| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Selbstgebautes Mischpult Version 1
  •  
 1 .. 10 11 12 13 14 .. 18
 1 .. 10 11 12 13 14 .. 18
29.04.11 14:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 14:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund.

Der Elko C1029 ist der Ausgang der Schaltung und geht entweder zum Eingang Deines Vorverstärkers oder zum Pegelregler, wenn eine Nachverstärkung nicht nötig ist. Die Betriebsspannung 24 Volt ist in Ordnung, du kannst sie über 1 kOhm an den Elko C1039 anschließen. Der zweite Kanal wird genau so aufgebaut, der Elko C1039 (470 µF) wird gemeinsam verwendet.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
29.04.11 15:47
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 15:47
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Wolle!

Die Schaltung habe ich fast fertig.
Den 470µF /40 V Elko habe ich nur als 470µF/25V Elko da.
Würde der auch gehen, ggf. bei einer kleineren Betriebspannung der Schaltung?

Viele Grüße Technikfreund.

29.04.11 15:57
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 15:57
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund.

Wenn Deine Betriebsspannung bei 24 Volt liegt, kannst Du natürlich einen Elko mit 25 Volt einsetzen.

Viel Erfolg und liebe Grüße.
Wolle

29.04.11 16:33
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 16:33
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Wolle!

Die Schaltung funktioniert. Die Verstärkung ist so gut das
ein weiterer Vorverstärker nicht nötig ist.

Eingebaut ist die Schaltung ein ein Stück Kabelkanal,
welches ich dann unter den Tisch geschraubt habe.
Sie brummt und rauscht nicht.

Viele Grüße, Technikfreund.

Zuletzt bearbeitet am 29.04.11 17:45

29.04.11 18:32
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 18:32
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund.

Die von mir angegebene Schaltung hat keine Verstärkung. Das Signal am Emitter ist genau so groß, wie das Signal an der Basis des Transistors. Diese Schaltung soll nur einen hohen Eingangswiderstand realisieren, damit die Spannung deines Abtastsystems nicht zusammenbricht.
Ist das Verbindungskabel zum Plattenspieler gut geschirmt? Wenn du es mit der Hand umschließt, darf das Brummen nicht lauter werden. Gerade Cinchkabel sind mitunter miserabel geschirmt, was bei hohen Signalpegeln und Eingangswiderständen um 50 kOhm nicht weiter auffällt. Bei hochohmigen Quellen und hohem Eingangswiderstand des Verstärkers wirkt sich das sehr stark aus.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

29.04.11 18:54
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 18:54
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo zusammen,

noch eine kleine Anmerkung zur Terminologie der Schaltung: Ich würde sie eher als Emitterfolger bezeichnen, denn eine Bootstrap-Schaltung weist i.d.R. durchaus eine Spannungsverstärkung auf.

Gemeinsames Merkmal beider Schaltungen ist auf alle Fälle der hohe Eigangswiderstand. Der Emitterfolger wird daher auch gelegentlich als Impedanzwandler bezeichnet; ein weiteres Merkmal der Bootstrapschaltung ist vorstehend verlinkt.

Bei der Bootstrapstufe wird i.d.R. das Signal am Kollektor (Phasendrehung!) abgenommen und liegt verstärkt vor.
Bei dem hier gezeigten Emitterfolger steht das Signal am Emitter phasengleich an und "folgt" quasi der Basis - daher der Name Emitterfolger.

Viele Grüße
Klaus

29.04.11 19:05
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 19:05
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Klaus.

Bei der Schaltung handelt es sich um eine spezielle Ausführung des klassischen Emitterfolgers. Die Schaltungsbezeichung geht auf den Kondensator C1020 zwischen dem Emitter und dem Basisspannungsteiler zurück. Damit ergibt sich ein Eingangswiderstand größer 1 MOhm.
Bei eisenlosen Endstufen findest Du den Kondensator zur Vergrößerung des Aussteuerbereiches (Bootstrap- Kondensator), hier ist die Funktion genauso zu sehen.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

Zuletzt bearbeitet am 29.04.11 19:12

29.04.11 19:11
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 19:11
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Wolle!

Bei Plattenspielern verwende ich grundsätzlich gut geschrimte
Diodenkabel. Es tritt kein Brummen auf, wenn das Kabel mit
der Hand umschossen wird.

Viele Grüße Technikfreund.

29.04.11 19:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 19:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Technikfreund.

Fein, dann haben wir diese Möglichkeit ausgeschlossen. Bleibt die Möglichkeit einer Erdschleife. Kontrolliere bitte die Masseführung. Die Masse am Körper der Diodenbuchse nicht mit Stift 2 verbinden, sondern diesen zur Platine des Impedanzwandlers führen.

Mit vielen Grüßen.
Wolle

29.04.11 19:24
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

29.04.11 19:24
technikfreund 

WGF-Premiumnutzer

Re: selbstgebautes Mischpult

Hallo Wolle!

Frage, sind wir irgendwo aneinander vorbeigelaufen?

Ich hatte zuerst geschrieben, die Schaltung würde brummen. Dann den Text aber geändert.
(siehe Seite 12 "Zuletzt bearbeitet am 29.04.11 17:45")
Nach dem Einbau im Kabelkanal brummte die Schaltung nicht mehr.
Sie klingt gut und rauscht nicht.

Viele Grüße Technikfreund.

Zuletzt bearbeitet am 29.04.11 19:25

 1 .. 10 11 12 13 14 .. 18
 1 .. 10 11 12 13 14 .. 18
Grüße   Verstärkung   Technikfreund   Spannung   Vorverstärker   Tonabnehmer   Schaltplan   Selbstgebautes   Zuletzt   funktioniert   Mischpult   eingebaut   könnte   Schaltung   bearbeitet   angeschlossen   Widerstände   Zusammen   Plattenspieler   Winfried