| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Sony KV1300E
  •  
 1 .. 6 7 8 9 10
 1 .. 6 7 8 9 10
26.05.10 22:26
bleschi1977

nicht registriert

26.05.10 22:26
bleschi1977

nicht registriert

Re: Sony KV1300E. Dieser Thread ist für den KV1300 gestartet worden!

Hi
Ich bez wir Fahren auch auf Touren wo Die Leute so im schnitt 70 sind,und wie wir alle Wissen schmeissen Diese netten Menschen ja nichts soeinfach auf Den Müll,deshalb mit sicherheit solche Funde weil alle solangsam auf Digital umstellen und Diese Geräte keinen Scart anschluss haben werden zum DVD t oder C oder S S(2) neuer TFT´s gekauft und oder Die Keller aufgereumt, Alex ich gebe zu ich habe auch einige A66-500X entsorgt bis auf eine,weil ich eher Delta Röhren Platz mache, :=) aber der 712 ist sehr gut, sobald ich iregendwas mit 712 finde kannst du Ihn haben. Jürgen hat recht ich finde das chassis K9 auch sehr gut und such deshalb auch einen Defekten tv Mit Chassis k9 damit ich mein gutes altes wieder nutzen kann,es hat halt einen ideellen Wert,und würde es wieder gerne in einem Guterhaltenen Fernseher einbauen, Den nachfolfer K9(i) sollte auch auf dem Sperrmüll aber ich schniss ihn direckt ins Auto weil es Geregnet hatte ich suche K9 aber ich habe Ihn mitgenommen weil es ein K9 ist aber leider In Line Röhre.

Lg Markus

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
27.05.10 09:22
wumpus 

Administrator

27.05.10 09:22
wumpus 

Administrator

Re: Sony KV1300E

Hallo zusammen,

um nochmal auf den KV1300E zurückzukommen. Kann irgend jemand sagen, zu welchem Preis der um 1972 angeboten wurde?

Mit freundlichen Grüssen Rainer (Forum-Admin)

Möge uns die analoge Radio-Welle noch lange erhalten bleiben .

27.05.10 13:10
bleschi1977

nicht registriert

27.05.10 13:10
bleschi1977

nicht registriert

Re: Sony KV1300E

Hi Reiner

Ich habe mal meinen Alten Chef mal Gefragt,Er meinte das der Sony so um die 799 DM gekostet hatte aber war nicht so sicher,
da bringst Du mich auf eine Idee,im Keller stehen die ganzen Ordner Der Firma herum wo auch die Rechnungen der Neugeräte
seit 1950 bei sind, Feinseuberlich nach Alphabet und Jahrgang geordnet wie die Mädels beim Betlett sind,wen mal zeit ist bin ich mal Gespannt was mein TFK 732 (se) Neu gekostet hat.

Lg Markus

27.05.10 13:54
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

27.05.10 13:54
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Sony KV1300E

Zitieren:
Er meinte das der Sony so um die 799 DM gekostet hatte aber war nicht so sicher,
Hallo zusammen,

auch wenn ich bislang außer bei der Messgerätepreisliste mit der Preisfindung nicht allzu viel beschäftigt war - 799 DM halte ich für einen Sony anno 1972 für viel zu niedrig; ich tippe eher auf > 2TDM.

Viele Grüße
Klaus

05.10.10 21:48
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

05.10.10 21:48
NorbertWerner 

WGF-Premiumnutzer

Re: Sony KV1300E

Hallo Rainer,

zu der Zeit war ich noch Lehrling und der SONY1300E war sehr interessant weil er mit dem Schlagerpreis unter 1000DM angeboten wurde. Ich habe noch so einen KV1300E, jedoch hat er einen Defekt in der Vertikalablenkung (weisser Strich). Muss ihn doch mal reparieren.

Norbert

08.03.21 20:41
sektorman 

Einsteiger

08.03.21 20:41
sektorman 

Einsteiger

Re: Sony KV1300E

Hallo zusammen

Der letzte Eintrag liegt zwar 10 Jahre zurück, aber ich denke endlich die richtigen Spezialisten auf mein Problem gefunden zu haben. Meine Suche nach einer Antwort verlief bis jetzt erfolglos...

