| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Tek, 453 (Reparatur)
  •  
 1
 1
04.07.11 08:04
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

04.07.11 08:04
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Tek, 453 (Reparatur)

hallo Freunde,

hier gehts um einen Tek453 (ohne -A) der aber innen ein 453-A ist. Somit ist der Schaltplan vom A zu verwenden.
Das Gerät wurde so fürs Militär ausgeliefert, ist also ein AN/USM273, dessen Servie Manual paßt dann perfekt.

Zur Unterscheidung A vs. ohne A :
Beim -A wurden die sonst verbauten Nuvistoren durch Fets ersetzt. Er ist somit deutlich anders.

Problem:
Der Strich hing unten, außerhalb vom Fenster, nurnoch in der Stellung ADD war er im Sichtbereich, allerdings auch da ca 2cm unterhalb der Mitte, bei Rechtsanschlag POS. Also ein Vertikal-Fehler. Diese Pos. nahm er auch beim Drücken des Beam Finders an.



Hier die Reparaturchronik, so seht ihr mal, daß man auch in hochkomplizierten Geräten durchaus gut zurechtkommen kann...


1. Alle Spannungen der Versorgung und alle fünf Sicherungen wurden vorsorglich gecheckt, OK.
2. defekter Lüfter gefunden, das wird nicht ganz einfach..
3. das Vertikalproblem.



Man kann davon ausgehen, daß bei Strich auf der Mitte die Spannungen an den Ablenkplatten annähernd gleich sind.
Genau da beginnt also die Suche,

POS auf Mitte drehen, jetzt muß der Strich mittig sein.
Messen, beide Ablenkplatten vertikal. Da ist ein heftiger Unterschied.
Messen, beide Vertikal-Endstufen-Transistoren, C : Unterschied, B: auch Unterschied, der Fehler muß weiter vorn sein.
Messen, die beiden Treiber, C : Unterschied, B: Unterschied, der Fehler muß weiter vorn sein.
Messen, die beiden Eingangstransistoren des Vertikal-Output-boards, C : Unterschied, B: Unterschied, der Fehler muß weiter vorn sein.

Davor sitzt die Delay Line. Auch an ihr ein Unterschied von gut 3 Volt. der Fehler muß weiter vorn sein.

Jetzt gehts zum Vertikalboard, da wo der Eingang der Dely-Line angeschlossen ist.
Da sitzen 2 TO5 Transistorenam Ausgang, die messen wir durch: C: identisch, OK B: identisch, OK ** hier ist alles OK **
zwischen denen und der Delay Line, 2 Widerstände 69 Ohm. an einem davon ein Spannungsabfall von gut 3V, der ist somit die Übergangsstelle von OK zum Fehler.
Da dahinter direkt die Delayline sitzt, kann der Strom nur aus einer defekten Eingangsstufe des Vertikal-Output-Boards kommen.

Es geht nun zurück zum Vertikal Output Board.
Rausziehen: beide Eingangstransistoren,

Tek an: die Linie ist nun genau in der Mitte.
Wieder einsetzen.
Tek an: Die Linie hängt nun, bei ADD, wieder unten.
Wieder raus und beide vertauschen !
Tek an: Die Linie hängt nun, bei ADD, oben.
Das ist eindeutig

der selbstgemachte Transistortester entscheidet über Leben und Tod.

* Fehler erwischt, einer davon ist tot * Ersatz beschaffen, reinstecken, und der Tek ist repariert.









die Vertikalendstufen, darunter das Vertical Output Board.




Lüfter: ein 115V AC Motor, defekter 0,5uF Kondensator hat eine Spule im Motor zerstört.
Reparatur auf die Schnelle: 60mm PC Lüfter rein und an 12V unreg. anklemmen.
Reparatur komplett: den Lüfter neu besorgen.

Verwendete Messmittel:
Taschentester v. Lidl,
Tek323,
Transistortester.

Diese Fehlersuche ging über Gleichspannung.
Alternativ kann man ein Signal anlegen und dann mit einem Tek dem Signalweg folgen.
Der hätte auf dem toten Eingangstransistor im Vertical Output Board ebenfalls etwas gefunden.




nette Grüße
Martin

Zuletzt bearbeitet am 04.07.11 08:29

Datei-Anhänge
1-453 001.jpg 1-453 001.jpg (269x)

Mime-Type: image/jpeg, 91 kB

1-453 002.jpg 1-453 002.jpg (263x)

Mime-Type: image/jpeg, 110 kB

1-453 003.jpg 1-453 003.jpg (242x)

Mime-Type: image/jpeg, 114 kB

1-453 006.jpg 1-453 006.jpg (271x)

Mime-Type: image/jpeg, 146 kB

1-453 002.jpg 1-453 002.jpg (292x)

Mime-Type: image/jpeg, 142 kB

1-453 005.jpg 1-453 005.jpg (256x)

Mime-Type: image/jpeg, 107 kB

1-453 004.jpg 1-453 004.jpg (271x)

Mime-Type: image/jpeg, 77 kB

Storm gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
04.07.11 09:39
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

04.07.11 09:39
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

Hallo Martin,

sehr interessanter Reparaturbericht.

Auch wenn vermutlich nur wenige Mitglieder hier so hochwertige Geräte besitzen, so ist er doch für viele Bastler/Restauratoren hilfreich, wenn sie mit derartiger oder ähnlicher Mess-Technik konfrontiert werden.

Viele Grüße
Klaus

04.07.11 11:15
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

04.07.11 11:15
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

Klaus:
Auch wenn vermutlich nur wenige Mitglieder hier so hochwertige Geräte besitzen, so ist er doch für viele Bastler/Restauratoren hilfreich, wenn sie mit derartiger oder ähnlicher Mess-Technik konfrontiert werden.

hallo Klaus, dankeschön.

