| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Bedienungshinweise, Tipps. 1 von 4
  •  
 1
 1
07.10.22 10:57
wumpus 

Administrator

07.10.22 10:57
wumpus 

Administrator

XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Bedienungshinweise, Tipps. 1 von 4

XHDATA D-808 Tipps und Tricks. SIHUADON D808 Tipps und Tricks.

Hallo zusammen,

die Weltempfänger XHDATA D-808 und SIHUADON D808 sind zwar schon seit 2018 auf dem Markt, aber vielleicht sind folgende Hinweise (auch zur deutschen Bedienungsanleitung) doch noch interessant. Einige Angaben in der Anleitung fehlen dort oder sind missverständlich beschrieben:

(Hinweis vorab: Die Angaben beziehen sich auf mein Exemplar, es mag sein dass andere (ältere) D-808 etwas anders reagieren.)

  • Doppelbelegung einiger Tasten: Einige der farbig markierten Tasten (orange) haben eine Doppelfunktion bei ausgeschaltetem Empfänger (ausser "Meter", "USB, LSB"). Allerdings wird auch die nicht farbig markierte Alarm-Taste im ausgeschalteten Zustand zur Weckzeit-Einstellung genutzt. Es kann dabei Ton oder Radio oder off gewählt werden.

    1) LW on / off: So kann dann mit der MW/LW-Taste der LW-Bereich aktiviert / deaktiviert werden. Ist LW hier aktiviert, kann im eingeschaltetem Empfänger mit dieser Taste zwischen LW und MW umgeschaltet werden. Im Auslieferzustand ist LW aus!

    2) FM Set: Der gewünschte UKW-Frequenzbereich kann gewählt werden:
    64-108 MHz, 76-108 MHz, 87-108 MHz, 87,5-108 MHz.

    3) 9 / 10 kHz: Umschaltung der MW-Schrittweite (mit MW-Band-Bereich Erweiterung).

    4) Beep: Abschaltmöglichkeit des nervigen Quittungston für die Tasten.

    5) Time Set: Bei meinem Modell erfolgt die Uhrzeiteinstellung automatisch (wenn UKW-Sender mit RDS eingestellt ist, mit gewisser Zeitverzögerung, aber passend zur MEZ. Es soll Geräte geben, wo das mit 6 Stunden Versatz gezeigt wird. Manuell Einstellung über die Hoch / Runtertasten.

  • Frequenzeingabe von 1711 - 9999 kHz: Man muss bei Direkt-Eingabe einer Frequenz in diesem Frequenzbereich so vorgehen: FREQ-Taste drücken, dann (beispielsweise) 5 1 4 0 (für 5140 kHz), dann NOCHMALS die FREQ-Taste. Bei Frequenzen ab 10000 kHz und aufwärts ist das zweite Drücken der FREQ-Taste nicht mehr nötig.

  • Sleep-Timer: Ist eine Sleep-Time gesetzt (15 - 120 Minuten) bleibt diese Option auch beim Neueinschalten erhalten, das Gerät würde also zukünftig immer nach den gewählten Zeitraum ausschalten. Ist ein Sleep-Zeitraum aktiv, zeigt das Display beim Einschalten kurz diese Abschaltzeit (wo sonst die Frequenz gezeigt wird).
    Aktivieren / Deaktivieren des Sleep-Timers: Kurz nacheinander die Ein/Aus-Taste drücken und sofort danach weiter wiederholt diese Taste drücken bis die gewünschte Zeit sichtbar wird: On, 15, 30, 45, 60, 90, 120 Minuten. On Bedeutet: keine Sleep-Zeit aktiv.

  • Frequenzschritte: Man kann die Frequenz-Abstimmschritte in den einzelnen Frequenzbereichen unterschiedlich einstellen oder nutzen:

    LW: Nicht veränderbar. Abstimmrad 1 kHz, Up / Down -Tasten 3 kHz. Fine Tune 1 kHz bei AM

    MW: Wenn 9 kHz gewählt wurde: Abstimmrad 1 kHz, Up / Down -Tasten 9 kHz. Fine Tune 1 kHz bei AM *

    MW: Wenn 10 kHz gewählt wurde: Abstimmrad 1 kHz, Up / Down -Tasten 10 kHz. Fine Tune 1 kHz bei AM *

    KW: Nicht veränderbar. Abstimmrad 1 kHz, Up / Down -Tasten 5 kHz. Fine Tune 1 kHz bei AM *

    UKW: Nicht veränderbar. Abstimmrad 10 kHz, Up / Down -Tasten 100 kHz. Fine Tune 10 kHz

    Air Band: Nicht veränderbar. Abstimmrad 1 kHz, Up / Down -Tasten 25 kHz. Fine Tune 1 kHz

    * = in Stellung SSB: Tatsächlich Fine Tuning, aber auf LW / MW eher eine ungewöhnliche Betriebsart.
    Man kann also auch auf LW und MW die Betriebsart SSB aktivieren.







