| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Stereodecoder in Röhrentechnik
  •  
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
10.04.22 13:56
HB9 

WGF-Premiumnutzer

10.04.22 13:56
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Hallo Florianska,

einen Röhren-Stereodekoder zum Nachbauen gibt es hier: https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...&thread=253

Wenn es aber wirklich High-End sein soll, geht nach meiner Meinung nur ein PLL-Stereodekoder. Die mir bekannten sind alle in Form eines ICs realisiert worden.

Ob man am ZF-Teil schrauben muss oder nicht, hängt vom Phasengang der Filter ab, die Bandbreite ist nicht das Problem. Bei schlechtem Phasengang steigen bei Stereowiedergabe die Verzerrungen an, weiter braucht man eine hohe ZF-Verstärkung oder guten Empfang, damit der ZF-Verstärker gut in der Begrenzung arbeitet. Ein dreistufiger ZF-Verstärker ist fast Pflicht, ausser man betreibt das Radio am Kabelnetz, dort sind die Pegel ja sehr hoch. Ein Nachabgleich auf geringste Verzerrungen kann sich aber lohnen.

Gruss HB9

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
10.04.22 14:18
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

10.04.22 14:18
Martin.M 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

HB9:
Wenn es aber wirklich High-End sein soll, geht nach meiner Meinung nur ein PLL-Stereodekoder. Die mir bekannten sind alle in Form eines ICs realisiert worden.

hallo HB9,
kleiner Hinweis auf den Grundig RT50
der schaffts mit 2x ECC81 und einem Diodenquartett

lG Martin

10.04.22 16:49
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

10.04.22 16:49
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

@HB9, welcher Decoder ist dort im RT50 verbaut?
@Martin M. wie kann ich den Phasengang der Filterim ZF-Verstärker untersuchen.

Gruß
Florianska

10.04.22 18:08
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

10.04.22 18:08
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Im Grundig RT50 wird auch nur der typische Stereo-Dekoder von Grundig mit einer und nicht zwei ECC81 verwendet. Grundig verwendet bei den Stereo-Dekodern eine („HF“-)Deemphasis in der Dekoder-Schaltung und nicht erst an den Ausgängen für die NF-Signale. Das soll angeblich weniger Mischprodukte bei der Dekodierung mit dem Diodenring-Demodulator ergeben.

Gruß

(Reflex-)Kalle

11.04.22 07:43
HB9 

WGF-Premiumnutzer

11.04.22 07:43
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Hallo Florianska,

der Phasengang des ZF-Verstärkers ist mit Amateurmitteln kaum zu messen. Wenn du aber einen Spektrum-Analyser mit Tracking-Generator hast, kannst du damit den Amplitudengang messen, der gibt bis zu einem gewissen Grad Auskunft über die Qualität des Phasengangs. Der Durchlassbereich vom ZF-Verstärker soll möglichst flach sein und darf keine 'Dellen' oder Welligkeit haben, also ein waagerechter Strich oder leicht nach oben gebogen. Die Bandbreite sollte über 200kHz liegen.
Wenn man einen sauber modulierten Mess-Sender hat, kann man die ZF-Filter fein auf minimalen Klirrfaktor abgleichen (bei 75..80kHz Hub und verschiedenen Modulationsfrequenzen). Das bringt aber nur etwas, wenn der Sender selber nicht schon verzerrt, was leider bei vielen Mess-Sendern der Fall ist.

Nebenbei: Auch für Stereo vorgesehene UKW-Empfänger haben nicht immer gute ZF-Filterkurven, wie z.B. die Nordmende-Chassis 3/616 zeigen.

