| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?
  •  
 1 .. 7 .. 11 12 13 14 15 .. 17
 1 .. 7 .. 11 12 13 14 15 .. 17
03.03.20 23:55
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

03.03.20 23:55
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo Ingo,

ja, das Ablenksystem sitzt fest an der Bildröhre, habs extra nochmal geprüft bzw. liess sich 1-2mm nach vorne schieben. Hat aber nicht viel geändert.

Gruss
Martin

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
13.05.20 17:13
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

13.05.20 17:13
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo miteinander,

bin wieder da! Ich war die letzten Wochen sehr beschäftigt, unter anderem auch mit der Reparatur eines frisch ersteigerten TV-Generators bei dem ausgerechnet der RF-Ausgang nicht funktionierte! Jetzt funzts wieder, also zurück zum Rembrandt.

Mit der Bildqualität bin ich nicht sonderlich zufrieden. Jetzt habe ich eine müde ZF-Röhre und die Videoverstärkerröhre gegen NOS getauscht. Als Videoröhre war eine 6AG7 verbaut, keine 6AC7. Da muss ein findiger Servicemensch eine vermutlich schon gut verbrauchte Röhre auf diese Art "entsorgt" haben.

Im Schaltplan sind im Videoteil und an 1 oder 2 Bandfiltern davor Drosseln mit parallelgeschalteten Widerstanden zu finden. Diese Widerstände finde ich jedoch in keinem Bauteil-Lageplan der Reparaturanleitung, und bei mir ist auch kein einziger davon eingebaut. Finde ich komisch. Die müssen doch einen Zweck haben und vermutlich Auswirkungen auf den Frequenzgang.

In welcher Version des Rembrandt wurden die verbaut, und warum?

Gruss
Martin

13.05.20 21:02
4malEL34 

WGF-Einsteiger

13.05.20 21:02
4malEL34 

WGF-Einsteiger

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo Martin,

meinst Du W24?

Hab meinen Rembrandt jetzt in mein Wohnzimmer integriert und kann ihn alleine nicht bewegen ;-)
Sonst würde ich schauen. Vllt. ist er im Bandfilter integriert. Das steht zumindest in der Stückliste vom FE 852 E.
Da gab es mal eine Umstellung.
Vllt. einfach mal reinschauen oder messen und probieren ob es mit Widerstand / Drossel besser ist

Wie ich schon eher geschrieben hab, fehlte bei meinem z.B. W21 komplett.
Somit hing G1 von Rö5 gleichspannungsmäßig in der Luft.
Allerdings verbesserte sich das Bild auch mit den 50KOhm nicht wirklich.
Ich habe ihn aber drin gelassen, als Gitterableitwiderstand.

Gruß,

Christian

14.05.20 08:21
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.05.20 08:21
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hi Martin,

mach mal gute Fotos von den Drosseln mit den Parallelwiderständen. Nicht dass die Widerstände nachträglich reingerasselt wurden, warum auch immer. Damals war es üblich, die Drosselwicklung gleich auf passende Bedämpfungswiderstände zu wickeln. Weiß aber nicht, ob dies bei den von dir genannten Drosseln im Rembrandt auch so war und sein musste. Welche Drosseln im Schaltplan betrifft es denn genau?

Gruß

(Reflex-)Kalle

Zuletzt bearbeitet am 14.05.20 15:17

14.05.20 09:09
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.05.20 09:09
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Moin Kalle,

es ist gerade umgekehrt: bei mir fehlen diese Widerstände. Daher schwer zu fotografieren :-)

Sie sind aber im Schaltplan enthalten... Es handelt sich um die Widerstände:
W24 (3,3k, neben Drossel Dr I bei Rö5)
W27 (500k, neben Drossel Dr2, bei M2)
W35 (30k, neben Drossel Dr3, bei Rö7)
W40 (500k, neben Drossel Dr6, bei M3)

Keiner dieser Widerstände ist bei mir sichtbar, und auch im Lageplan finde ich sie nicht.
In den Bandfiltern können sie auch nicht sein denn die Drosseln sitzen alle ausserhalb.
In der Stückliste sind sie jedoch vorhanden.

Die Abbildungen der Geräteunterseite die ich im Internet finden konnte sind nicht deutlich genug um das zu erkennen.

Gruss
Martin

Zuletzt bearbeitet am 14.05.20 09:10

14.05.20 12:49
4malEL34 

WGF-Einsteiger

14.05.20 12:49
4malEL34 

WGF-Einsteiger

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo Martin,

also in meinen FE 852 E sind zumindest DR3 und DR6 drin, das weiß ich noch und die sind in der
"Reparatur-Anleitung" "FE852 D/E" im Lageplan für die Drosseln und Transformatoren auch gekennzeichnet.