Ich wollte meinen Sony KV-1300E mal wieder in Betrieb nehmen... doch er stellt augenblicklich ab.
Beim Einschalten ertönt ganz kurz das bekannte Geräusch und stellt dann gleich wieder ab.
So also habe ich das Gerät aufgemacht und versucht die Fehlerquelle zu eruieren.
Ich habe bemerkt, dass die mechanische 1.25 A Sicherung (die von der Rückseite / roter Knopf betätigt resp. wieder aktiviert werden kann) jeweils beim Einschalten gleich rausfällt. Somit kriegt der TV also zu Beginn aus irgend einem Grund zuviel Strom.
Ich konnte es dann auch nicht lassen, die Sicherung zu überbrücken mit dem klaren Resultat, dass es die zweite (2 A) Sicherung nahm. Sicher ist sicher ;-)

Weiss vielleicht jemand Rat, warum zu viel Strom kommt und welches Teil man ersetzen muss oder was sonst nötig ist?
Würde mir ev die mehrmals erwähnte OHM-Tabelle helfen, um dem Fehler auf die Schliche zu kommen?

Vielen Dank für die Hilfe! Hoffe sehr, dass ich diesen Thread nochmal zum Leben erwecken kann :-)

10.03.21 15:28
wumpus 

Administrator

10.03.21 15:28
wumpus 

Administrator

Re: Sony KV1300E

Hallo sektorman,

leider neigte das Modell (auch durch den von aussen erreichbaren Sicherungsknopf) zur Serienzerstörung diverser Transistoren, wenn man die Sicherung neu setzte oder gar überbrückte. Wird bei der Reparatur auch nur einer der defekten Transistoren übersehen, zerstörten sich gen auch alle zuvor gewechselten Transistoren ERNEUT. Never ending story.

Da es nun schon fast 50 Jahre her ist, habe ich (obwohl ich bestimmt davon über 100 Geräte repariert habe) nicht mehr im Kopf, welche Transistoren getauscht werden mussten. Das Schaltungskonzept ist im Übrigen auch etwas gewöhnungsbedürftig. Siehe den Startbeitrag dieses Threads.

Es ist wohl auch so, dass man heute nicht alle Ersatzhalbleiter mehr so einfach bekommt, Austauschtypen waren schon damals schwierig und zerstörten gern die anderen Originaltypen mit.

In so fern kann ich nicht mehr wirklich weiter helfen.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 10.03.21 15:30

10.03.21 17:44
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

10.03.21 17:44
Reflex-Kalle 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Sony KV1300E

Bei den Transistor-Gräbern wie dem Sony KV-1300E hilft nach langer Nichtbenutzung nur die ganz vorsichtige Wiederinbetriebnahme mit einem Regeltrafo unter ständiger Beobachtung der Stromaufnahme und Spannungen erstmal nur im Netzteil selbst. Da es ein PWM gesteuertes Netzteil ist, was dann 110V Gleichspannung (glaub ich, wenn ich mich noch richtig erinnern kann) bereitstellt, muss man auch die Impulsspannungen oszillografieren. Wenn als Folgeschaden durch das Einschalten ohne Regeltrafo und auch noch Überbrückung der Sicherung nicht viel defekt ist, sollte man den TV noch reparieren können.

Gruß

(Reflex-)Kalle

10.03.21 21:13
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

10.03.21 21:13
ELEK 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Sony KV1300E

Nabend,

ich kenn das Gerät nicht, deshalb NUR ALLGEMEINE HINWEISE, hab allerdings auch schon mit so manchem Schaltnetzteil gekämpft.
Ich würde aber dringend davor abraten, Schaltnetzteile durch langsames Hochfahren der Spannung in Betrieb zu nehmen !
Durch die PWM wird gerade dann der Kollektorstrom des Schalttransistors direkt nach dem Anschwingen maximal, was eine Tortur für diesen ist. Schaltnetzteile sollten generell nur mit voller Netzspannung eingeschaltet werden.

Je nach Schaltung kann man aber folgende wichtige Maßnahme treffen, um das Sterben eine größeren Anzahl von Bauteilen zu verhindern: Einfügen eines Schutzwiderstandes in den Stromzweig des Schalttransistors ! Dadurch wird ggf. der Ausfall des Endtransistors zwar nicht in jedem Fall (aber vielen Fällen !) verhindert, aber die Folgeschäden werden dadurch wirksam begrenzt.