Gruss HB9

Zuletzt bearbeitet am 11.04.22 07:52

11.04.22 08:49
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

11.04.22 08:49
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Besten Dank für die Antworten.
Wie immer ein guter Hinweis darauf, dass hier Mitglieder mit fundiertem Wissen schreiben,was in anderen Foren nicht so selbstverständlich ist.
Um auf den Beitrag von HB9 zurück zu komen, im Prinzip heißt das, Durchlasskurve des ZF-Vertsärkers kontrollieren und anpassen und vor dem Deemphasis Glied einen Anzweig einbauen.
Dann einen guten Stereodecoder nehmen oder bei mir die drei Röhrendecoder, die ich habe und erstmal ausprobieren, welche Klangveränderungen passieren.
Bestenfalls nur stereo und keine Veränderung.

Wie gesagtt wenn ich Zeit habe.

Gruß
Florianska

11.04.22 10:42
HB9 

WGF-Premiumnutzer

11.04.22 10:42
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Hallo Florianska,

das ist so richtig. Im Beitrag von meinem Eigenbau-Stereodekoder (Link ist in meinem ersten Post hier) hat es noch einige Oszillogramme, die nützlich sein können. Die Stereo-Dekoder ohne ICs funktionieren ja mehr oder weniger alle gleich.

Gruss HB9

11.04.22 14:41
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

11.04.22 14:41
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Hi Florianska,

zum Loewe-Opta Stereo-Decoder hab ich noch die kompletten Unterlagen.









Gruß

(Reflex-)Kalle

Datei-Anhänge
Loewe-Opta 42 945 S1.jpg Loewe-Opta 42 945 S1.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 344 kB

Loewe-Opta 42 945 S2.jpg Loewe-Opta 42 945 S2.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 400 kB

Loewe-Opta 42 945 S3.jpg Loewe-Opta 42 945 S3.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 191 kB

Loewe-Opta 42 945 S4.jpg Loewe-Opta 42 945 S4.jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 279 kB

11.04.22 19:13
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

11.04.22 19:13
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Besten Dank für die Unterlagen.
daraus sieht man sofort, die ECC83 ist als NF-Vorvertsärker bei Stereoempfang verwendet und hat mit der Dcodierung nichts zu tun.

Grüße
Florianska

11.04.22 20:16
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

11.04.22 20:16
Florianska 

WGF-Premiumnutzer

Re: Stereodecoder in Röhrentechnik

Hier jetzt die Schaltpläne des ST501.
Dabei hege ich schon einmal Zweifel an der Richtigkeit am Ratiodetektor. Die Brücke zwischen 1 und 5 am Rundstecker macht wenig Sinn.
Außerdem fehlt mitr das Deemphasisglied.
Wo könnte ich am besten einen Stereodecoder einschleifen?

Grüße
Florianska

Datei-Anhänge
d_deutsche grammophon ges ST501 UKW-Empfangsteil.jpg d_deutsche grammophon ges ST501 UKW-Empfangsteil.jpg (46x)

Mime-Type: image/jpeg, 810 kB

d_deutsche Grammophon ges ST501 Steuerverstärker.jpg d_deutsche Grammophon ges ST501 Steuerverstärker.jpg (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.029 kB

d_deutsche grammophon ges.ST501 Endverstärker.jpg d_deutsche grammophon ges.ST501 Endverstärker.jpg (34x)

Mime-Type: image/jpeg, 849 kB

d_deutsche grammophon ges ST501 Verdrahtungsplan.jpg d_deutsche grammophon ges ST501 Verdrahtungsplan.jpg (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 802 kB

 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
Röhrentechnik   Schwingkreiskondensator   Metall-Papier-Kondensatoren   Stereowiedergabeapparatur   Ratiodetektor-Schaltung   Durchschnittsmusiktruhe   Empfangsempfindlichkeit   Stereo-Dekoder   Schirmgitter-Vorwiderstand   was-auch-immer-Folienkondensatoren   Kunststoff-Folienkondensatoren   type=image&id=1650439934   Ratiodetektorschaltung   Übertragungsbandbreite   Florianska   „Selbstkostenpreis“   Stereodecoder   Schaltbilddarstellungen   Sperrmüll-Schwarzweiß-Fernseher-Schlachtzeit   Deemphasis-Zeitkonstante