| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Thyristor Ruhestrom
  •  
 1
 1
18.08.12 10:24
Frank

nicht registriert

18.08.12 10:24
Frank

nicht registriert

Thyristor Ruhestrom

Hallo,

ich habe einige LED-Taschenlampen hier und immer wenn ich eine benutze ärgert mich der Schalter. Irgendwie bekommen die das nicht hin da Schalter einzubauen die wirklich beim ersten betätigen sauber schalten.
Da dachte ich mir das müßte mit wenig Elektronik zu beheben sein. Also Bastelkiste durchsucht und einen alten Thyristor (DDR-Typ ST 103/1) gefunden und gleich mal ausprobiert ob der auch eine LED mit ihren grade mal 15-20mA schalten kann:

Das funktioniert ganz gut und da flackert nichts. Nur nach den Ausschalten glimmt die LED leicht weiter. Ich habe mal gemessen und da fließen 6,0µA Strom.
Ich habe leider keinen zweiten Thyristor zum testen, drum frage ich mal hier, ist so was normal oder ist mein Thyristor nicht in Ordnung?

Gruß Frank

Zuletzt bearbeitet am 18.08.12 13:56

Datei-Anhänge
LED-Thyristor.gif LED-Thyristor.gif (222x)

Mime-Type: image/gif, 1 kB

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
19.08.12 22:23
Arno_Jeff 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.08.12 22:23
Arno_Jeff 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Thyristor Ruhestrom

Hallo Frank,

gestern hatte ich Deine Frage an meine E-Mail-Adresse bekommen und direkt darauf geantwortet. Damit jedoch alle Nutzer etwas davon haben, melde ich mich hier nochmals zu Wort.

Mit Taschenlampen hatte ich auch schon öfters Ärger: Die Schiebeschalter sind meist aus billigstem Blech gefertigt, das durch Schmutz, Feuchtigkeit usw. schnell korrodiert, so daß der Strom nicht mehr gut durchgeht. Einsprühen mit Kontaktspray brachte meist Abhilfe, aber leider nicht dauerhaft.

Da ist ein Thyristor natürlich die bessere Lösung, denkt man.

Ich habe in meiner Halbleiter-Datenblattsammlung nachgeschaut. Über den alten DDR-Thyristortyp konnte ich im Internet nichts finden, aber ein moderner Thyristor, dessen Daten ich habe, nämlich der 2N5064, hat einen Ruhe-Leckstrom (Off-state leakage current) von 10 Mikroampère bei 25 Grad Celsius. Bei 125 Grad geht der sogar auf 50 Mikroampère rauf. Daher kann das Glimmen der LED kommen.

Dann dürfte der ST103/1 wohl ganz in Ordnung sein.

Ich würde da eher einen Siliziumtransistor empfehlen, der bei Basis auf Massepotential wirklich fast vollkommen sperrt. Der 2N2222 hat z. B. einen "Cutoff current" von 10 nA und kann bis zu 800 mA schalten. Erst bei über 50 Grad Celsius geht dieser Strom auf 10 Mikroampère.

Ich weiß nicht, vieviel Platz Deine Taschenlampe bietet, aber es wäre gut, zwecks Kühlung das Metallgehäuse des Transistors, das mit dem Kollektor verbunden ist, mit einer kleinen Blechfahne am Taschenlampengehäuse festzumachen.

Mit diesem Transistortyp bin ich besonders vertraut, da ich ihn in den Oszillatoren meines Theremins einsetze.

Schöne Grüße

Arno_Jeff

20.08.12 13:16
Frank

nicht registriert

20.08.12 13:16
Frank

nicht registriert

Re: Thyristor Ruhestrom

Hallo Arno_Jeff

Ich weiß nicht wieso du die Frage von mir als E-Mail bekommen hast, aber eine Antwort (-E-Mail) darauf ist bei mir nicht eingetroffen.

In meinen Datenblättern steht nichts von Ruhestrom, ich bin da immer von ausgegangen daß da keiner ist. Früher hatte ich damit meist Glühlampen geschaltet da hat man auch nichts gesehen, aber heute mit den LEDs, die, die ich hier habe fangen schon bei 2µA an zu glimmen, fällt das natürlich auf...

Gruß Frank

23.03.14 00:06
Mani

nicht registriert

23.03.14 00:06
Mani

nicht registriert

Re: Thyristor Ruhestrom

Hallo Frank !

De Beitrag ist schon etwas älter, aber vielleicht darf ich dazu etwas sagen.

Du hast sicher ein Power-Led, und die können noch bei sehr geringen Sperrströmen (6 uA) im Dunkeln
noch sichtbar sein.

Daß nichts flackert, liegt daran, daß Du nur mit Gleichstrombetrieb arbeitest.

Bei Wechselstrombetrieb könnte es sein, daß der sogenannte "Haltestrom des Thyristors" unterschritten wird,
und dann kann es auch flackern (ist bekannt von Dimmern, wenn eine zu schwache Lampe verwendet wird)

Bei einer 500mA stunden Batterie sollte diese bei 6 uA doch einige Jahre halten,
also ist dieser Schaltung nichts entgegenzusetzen.

Ich hoffe, daß dies noch kein altersschwaches Thema ist.

Grüsse

Mani

 1
 1
Siliziumtransistor   entgegenzusetzen   Metallgehäuse   Wechselstrombetrieb   Thyristor   Datenblättern   Schiebeschalter   Ruhe-Leckstrom   Ruhestrom   Mikroampère   Halbleiter-Datenblattsammlung   Transistortyp   E-Mail-Adresse   LED-Taschenlampen   Gleichstrombetrieb   altersschwaches   DDR-Thyristortyp   unterschritten   Taschenlampengehäuse   Massepotential