| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

* Funke w20 Bereich "?"
  •  
 1
 1
03.10.06 14:19
wumpus 

Administrator

03.10.06 14:19
wumpus 

Administrator

* Funke w20 Bereich "?"

Nachricht / Message
Urs


Funke W20 und Ausschlag im Bereich "?" , 22 Sep. 2005 21:33

Ich stelle immer wieder mal fest, daß bei meinem Funke W20 einige Röhrentypen mit ? bewertet werden, also zwischen unbrauchbar und gut. Dabei sind sie aber GUT. Ich habe davon einige mit einem Neuberger nachtesten lassen. Keine Beanstandung.

Wer hat da ähnliche Beobachtungen?

Urs

Beitragsbewertung / Message valuation:

Rainer


RE: Funke W20 und Ausschlag im Bereich , 23 Sep. 2005 08:45

Hallo Urs,
ich kenne das auch. Gerade ist mir beim Prüfen von 25 Röhren des Types EF98 aufgefallen, daß die alle nur ? bei der Anzeige erreichen. Die Röhren sind aber TOP und erreichen alle Kenndaten.

MFG Rainer

Beitragsbewertung / Message valuation:

Jean_Berlin


RE: Funke W20 und Ausschlag im Bereich , 24 Dec. 2005 11:28

Hallo,
meist liegt sowas an den üblichen Verdächtigen: Ladekondensator, Stabi und Kontakte. Beim W20 kommen noch die Schleifer der Stellwiderstände hinzu. Da hilft nur, eins nach dem anderen auszumessen bzw. auszuklingeln. Den Ladekondensator sollte man immer tauschen, wenn noch der Originale, oder ein anderer Älterer eingebaut ist. Den Stabi kann man ausmessen, da hat eine "Prüfung" auf einem Funke keinen Wert, da nicht geprüft wird, bei welcher Spannung er stabilisiert. Ich hatte schon neue, Originalverpackte Stabis, die bei völlig falschen Spannungen stabilisiert haben(bei ‘Auktionen‘ wird da viel "NOS"-Ausschussware angeboten).
In ganz seltenen Fällen ist auch ein Widerstand aus dem Netzwerk für die Messbereichsumschaltung kaputt und der Strom sucht sich seinen Weg über die anderen Widerstände.

Man kann auch einen definierten, ausgemessenen Festwiderstand anstelle der Röhre zwischen Anoden- und Katodenanschluss schalten (sollte etwas belastbar sein) und sich anhand des Ohmschen Gesetzes und von Spannungs- und Strommessung einen Überblick über die Richtigkeit der Parameter (also der eingestellten Spannung und des angezeigten Stroms) verschaffen.

Grüsse aus Berlin,

Jean

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
 1
 1
Ladekondensator   Messbereichsumschaltung   stabilisiert   Richtigkeit   verschaffen   ausgemessenen   Beanstandung   Stellwiderstände   Ausschlag   Verdächtigen   Beobachtungen   angezeigten   auszuklingeln   Katodenanschluss   Beitragsbewertung   Originalverpackte   Röhrentypen   Festwiderstand   Strommessung   eingestellten