Dieses tolle Gerät wird übrigends zu zweistelligen Preisen gehandelt, ist also für die meisten Radiobastler erschwinglich.
Der Classic-Zuschlag fällt sehr gering aus da er quasi kalt ist. Somit ein heißer Tip, 50MHz sind sonst kaum so günstig zu bekommen.


Noch ein kleiner Nachtrag:
Tek beschäftigte hunderte von Mitarbeitern die ausschließlich damit beschäftigt waren, Bauteile auszumessen und zu sortieren.
Es finden sich in jedem Tek solche Dinge, "selected from" heist es dann. Nichtnur Halbleiter wurden sortiert, auch Röhren, Kondensatoren und andere Dinge. Daher beim Austausch immer die Stückliste lesen !
Bei vielen Sachen schreiben sie sogar "replaceable by", ersetzbar durch ... , aber manchmal kommts eben auch anders, selected from... oder auch Tek spec. (extra für Tek hergestellt). Wie dicht das beieinander liegt sieht man zB auch in der Stückliste des Vertikal Output-Boards wo ich den defekten Transistor ( Q314 ) gefunden habe. Der ist nicht selektiert, sicherheitshalber werde ich aber beide tauschen damit sie wenigstens vom selben Hersteller sind.



Wir sehen im Output Board:

2 Transistoren, dahinter 2 extra für Tek hergestellte Transistoren, dahinter zwei selektierte Transistoren.

nette Grüße
Martin

Zuletzt bearbeitet am 04.07.11 11:23

Datei-Anhänge
453-2.JPG 453-2.JPG (254x)

Mime-Type: image/jpeg, 78 kB

16.07.11 21:53
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

16.07.11 21:53
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

hallo alle,

gefunden.
Ein Sammlerfreund in USA hat die beiden Transistoren als Brief zu mir auf die Reise geschickt

nette Grüße
Martin

27.07.11 02:49
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

27.07.11 02:49
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

hallo alle,

die Post aus USA kam heute endlich an,
der Umschlag hat augenscheinlich eine Woche Urlaub im Zollamt gemacht...


der Tek läuft nun wie vermutet, fehlerfrei, = Reparatur erfolgreich
Jetzt muß ich noch das Lüfterproblem lösen.

nette Grüße
Martin

Zuletzt bearbeitet am 27.07.11 02:50

27.07.11 19:37
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

27.07.11 19:37
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Lüfter-Reparatur)

hallo alle,

manchmal kann man den Papst doch zu was gebrauchen...

alles auseinanderbauen



der Papst
Die Etikette hab ich durchgeknibbelt und das Kugellager mit einem Tropfen Silikonöl versorgt.



mit Feile und Puksäge rundmachen und...



einpassen, sorum, daß er in den Tek hineinbläst, nicht andersherum



Zusammenbau.



nette Grüße
Martin

Zuletzt bearbeitet am 27.07.11 19:39

Datei-Anhänge
1-12 028.jpg 1-12 028.jpg (242x)

Mime-Type: image/jpeg, 83 kB

1-12 029.jpg 1-12 029.jpg (260x)

Mime-Type: image/jpeg, 86 kB

1-12 030.jpg 1-12 030.jpg (256x)

Mime-Type: image/jpeg, 102 kB

1-12 031.jpg 1-12 031.jpg (242x)

Mime-Type: image/jpeg, 85 kB

1-12 032.jpg 1-12 032.jpg (249x)

Mime-Type: image/jpeg, 99 kB

27.07.11 23:00
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

27.07.11 23:00
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

der Einbau


übrigends hat so ziemlich jeder Classic-Tek sein Röllchen Silberhaltiges Lötzinn an Bord. Man muß nur wissen wo er es verstckt hat. Tek hat das vorgeschrieben da bei Verwendung von normalem Lot die keramischen Lötleisten beschädigt werden (Ablösung der Kontaktschicht)

nette Grüße
Martin

02.08.11 17:47
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

02.08.11 17:47
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

hallo alle,

nun, der 453 lebt ja wieder

.... und nun haben die Freunde drüben in den Staaten auchnoch den Original-Lüftermotor im Ramsch gefunden und es mir umgehend mitgeteilt. Die Welt ist ein Dorf !

nette Grüße
Martin

02.08.11 18:12
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

02.08.11 18:12
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Tek, 453 (Reparatur)

Martin.M:
übrigends hat so ziemlich jeder Classic-Tek sein Röllchen Silberhaltiges Lötzinn an Bord. Man muß nur wissen wo er es verstckt hat. Tek hat das vorgeschrieben da bei Verwendung von normalem Lot die keramischen Lötleisten beschädigt werden (Ablösung der Kontaktschicht)
Hallo Martin,

das gab es in den 60ern und 70ern auch bei unseren Geräten in der Werkstatt.
Trotzdem wurde mit handelsüblichem Lot gearbeitet - m.W. auch ohne spätere Schäden.
Vermutlich sollte u.a. der Verwendung von minderwertigem Lot oder irgendwelchen Zusätzen vorgebeugt werden.

Viele Grüße
Klaus

 1
 1
Spannungsabfall   Eingangstransistoren   Reparatur   Übergangsstelle   Vertikal-Endstufen-Transistoren   Reparaturchronik   Vertikalproblem   Reparaturbericht   Vertikalendstufen   Lüfter-Reparatur   Eingangstransistor   Original-Lüftermotor   durchgeknibbelt   Transistortester   auseinanderbauen   Vertikal-Output-boards   Classic-Zuschlag   Unterschied   sicherheitshalber   hochkomplizierten