautsprecher, oder um einen alten Röhrenradio handelt. Je nach dem, wo man sie aufstellt kann sich das Ergebnis in erstaunlichem Umfang ändern. Die Leute geben oft viel Geld aus und Mutti arrangiert die häßlichen Lautsprecher dann im Raum und Vati führt sie dann voller Stolz vor ;-)

Meine Küche ist sehr klein und dazu noch in der Dachschräge. Wenn ich dort einen alten Radio plaziere, würdest du dich über den Raumklang wundern! Ich bin mir fast sicher, daß dein Raumklang Vollsuper dort deine Erwartung voll erfüllen würde.

Ich würde erst mal versuchen einen anderen Platz für den Radio zu finden und sehen, wie er dort klingt. Wenn das nichts bringt... tja.. dann ebay... und wenn er weg ist, dann vielleicht mal ein Augenmerk auf die großen Philips oder Saba werfen. Es müssen ja nicht die Superteile mit automatischem Sendersuchlauf sein.

Eine Alternative wären die kleinen Küchenradios. Ein direkter Vergleich hat hier gezeigt, daß eine kleine Philetta oder eine Caprice einem Graetz Musica 617 locker das Wasser reichen kann. Das mag an dem Gesamtkonzept dieser kleinen kompakten Geräte liegen. Kleines, stabiles Gehäuse und da total vollgestopft mit Technik wenig Raum für Schwingungen.
Gruß, JÜrgen

--------------------------------------------------------------------------------
Bei Langeweile... www.catpage.de
--------------------------------------------------------------------------------

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

Hallo Klaus und Jürgen.
Danke für eure Beiträge. Wenn ich meinen Beitrag nochmals lese, erscheint er zu negativ besetzt. Meine Enttäuschung bezog sich nur auf den "Raumklang". Der Sound ist trotzdem Spitze. Natürlich ist das kein echter Sound, weil die Bässe stark überhöht sind. Zu Hochzeiten von Audio-HiFi wäre ein Holzradio sicher durchgefallen. Aber Audio-HiFi ist tot, es lebe Super Surround mit 6 Kanälen und Total-Bässen. Das ist ja auch nicht originaltreu.

Nö, nö die Holzkästen mit Röhren sind schon ok. Und 3D, na ja!
Markus

Beitragsbewertung / Message valuation:

Thomas


RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 18:27

Hey,
kann dem Rainer mit der Klassifizierung der Hochtöner zustimmen. Am besten in Bezug auf gleichmässige Hochtonschallverteilung sind sauber verarbeitete Flachhörner die von Druckkammersystemen getrieben werden. Ganz schlecht sind Papp-Umleit Flächen (Jürgen beschreibt es).

Auf jedem Fall sollte die Funktionsfähigkeit der Höchtöner geprüft werden. Viele sind defekt oder die Trichter verstopft.

Thomas

Beitragsbewertung / Message valuation:

el-pais




100 Beiträge
Messages
RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 08 Jul. 2006 18:49



--------------------------------------------------------------------------------
Original-Beitrag von / Original message by Markus:
Aber Audio-HiFi ist tot, es lebe Super Surround mit 6 Kanälen und Total-Bässen

--------------------------------------------------------------------------------


Hör mir bloß mit dem Kram auf! Bei den Anlagen kann es einem nur schaudern

--------------------------------------------------------------------------------
Bei Langeweile... www.catpage.de

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 16 Jul. 2006 21:09

Guten Abend.
Diese ganzen Zusatz-Einstellungen, Klangtastensätze, usw ware Versuche sich von der Konkurenz abzusetzen. Beispiel: Jazz, Orchesta, Piano, Sprache, Hörspiel. Die NF-Durchlasskurve wurde in kleinen Werten geändert. Viel Spielerei. Aber, der 3-D-Klang brachte doch bessere Hochtonverteilung.

Andererseits habe ich bei meinen Eltern aber auch Grosseltern bei ihren Radios folgendes beobachtet: Sie haben immer die Höhen und Tiefen weggedreht und damit das Radio seiner Klangqualität beraubt. Das war kein versehen oder staubwischen. Wenn ich Höhen und Tiefen bei ihnen voll reingedreht habe, war der alte Zustand beim nächsten Besuch wieder hergestellt.

Hier stiess der Hörgeschmack (dumpfer gefälliger Ton) gegen das "Hifi"-Angebot des tollen Radios.

