| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Drahttongerät Reichhalter Reporter W102
  •  
 1 2 3
 1 2 3
23.04.21 09:21
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

23.04.21 09:21
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Drahttongerät Reichhalter Reporter W102

Hallo Joachim,

ein Kristallmikrofon in einem Reportagegerät machte damals durchaus Sinn. Sie sollten nah besprochen werden, und die Richtcharakteristik fiel dann nicht so ins Gewicht. Ihre Hochohmigkeit erforderte gewisse Vorsicht bei der Wahl des Anschlusskabels, besonders wenn Verlängerungen eingesetzt wurden. Dafür war dieser Mikrofontyp bei dem Vorhandensein von Wechselfeldern in der Nähe der Mikrofonkapsel nicht so kritisch wie beispielsweise ein dynamisches Mikrofon (oft verwendet wurde in der ARD das Sennheiser MD421).

Heute sind halt Elektret-Kondensatormikrofone mit eingebautem FET üblich, die aber eine Gleichspannungsquelle erfordern. Man darf aber nicht übersehen, dass ein Kondensatormikrofon ohne eingebauten Verstärker die kleinste Spannung aller Mikrofontypen abgibt. Trotzdem hatten und haben Kristallmikrofone ihre Anhänger, sowohl im Funk als auch in der Musikszene.

Dieses Kristallmikrofon MKS4/5 von Schumann ("Merula") war bis in die 1980-er ein Standart (50 ... 10.000 Hz):

https://www.radiomuseum.org/r/schumann_mks45.html

Ich habe erst neulich einen Amateurfunker mit diesem Mikrofon gehört.


Gruss
Walter

Nachtrag vom 02.05.2021:

Ich weiss noch immer nicht, wie die Reichhalter-Stecker heissen und ob man sie noch irgendwo erwerben kann.
Zwei Buchsen habe ich praktischerweise im Gerät gegen eine 6,3mm Monoklinke ausgetauscht. Weil die Demontage
auf der gegenüberliegenden Seite zu schwierig war, habe ich die Buchsen belassen. Es ergab sich nun, dass ich
eine Drahtaufnahme (schwyzer deutsch zu Weihnachten für die ausgewanderte Verwandtschaft in Oregon) komplett
in einen mp3-File übertragen möchte, wofür aber der Stecker fehlt. Ich habe ihn aus einem Aluminium-Antennenstrahler
8 mm Aussendurchmesser und 2 mm Messing-Vollmaterial hergestellt. Die Wandungsstärke darf nicht zu dick sein,
sonst gibt es einen Kurzschluss, übliches Profilmaterial scheidet deswegen aus:



Joachim hat zwei schöne Fotos von seinem ORIGINAL Reichhalter Toanabnehmer und hier eingestellt:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=124&page=2

Zuletzt bearbeitet am 10.05.21 11:31

Datei-Anhänge
Reichhalter-Stecker.jpg Reichhalter-Stecker.jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 71 kB

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
 1 2 3
 1 2 3
Gleichspannungsquelle   Heizspannungsversorgung   Kondensatormikrofons   Gleichspannungsseite   Elektret-Kondensatormikrofone   welt-der-alten-radios   Sprachaufzeichnungen   EM34-Alternativröhren   Joachim   Reichhalter-Stecker   Voxhaus-Gedenktafel   Drahttongerät   Edelstahllegierungen   Reporter   Reichhalter   Wumpus-Gollum-Forum   gegenüberliegenden   Aluminium-Antennenstrahler   Messing-Vollmaterial   Schallplattenwiedergabe