Das Gerät selbst wird auch hier vorgestellt:

https://www.welt-der-alten-radios.de/aus...etail-1697.html


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 13.10.22 17:59

Datei-Anhänge
xhdata-d808-big.jpg xhdata-d808-big.jpg (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 251 kB

Vorkreis und WalterBar gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
08.10.22 10:13
wumpus 

Administrator

08.10.22 10:13
wumpus 

Administrator

Re: XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Bedienungshinweise, Tipps. 2 von 4

Hallo zusammen,

weiter geht es: Über die Jahre hat es wohl kleinste Änderungen bei den technischen Daten des XHDATA D-808 gegeben...

  • MW-Frequenzbereich: Ist änderbar in Abhängigkeit von den eingestellten Abstimmschritten.
    9 kHz-Schritte: Frequenzbereich 522 - 1620 kHz.
    10 kHz-Schritte: Frequenzbereich 522 - 1710 kHz

  • Stereo-Mono-Umschaltung für UKW-FM: "AM BW / FM ST" - Taste in Stellung UKW Mono Stereo -Umschaltung.

  • Im WWW findet man Hinweise zum XDATA D-808 die darauf abstellen, dass UKW-RDS die automatische Zeiteinstellung mit einem 6 Stunden-Versatz (für Deutschland) einstellt. Das ist bei meinem Exemplar nicht so. Hier wird die Ortszeit (MEZ / MESZ) richtig erkannt und gestellt.

  • Bandbreiten-Schrittweiten bei LW, MW, KW, Air-Band:

    LW - AM / MW - AM: 1 kHz. 2 kHz. 2,5 kHz. 3 kHz. 4 kHz. 6 kHz

    LW - SSB / MW - SSB: 500 Hz. 1 kHz. 1,2 kHz. 2,2 kHz. 3 kHz. 4 kHz. (Eigentlich nicht gebräuchlich)

    KW - AM: 1.0 kHz. 1,8 kHz. 2 kHz. 2,5 kHz. 3 kHz. 4 kHz. 6 kHz.

    KW - SSB: 500 Hz. 1 kHz. 1,2 kHz. 2,2 kHz. 3 kHz. 4 kHz

    Air-Band:1 kHz. 1,8 kHz. 2 kHz. 2,5 Khz. 3 kHz. 4 kHz. 6 kHz.

  • Antennen-Buchse 3,5 mm Klinke: Der D-808 hat einen echten Antennenanschluß für unsymmetrische Zweipol-Antennen (Seele und Masse). Die Impedanz dürfte nieder- bis mittelohmig sein (vielleicht 52 bis 75 oder 200 Ohm) und für kürzere Drahtwurfantennen. Jedenfalls kann man dünne abschirmende Koaxialkabel auch zu Aussenantennen legen, wie z.B. zu Magnetic Baluns, usw. Das öffnet den Weg zu brauchbaren DX-Empfang. Allerdings sollte man Zustopf-Effekte mit zu langen (guten) Aussenantennen vermeiden.

  • Flugfunk: Dieser Bereich geht von 118 - 137 MHz und demoduliert AM. Der Kanalabstand hat sich teilweise geändert, so dass Such-Läufe teilweise nicht mehr die Kanäle treffen. Der Kanalabstand ist ab 2019 im 8,33 kHz-Raster. Praktisch muss also beim D-808 hier mit dem Tuning-Knopf "nachgeholfen" werden, da dieser in 1 kHz Schritten verstellt. Die Notfrequenz 121.500 MHz wird aber mit dem Suchlauf noch getroffen.

  • Light-Taste: Das ist eine Dauer-Licht-Taste die auch bei ausgeschaltetem Gerät arbeitet.







Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 10.10.22 12:50

09.10.22 10:08
wumpus 

Administrator

09.10.22 10:08
wumpus 

Administrator

Re: XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Bedienungshinweise, Tipps. 3 von 4

Hallo zusammen,


  • Suchfunktion auf Kurzwelle: Die Suche-Option arbeitet nur die Rundfunkbänder 120, 90, 75, 60, 49, 41, 31, 21, 22, 19, 15, 13, 11 Meter ab. Die Bereiche dazwischen werden übersprungen. Auch Suchstarts außerhalb der Rundfunkbänder springen sofort zum nächsten Rundfunkband.
    So werden also diese ungefähren Frequenzbereiche (KHz) übersprungen:
    2495 - 3200 kHz
    3400 - 3900 kHz
    4000 - 4750 kHz
    5060 - 5900 kHz
    6200 - 7200 kHz
    7450 - 9400 kHz
    9900 - 11600 kHz
    12100 - 13570 kHz
    13870 - 15100 kHz
    15800 - 17480 kHz
    19020 - 21450 kHz
    21850 - 25670 kHz
    26100 - 29999 kHz

  • Speicherbelegung: Das Gerät soll 500 Speicherplätze haben. Das Handling dazu ist etwas unübersichtlich. Man kann mit der Page-Taste zwischen Page 0 und 99 wählen. Innerhalb jeder dieser Bänke (Pages) können dann bis zu 10 Sender (jeweils 0-9) gespeichert werden.

    Beispiel: Wahl der Page 20: Page drücken, dann 20. Jetzt kann mit den Ziffertasten 0-9 die Page 20 - 29 angesprochen werden. Wird nun Platz 5 etwas länger geklickt, wird ein gerade einstellter Sender auf Platz 25 gespeichert.

    Man hat scheinbar 99 mal 10 Speicherplätze, tatsächlich ist aber bei 500 belegten Plätzen Schluss, diese können nur in den vielen Pages (0-99) auflaufend bis 500 Plätze (egal in welchen Pages) gespeichert werden. Eine Page ist immer nur in jeweils [b]einem der Bereiche LW / MW / KW / Air / UKW programmierbar.[/b] Die Bedienungsanleitung zeigt diese Struktur nicht auf...

    Die Modulationsart (AM / FM, SSB) , Stereo / Mono, Bandbreite werden zu jedem Sender mit gespeichert.

  • Squelch (Rauschsperre): Diese Funktion wirkt auf ALLE Rundfunk-Bereiche (LW, MW, KW, Air, UKW) ! Dazu wird der Abstimmknopf länger gedrückt, dann sofort mit diesem Knopf der Einsetzpunkt zwischen off, 1-9 genutzt.

  • Feintune: Je nach eingestellten Frequenzbereich werden damit unterschiedliche Frequenz-Feinschritte ausgelöst. In der Betriebsart SSB (USB u. LSB) kann so in vielen kleinen Schritten die Klangverständlichkeit eingestellt werden. Diese SSB-Schrittweite ist vielleicht sogar zu fein ausgefallen. Man muss teilweise recht lange nachdrehen, bis die Sprachverständlichkeit stimmt. Im Grunde muss das bei jeder neu gefundenen Station erneut erfolgen.

  • Amateurfunk: Das Gerät kann Betriebsarten SSB (USB / LSB) und CW recht gut de-modulieren. Allerdings muss für jede AFU-Station mit Finetune auf beste Verständlichkeit eingestellt werden.
    Die AFU-Bereiche auf KW können hier angesehen werden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkband




Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 13.10.22 17:40

09.10.22 13:36
wumpus 

Administrator

09.10.22 13:36
wumpus 

Administrator

Re: XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Bedienungshinweise, Tipps. 4 von 4

Mein D-808 ist regulär gekauft, nicht gesponsort. Eine Geschäftsbeziehung zu Anbietern bestehen nicht, werden nicht angestrebt und würden abgelehnt.

Hallo zusammen,

man liest und hört hin und wieder mal dass das Gerät nicht gut ist, weil man nichts vernünftiges hört. Langwelle und Mittelwelle tot. Kurzwelle nur rauschen, kratzen. Solche Kommentare zeugen nur von Unkenntnis über die Ausbreitungswege von LW, MW und KW. Hinzu kommt, dass in weiten Teilen Deutschlands tagsüber kaum noch Sender auf Langwelle und Mittelwelle hörbar sind.

Warum? Weil es in Deutschland (fast) keine solchen Rundfunksender mehr gibt. Erst nach Einbruch der Dunkelheit (aufgrund der Ausbreitungsbedingungen) können weiter entfernte Rundfunksender empfangen werden, kaum noch in deutscher Sprache. Auf Kurzwelle ist das je nach Frequenz anders, wenn man Kenntnis über die Kurzwellen-Ausbreitungswege und Zeiten hat. Wellenjagden sind aber nach Einbruch der Dunkelheit auf LW, MW möglich, auf KW geht es je nach Band auch am Tage recht gut. Auf MW und LW ist es wichtig, dass der Empfänger komplett auf dem Tisch so gedreht GEDREHT wird, bis bester Empfang eintritt. Warum? Weil das Radio für diese Bereiche eine eingebaute bi-direktionale Richtantenne hat.