D3 Korrekturdrossel (braun) Bv 16 111
D6 Korrekturdrossel (rot) Bv 16 127

Leider fehlen die Induktivitätsangaben. Die Widerstände werden als Wickelkörper benutzt.

Gruß,

Christian

14.05.20 13:20
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.05.20 13:20
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo Christian,

die Widerstände sind tatsächlich die Wickelkörper?

Dann wäre das Thema erledigt... Danke!

Gruss
Martin

14.05.20 15:19
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.05.20 15:19
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Ja, es war ein übliches Herstellungsverfahren für mit Widerständen bedämpfte Induktivitäten. Warum sollte man da noch extra Wickelkörper nehmen und die Widerstände dann auch noch extra verdrahten? Auch damals wurde schon möglichst rationell produziert.

16.05.20 14:34
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

16.05.20 14:34
Apfelmus 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Hallo,

weiter gehts... mein Problem mit der Bildgeometrie, bei der ich die nicht ganz ausreichende Hochspannung im Verdacht habe (9-10kV gemessen, statt 10-12).

Die 1Z1 gibt bei 50V Anodenspannung 1,5mA, laut Datenblatt müssten es 5mA sein. Also liegts es vielleicht daran - die P50 habe ich bereits testhalber mit einer anderen getauscht, ohne Ergebnis.

Von einem sehr hilfsbereiten Sammlerkollegen bekam ich zu Testzwecken eine praktisch baugleiche 1C1S (NOS) und eine Ersatzschaltung mit einer Halbleiterdiode. Getestet habe ich mit dem Gitter-Testbild, den Stelltrafo auf 220 bzw. 230V und einmal die Helligkeit minimal und einmal maximal. Die Ergebnisse sind allerdings nicht so wie ich es erwartet habe:

1Z1 @ 220V: 9,1kV (min) - 9,7kV (max)
1Z1 @ 230V: 9,6kV (min) - 10,3kV (max)

1C1S @ 220V: 9,2kV (min) - 9,8kV (max)
1C1S @ 230V: 9,6kV (min) - 10,3kV (max)

Si-Diode @ 220V: 8,0kV (min) - 9,0kV (max)
Si-Diode @ 230V: 8,4kV (min) - 9,5kV (max)

Insbesondere wundert mich warum die Si-Diode hier deutlich weniger Hochspannung erzeugt als die Röhren! Die Diode stammt aus einer Mikrowelle, sollte daher mit diesen Strömen umgehen können. Mein Hochspannungstastkopf hat 400MOhm. Bis 1000V kann ich ihn testen, da liefert er genaue Ergebnisse. An- und abklemmen des Tastkopfs hat keine Auswirkungen auf das Bild.

Merkwürdig, auch weil die Spannungen rund um den Zeilentrafo recht gut sind.

Gruss
Martin

16.05.20 15:22
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

16.05.20 15:22
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: FE852 "D" (Rembrandt) Zeilenablenkung - Schaltungsvariante?

Den relativ geringen Anodenstrom der Bildröhre wird eine Hochspannungsdiode aus einer Microwelle sicherlich vertragen können. Aber der dynamische Innenwiderstand der Hochspannungsdiode kann sehr viel größer sein als der einer Hochspannungsgleichrichter-Röhre.

Hab leider gar keine Erinnerung, wie das bei den späten TV-Geräten noch mit Elektronenröhren in der Zeilenendstufe aber schon mit Selen- oder Si-Hochspannungsdioden war. Ist ja alles so lange her.

Aber wegen ca. 1kV Unterspannung der Hochspannung würde ich eh keine (wesentliche) Probleme vermuten und da viel Zeit investieren. Diese alten TVs müssten damals auch bei starker Netzunterspannung noch halbwegs gut funktionieren, weil das Stromnetz damals ja auch nicht gerade das beste war.

Zuletzt bearbeitet am 16.05.20 15:26

 1 .. 7 .. 11 12 13 14 15 .. 17
 1 .. 7 .. 11 12 13 14 15 .. 17
TV18-Siliziumstabgleichrichter   Kondensatoren-ordentlich-Einbau-Rate   Hochspannungsgleichrichter-Röhre   Wie-lange-gilt-das-Urheberrecht   Vielleicht   Anodenspannung   Hochspannungsgleichrichterröhre   Helligkeit   Hochspannung   Zeilenablenkung   Rembrandt   Videosignal   Betriebsspannungskondensatoren   Bildröhre   Fokussierung   Zuletzt   bearbeitet   anderen   Schaltungsvariante   könnte