Zunächst muß aber das Netzteil gründlich untersucht werden, wenn beim Einschalten noch ein Anschwinggeräusch hörbar ist, könnte es sein, daß die Halbleiter noch intakt sind. Wenn allerdings primärseitig schon Sicherungen auslösen, sollten die Schaltungszweige bis zum aktiven Teil sorgfältig geprüft werden, also auch z.B. die Entmagnetisierungsschaltung, die auch gern die Netzsicherung schmeißt, wenn der Kaltleiter defekt ist. Störschutzkondensatoren, Gleichrichter, Lade-Elko etc. können gesondert geprüft werden, nach Unterbrechung der Zuführung zum Aktivteil des Netzteiles auch mit der Spannung -- DAS ENTLADEN DES ELKOS (zB. mit Glühbirne 60W) NICHT VERGESSEN !! Bei defekten Schaltnetzteilen IMMER nach jedem Einschaltversuch.

Die Halbleiter des Netzteiles primär können mit dem Diodentester geprüft werden. War der Endtransistor defekt, sind neben galvanisch verbundenen Halbleitern auch niederohmige Widerstände als Folgefehler einzukalkulieren und lieber zu wechseln, wenn sie Strom gesehen haben !
(Deshalb gab es sog. "Netzteil-kits", d.h. ALLE darin befindlichen Bauteile waren zu tauschen, auch wenn sie meßtechnisch noch als i.O. geblieben waren)

...usw usw...

Bei den Stassfurter Farbgeräten der 80-er/90-er Jahre konnte man z.B. mit einem 75-Ohm-Schutzwiderstand (Kaffeemaschinenheizung) die Folgeschäden wirksam begrenzen, ich hab so manches Schaltnetzteil auf diese Weise gut reparieren können, es gab auch eine sehr gute Anleitung in der Fachliteratur. Bei späteren komplizierten Netzteilen wie beim PHILIPS GR2.2 oder G110 (die Fachkollegen werden sich erinnern) halfen mir diese Erfahrungen dann sehr !

In einem Fall ist die Sache mit dem Schutzwiderstand auch mal schiefgegangen: Ein Schaltregler (schon auf der Sekundärseite eines Netzteiles) in einem EIZO-Monitor nahm mir dieses übel, hier blieb nur hartes Einschalten mit neuem Endtransistor.

Schaltnetzteile erfordern spezielle Herangehensweisen an die Reparatur, da ein kleinster Fehler jeweils eine Anzahl Bauteile sofort zerstört und damit kann das zur Syssiphusarbeit ausarten.

Aber nicht immer ist es so kompliziert, sorgfältige Vorgehensweise ist in jedem Fall angebracht. Im beschriebenen Fall kann es ein ganz einfacher Fehler im Eingangsteil sein. Oder auf der Sekundärseite liegt ein Kurzschluß vor, der zum Abschalten des Schaltnetzteiles führt. Mit Ausnahme defekter Gleichrichterdioden sekundär sind Schaltnetzteile i.allg. kurzschlußfest.

Gruß Ingo

Zuletzt bearbeitet am 10.03.21 21:19

11.03.21 13:56
sektorman 

Einsteiger

11.03.21 13:56
sektorman 

Einsteiger

Re: Sony KV1300E

Toll wie das Forum lebt!! Vielen Dank euch allen für die vielen Hinweise und Tipps! :-)

Ja, das scheint eine grössere Übung zu werden, aber wenigstens ist der Rahmen klar und gebe somit auch noch nicht auf!

Ich hab unterdessen den Schaltplan und somit sind die Bauteile auf der Netzteilplatine auch klar nur... merke ich, dass die einzelnen Dioden z.B. eine Tunnel Diode gar nicht so einfach zu finden sind...

Hat vielleicht jemand einen Tipp wo es eine grosse Auswahl an Dioden und Transistoren gibt?

Vielen liebe Dank!!

 1 .. 6 7 8 9 10
 1 .. 6 7 8 9 10
75-Ohm-Schutzwiderstand   Entmagnetisierungsschaltung   Telefunken-Verzögerungsleitung   Bildröhren-Regeneriergerät   Fernseher   gestartet   Geräte   Elektronikschrottrecycling   Röhren   Leiterbahnunterbrechungen   KV1300E   Bildröhren-Ansteuerung   Geomeitrie-Einstellungen   Horizontalsynchronisationspuls   WIMA-Papierkondensatoren   Horizontal-Synchronisation   Kohleschichtwiderstände   Störschutzkondensatoren   Grüße   64us-Verzögerungsleitung