Wer hierzu genauere Informationen haben will:

https://www.welt-der-alten-radios.de/tec...#Wellenbereiche

Meine Meinung zur Empfangsleistung: Tatsächlich ist der D-808 ein recht guter kompakter Empfänger auf MW, KW, Air und UKW. Auf LW (Langwelle) fällt die Empfindlichkeit etwas ab, aber als "taub" würde ich das nicht bezeichnen, der Tecsun PL660 ist einen Hauch empfindlicher auf LW. . So kann ich in Berlin auch tagsüber den polnischen Rundfunksender Solec Kujawski auf 225 kHz über 350 km Entfernung hören. Auf Kurzwelle (ausser beim 2300 kHz-Bereich) steht er dem Tecsun PL660 nur wenig nach und ist DX-geeignet.

Die Bandbreite-Varianten auf KW können die Tecsun PL660 - Option SYNC etwas kompensieren. Die SSB-Einstellung ist beim D-808 etwas zu feingängig. Wie schon erwähnt, ist das Gerät auch für Funkamateure und DX-er als Zweit-Portable nicht uninteressant. Aber: das ist alles Ansichtsache.

Hin und wieder wird das NF-Grundrauschen bemängelt. Ja mag sein, mich stört das eher weniger, zumal es sich vom Rauschspektrum des HF-Grundrauschens auf den Bändern absetzt.





Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 29.10.22 12:10

Datei-Anhänge
xhdata-d808-pegelanzeige.jpg xhdata-d808-pegelanzeige.jpg (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 225 kB

28.10.22 19:58
wumpus 

Administrator

28.10.22 19:58
wumpus 

Administrator

Re: XHDATA D-808 / SIHUADON D808: Kleiner Kurzwellenvergleich

Hallo zusammen,

kein großer Test, aber einen kleinen Vergleich auf dem 40 Meter-Amateurfunkband von heute abend will ich hier vorstellen:

Beteiligt waren:

1) Sony ICF2001D. Antennenlänge 118 cm. Bandbreite schmal. LSB

2) Tecsun PL660. Antennenlänge 87 cm. Bandbreite schmal. LSB

3) XHDATA D-808. Antennenlänge 65 cm. Bandbreite 2,2 und 3 kHz. LSB


Die drei Geräte standen dicht nebeneinander, nutzten alle die eingebaute Stab-Teleskopantenne.

Im Laufe einer Stunde wurden 6 QSOs von ca. 18:30 - 19:30 Ortszeit mitgehört und verglichen.
Empfangsort im Zimmer, drei Meter vom Fenster entfernt.

Das wechselseitige schnelle Laut- und Leise-Stellen der Empfänger war etwas umständlich, brachte aber brauchbare Ergebnisse.

Der Empfänger 1 (Sony) hatte die Nase vorn. Auch noch nach 35 Jahren "hellwach"! Die exakte Einstellung des SSB-Signals ging jeweils am schnellsten.

Der Empfänger 2 (Tecsun) lag teilweise vor dem Empfänger 3 (XHDATA), teilweise hinter diesem! Konnte mit Empfänger 1 noch Q5 geben werden, so kam es bei den Empfängern 2 und 3 schon mal zu Q4 / Q3 Einbrüchen. Die SSB-Feinabstimmung ist durchaus brauchbar.

Der Empfänger 3 (XHDATA) verhielt sich ähnlich dem Empfänger 2. Er konnte aber sich gut halten, bei einzelnen QSO lag er sogar vor dem Empfänger 2. Insbesondere die Stufung der Bandbreite brachte Vorteile. Nachteilig war die SSB-Feinverstimmung. Das nervte etwas, weil der Drehweg des Feinabstimmknopfes viel zu groß ist, so gingen schon mal QSQ-Durchgänge durch Abstimmversuche verloren.

Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 29.10.22 12:02

 1
 1
Weckzeit-Einstellung   Ausbreitungsbedingungen   Meter-Amateurfunkband   Stab-Teleskopantenne   Voxhaus-Gedenktafel   welt-der-alten-radios   Frequenz-Abstimmschritte   Abschaltmöglichkeit   Bedienungshinweise   Sprachverständlichkeit   Bandbreite-Varianten   Empfänger   Stereo-Mono-Umschaltung   Kurzwellenvergleich   Frequenz-Feinschritte   Kurzwellen-Ausbreitungswege   Wumpus-Gollum-Forum   Klangverständlichkeit   Bedienungsanleitung   Bandbreiten-Schrittweiten