| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Einer meiner Dachbodenfunde
  •  
 1
 1
08.03.11 20:28
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

08.03.11 20:28
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Einer meiner Dachbodenfunde

Hallo zusammen

Dieses Messinstrument ist auch einer meiner Dachbodenfunde, das Gleiche habe ich nochmal.
Zum Radiobau ist es natürlich etwas gross in den Messbereichen, aber ansonsten, auf einem Granitsockel mit Messingschrauben und die Skala mit blauer LED illuminiert. Naja Geschmacksache.


Gruß Manfred


Lieber Mittelwelle, als Wester......

Zuletzt bearbeitet am 08.03.11 20:30

Datei-Anhänge
BST2011 053a.jpg BST2011 053a.jpg (388x)

Mime-Type: image/jpeg, 227 kB

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
08.03.11 21:22
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

08.03.11 21:22
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Einer meiner Dachbodenfunde

Hallo Manfred,

kann es sein, dass der Strommessbereich nur in Vbdg. mit einem "Shunt" funktioniert?
Dann wäre das Teil nämlich doch in einer Rundfunkwerkstatt einsetzbar, da der Strom für Vollausschlag vermutlich weitaus geringer als der angegebene Vollausschlagswert sein dürfte.
120A ohne Parallelwiderstand scheinen mir für ein derart kleines Messwerk (Dreheisen?) doch ziemlich viel.

Viele Grüße
Klaus

Zuletzt bearbeitet am 08.03.11 21:41

08.03.11 21:40
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

08.03.11 21:40
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: Einer meiner Dachbodenfunde

Hallo Klaus

Da muss ich mal den Boden aufschrauben und nachsehen.
Ich sage Dir dann Bescheid.

Gruß Manfred

Lieber Mittelwelle, als Wester......

09.03.11 22:13
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

09.03.11 22:13
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Einer meiner Dachbodenfunde

Hallo Manfred, hallo zusammen,

das Design des Messinstruments ist völlig nebensächlich, es ist ein technisches Dokument und in heutiger
Zeit, reif für´s Museum ...oder sollte einem Sammler angeboten werden.

Diese Art von Dreheiseninstrumenten funktionieren nur mit Shuntwiderstand. Hier wäre auch der Kanckpunkt
bei Deinem Fund aus dem Manfred Elekto- Ghostbastler Museum. Der Shuntwiderstandspannungsabfall müsste entweder
auf der Skale vermerkt sein ( z.B 100mV = 10A) oder ist in einem alten Datenblatt vermerkt.

Auf jeden Fall bunkern.. In der Praxis nach heutigen Möglichkeiten, kaum verwendbar
...oder willst Du etwa (Anoden) Ströme von 120 A messen?

Aber ansonsten eine schöne Hinterlassenschaft des Hausgeistes

Gruß

Joe

PS Anbieten in der Bucht! Aber nicht für nen ´5er! ....... und such den passenden Shunt
in Deinem Museum. Zusammen ist das schon etwas Silber wert.

Zuletzt bearbeitet am 09.03.11 22:23

10.03.11 07:27
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

10.03.11 07:27
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: Einer meiner Dachbodenfunde

Guten Morgen Joe

Ein Photo der aufgeschraubten Unterseite, zeigt auf der linken Seite die Anschlussdrähte des Voltmeters. Auf der rechten Seite sieht man die dicken Shuntdrähte die um das Amperemeter geschlungen sind. Die beiden Messingblöcke dienten offenbar als Anschluss für das A-Meter.
Neueste Funde sind Riesenbirnen 1000 Watt, wahrscheinlich für Baustellenstrahler, oder was meine Kollegen im historischen Verein meiner Heimatstadt vermuten, waren diese Birnen in Flakscheinwerfern eingeschraubt. Auf den Anhöhen meiner Heimat waren in der dunklen Zeit, Flakstellungen aufgebaut, um anfliegende Bomber auf die nahe Großstadt abwehren zu können.

So ein Birnenmonstrum könnte locker als Licht-Heizung dienen, aber dann müsste man wegen der Helligkeit mit einer Sonnenbrille in der Wohnung herumlaufen.



Gruß Manfred


Lieber Mittelwelle, als Wester......

Datei-Anhänge
V-A-Meter.jpg V-A-Meter.jpg (318x)

Mime-Type: image/jpeg, 255 kB

Birne.jpg Birne.jpg (334x)

Mime-Type: image/jpeg, 211 kB

10.03.11 08:32
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

10.03.11 08:32
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Einer meiner Dachbodenfunde

Hallo Manfred

Da hast Du ja die ideale Glühbirne für die Nachttischlampe gefunden....
Wenn diese Lampe angeht, dann kommt Dein Stromlieferant in Nöte und deren Zuleitung erwärmt gleich die Zimmerwand.(Spaß)
Vermutlich ist diese Glühlampe nicht fürs 230 Voltnetz geeignet. Da kommst Du erst gar nicht in die Versuchung.
Viel Freude an Deinen gefundenen "Schätzen".

Freundliche Grüße von Dietmar

Zuletzt bearbeitet am 10.03.11 13:01

 1
 1
Dreheiseninstrumenten   Birnenmonstrum   wahrscheinlich   Vollausschlagswert   Messinstrument   Baustellenstrahler   Stromlieferant   Anschlussdrähte   Flakscheinwerfern   Shuntwiderstand   Nachttischlampe   Shuntwiderstandspannungsabfall   Parallelwiderstand   Rundfunkwerkstatt   Messingschrauben   Messinstruments   Hinterlassenschaft   aufgeschraubten   Strommessbereich   Dachbodenfunde