Hanns

Beitragsbewertung / Message valuation:

Dennis


RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 17 Jul. 2006 00:25

Hallo,
bei dem letzten Beitrag musste ich etwas schmunzeln, weil meine Grossmutter es immer ganz genauso gemacht hat. Ich fragte sie auch mal nach dem Grund für diese aus meiner Sicht absurde Klangeinstellung. Meine Grossmutter meinte "Wenn man alle Knöpfe bis zum Anschlag dreht, dann ist der Verschleiss des Radios grösser". Ja meine liebe Oma behandelte alles sehr pfleglich, deshalb durfte ihr schönes Radio auch nicht überstrapaziert werden.

MfG, Dennis

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

02.10.06 21:37
wumpus 

Administrator

RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 17 Jul. 2006 10:22

Zwischen 1953 bis 1960 gab es auch hochwertige osteuropäische Röhrenradios, beispielsweise ein polnisches Modell mit der edlen Bezeichnung "Beethoven"! Bestückt mit 12 Röhren (ECC85, 3xEF89, ECH81, EABC80, ECC83, 3xEL84, AZ12 und EM80), dem UKW Tuner (damals noch 87,5 bis 100 Mhz) war ein dreistufiger ZF Verstärker nachgeschaltet. 2 EL84 in Gegentaktschaltung bildeten einen aktiven Bassverstärker und die dritte EL84 in Eintaktschaltung versorgte das aktive Mittel/Hochton System. Für derartige Geräte in schönem Zustand würde ich freiwillig über 200.- Euro bezahlen, weil sie eben für die damalige Zeit etwas ganz besonderes waren!


Beitragsbewertung / Message valuation:

heinz


RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 17 Jul. 2006 20:12

hallo. auch von philips und loewe opta gab es diese zweikanalverstärker. ich habe auch irgendwo einen zweikanalverstärker mit zwei eintakt-a-zügen für tiefen/mitten und höhen. heinz

Beitragsbewertung / Message valuation:

el-pais




100 Beiträge
Messages
RE: 3D und Raumklang alles nur heisse Luft? , 17 Jul. 2006 23:31



--------------------------------------------------------------------------------
Original-Beitrag von / Original message by Hanns :
Andererseits habe ich bei meinen Eltern aber auch Grosseltern bei ihren Radios folgendes beobachtet: Sie haben immer die Höhen und Tiefen weggedreht und damit das Radio seiner Klangqualität beraubt.

--------------------------------------------------------------------------------




--------------------------------------------------------------------------------
Original-Beitrag von / Original message by Dennis:
bei dem letzten Beitrag musste ich etwas schmunzeln, weil meine Grossmutter es immer ganz genauso gemacht hat. Ich fragte sie auch mal nach dem Grund für diese aus meiner Sicht absurde Klangeinstellung. Meine Grossmutter meinte "Wenn man alle Knöpfe bis zum Anschlag dreht, dann ist der Verschleiss des Radios grösser".

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Hanns und Denis,
Auch ich mußte bei euren Beiträgen schmunzeln. Ja, so waren unsere Eltern, bzw. Großeltern. Sie haben lange gespart um sich so ein Radio kaufen zu können und selbstverständlich wurde es geschont und fürsorglich behandelt.

Heute hooolt man sich so ein Teil, Geiz ist [BAD].. kosten darf es nichts, und wir kaufen auf Pump, wir benutzen es ja nur für ein- zwei Jahre und warum dann darauf achten? Ist doch [BAD]sinn!

1957.... Ich erinnere mich... Mutter hatte aus Bettlaken eine Abdeckung für den Fernseher genäht. Jeden Abend wurde er nach dem Ausschalten sorgfältig abgedeckt und nur Vater konnte und durfte dieses Wunderwerk der Technik bedienen

Gruß Jürgen

 1
 1
Lautsprecherbauweise   Gegentaktschaltung   3D-Raumklangradios   Raumklang   Druckkammersystemen   Basisverbreiterung   Hochtonschallverteilung   Funktionsfähigkeit   Beitragsbewertung   zweikanalverstärker   Lautsprecher   Flachschlitzöffnungen   Hochtonlautsprechern   Original-Beitrag   Hochtonverteilung   NF-Durchlasskurve   Flächen-Statik-Lautsprecher   Übertragungsverfahren   Zusatz-Einstellungen   selbstverständlich