| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Klangverbesserung am VE301W....
  •  
 1
 1
24.07.21 23:02
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

24.07.21 23:02
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Klangverbesserung am VE301W....

Was mir schon immer bei diesem Radio auffiel, die Wiedergabe der tiefen Töne ist -in einem begrenzten Bereich- unangenehm übertrieben.
Gut, man darf von einem Freischwinger nicht allzuviel an Klangtreue erwarten, jedoch das nervige Bummsen -vor allem bei Sprachmodulation- wollte ich mal in der sauren Gurkenzeit näher untersuchen.

Dazu wird auf meinen VE301W eine fremdmodulierte HF-Spannung gegeben. Mit Hilfe eines Schwebungssummers wird nur der Tonbereich von 100 bis 200Hz durchfahren.
Rein gehörmäßig ist ja nur eine subjektive Beurteilung möglich, deswegen habe ich einen kleinen Schallpegelmesser (Made in China) direkt vor dem Lautsprecher befestigt. Dessen NF-Ausgang wird gleichgerichtet und steuert die Y-Achse des Schreibers aus.



Wie erwartet, macht sich eine ausgeprägte Eigenresonanz des Freischwingers (im Gehäuse!) bei ca. 140Hz bemerksam! Das ist also die Ursache der Unausgewogenheit!

Was kann man daran tun, ist die Frage?
Erster Gedanke, die NF-Stufe mit einem Saugkreis für 140Hz ausstatten. Das bedeutet jedoch einen Eingriff unterhalb des Chassis. Das wollen wir nicht! Also, selbe Idee, aber leichter zu realisieren, den Saugkreis parallel zur Spule des Freischwingers löten. Lässt sich auch schnell wieder entfernen...

Nach ein wenig Rechnen, wurde eine Topfkernspule von ca.12H gefunden, mit einem Wicklungswiderstand von 320Ohm. In Serie damit ein Kondensator von 0,1µF. Damit die Absenkung nicht mehr als 6dB beträgt, wird eine zusätzlicher Widerstand von 3,9kOhm in Reihe gelegt.
Das war's schon ....

Hier ein Audiogramm zur Unterbauung:



Gruß aus NL, Wolfgang

Datei-Anhänge
SCAN0425.JPG SCAN0425.JPG (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 95 kB

SCAN0426.JPG SCAN0426.JPG (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 81 kB

wumpus, WalterBar, Debo und regency gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
25.07.21 10:08
wumpus 

Administrator

25.07.21 10:08
wumpus 

Administrator

Re: Klangverbesserung am VE301W....

Hallo Wolfgang,

interessanter Ansatz! Hat das in der Praxis merkbare Änderung gebracht? Ich überlege, ob eventuell auch eine Gehäuseresonanz mit dabei sein könnte. Du hast ja, wenn ich es richtig verstanden habe, mit dem Pegelmesser-Mikrofon ermittelt? Das würde eine Lautsprecherresonanz, aber auch eine Gehäuseresonanz aufzeigen.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

25.07.21 11:39
Debo 

WGF-Premiumnutzer

25.07.21 11:39
Debo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Klangverbesserung am VE301W....

Hallo Zusammen,

diesen Schallpegelmesser gab es mal in den Ende der 80er Jahre für ein "Stereoplay" Abo Hab diesen auch noch irgendwo rumliegen.
Gut mal wieder dran zu denken wo das Teil ist.

Gruss
Debo

25.07.21 11:50
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

25.07.21 11:50
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: Klangverbesserung am VE301W....

Hallo Rainer

Ich schrieb:
"Wie erwartet, macht sich eine ausgeprägte Eigenresonanz des Freischwingers (im Gehäuse!) bei ca. 140Hz bemerksam!"

Damit ist auch die Gehäuseresonanz für diese Frequenz mitgenommen. Weitere Resonanzen oberhalb sind vorhanden, hab' ich jedoch nicht untersucht.
Das ist wenig aussagekräftig, weil sowas im schalltoten Raum, oder im Freien, gemacht werden sollte.....

Richtig, wenn man den Freischwinger lose (ohne Gehäuse also) durchorgelt, dann verschiebt sich die Eigenresonanz.

Im Praxistest wurde die Modulation von einem Quasselsender (WDR5 oder so) hergenommen. Jawoll, deutlich besser geworden....

Gruß aus NL, Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 25.07.21 11:57

 1
 1
Eigenresonanz   welt-der-alten-radios   Forumbetreiber   Unausgewogenheit   interessanter   Wicklungswiderstand   Freischwinger   Freischwingers   Lautsprecherresonanz   Sprachmodulation-   Pegelmesser-Mikrofon   Voxhaus-Gedenktafel   Gehäuseresonanz   gleichgerichtet   aussagekräftig   Wumpus-Gollum-Forum   fremdmodulierte   Schwebungssummers   Schallpegelmesser   Klangverbesserung