| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(
  •  
 1
 1
14.10.11 01:04
Chimaira 

Einsteiger

14.10.11 01:04
Chimaira 

Einsteiger

Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Sehr geehrtes Forum,

vor einigen Tagen stellte mir mein Vater den oben beschrieben Volksempfänger auf meinen Tisch mit den Worten
"versuch doch mal ob du den wieder hinkriegst". Ich meines Zeichens 20 Jahre alt und Musikliebhaber (bezieht sich auch
auf die dafür nötige Technik) habe mir das ganze mal angeschaut und bin jetzt mit meinem geringen Latein am Ende.

Die Fakten :

Das Model ist der VE301 dyn W. Dieses ist unverbastelt, lässt sich einschalten und mir ist es auch gelungen schwache Signale zu
empfangen.

Doch ich glaube trotzdem, das ein Defekt vorliegt, da ich nur einen Sender empfange (irgendwas türkisches) und die Lautstärke
doch sehr gering ist.

Festgestellt habe ich, dass bei der "Antennenkopplung" - wenn sie so heißt - der aufgewickelte Draht nicht mehr hält. Soll dies
eine Spule darstellen? Kann man das einfach neu aufwickeln mit neuem Draht? Erklärt sich dadurch die schwache Leistung?

Des weiteren bin ich als UKW Kind mit den 4 Anschlüssen für die Antenne überfordert. Ich gehe mal davon aus, dass ganz links die
Erdung sitzt aber dann? Welche Antenne kann ich mir zum Testen bauen? Wie lang sollte diese sein?

Oder liegt schwache Leistung an ausgetrockneten Elkos etc. ?

Lohnt sich eine Restaurierung mit modernen Bauteilen oder gerät dadurch der eventuelle Sammlerwert in Gefahr?

Ich hoffe die Profis hier können mir ein wenig helfen und vielleicht auch einem digitalen Menschen die Romatik
der Analogen Wellen etwas näher bringen!!

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
14.10.11 06:52
wumpus 

Administrator

14.10.11 06:52
wumpus 

Administrator

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo Chimaria,
zu Deinen Fragen:

  • Mache doch bitte eine Nahaufnahme von dem Bereich - von dem Du sagst "...der aufgewickelte Draht nicht mehr hält. ..." Ich kann noch nicht erkennen, was Du damit genau meinst.
  • Die vier Antennen-Anschlüsse: 1 - 3 sind Antennen-Anschlüsse, der vierte ist Masse (für Wasserleitung oder Zentralheizung). Es geht zur Not auch ohne Masse-Anschluss. Die drei Antennenbuchsen sind für unterschiedlich lange Antennen gedacht, testen.
  • Als Antenne sollte ein Draht im Zimmer frei gespannt von drei -fünf Meter zum testen reichen. Die Tests am besten nach Einbruch der Dunkelheit vornehmen, da sich dann die sogenannte Raumwelle Europaweit- ausbreitet.
  • Die Elkos müssen nur getauscht werden, wenn das Gerät stark brummt.
  • Tausche nur Bauteile, die wirklich defekt sind. Nicht vorsorglich tauschen.


Lese auch bitte vor weiteren Aktionen dieses Seite durch:
http://www.oldradioworld.de/safety.htm

Die vierseitige Anleitung zum VE301dyn findest Du hier beim VE301dyn:
http://www.oldradioworld.de/volksd.htm

Gruß von Haus zu Haus Rainer (Forum-Betreiber)

Rettet den analogen deutschen AM / FM - Rundfunk!:
www.rettet-unsere-radios.de
Mach mit: Photos der letzten AM-Sender:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...e-am-sender.htm

Zuletzt bearbeitet am 14.10.11 07:12

14.10.11 11:32
Chimaira 

Einsteiger

14.10.11 11:32
Chimaira 

Einsteiger

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo Rainer,

vielen Dank für die schnelle Website und die Links, die Sicherheitshinweise hab ich mir Gott sei Dank
bereits durchgelesen.

Hier jetzt ein paar Aufnahmen des in meinen Augen defekten Bauteils :


http://imageshack.us/photo/my-images/256/cimg9656.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/13/cimg9655m.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/580/cimg9654.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/818/cimg9652.jpg/


Erstmal vielen Dank für die Antworten, das mit den Antennen ergibt ja soweit Sinn. Nur eines erschließt sich mir nicht. Zum Testen
habe ich ca 5-6 m Lautsprecherkabel genommen. Lose ins Zimmer gelegt war der Empfang sehr schlecht, aus irgendeinem Grund
Wird er besser, wenn ich dieses Antennenkabel an die Erdung eines HiFi Verstärkers anschließe.. warum ist das so :D?

14.10.11 12:55
Funkschrotti 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.10.11 12:55
Funkschrotti 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo,
wie auf den Fotos ersichtlich ist, ist die Antennenkoppelspule hinüber, so dass das Gerät gar nicht mehr richtig funktionieren kann. Eine Reparatur der Spule ist kaum möglich, da wird man eine neue oder eine gebrauchte Spule aus einem Schlachtgerät besorgen müssen.
Die Oberseite des Chassis ist nicht abgebildet, aber die Unterseite ist nicht mehr allzu original und in der Vergangenheit bereits ordentlich verbastelt worden.

Gruß

Roland

14.10.11 16:23
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

14.10.11 16:23
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo Roland, Hallo an Alle!

Du hast natürlich Recht mit den Bauteilen die da ursprünglich nicht verbaut waren wie den Wima C. Ich würde nicht jeden Umbau als verbastelt sehen. Vor einiger Zeit war hier auch ein VE zu sehen der auf Wehrmachtsröhren RV P 2000 umgebaut worden war. Dieser Umbau wurde in der Ostzone/DDR sozusagen offiziell gemacht. In einer Fachpublikation von 1948 sind genau diese Umbauten beschrieben, wie überhaupt die als Universalröhre RV P 2000 bezeichnete Röhre für alles mögliche gebraucht wurde bis zum Gegentakt NF Verstärker.
Wenn man es von einem anderen Standpunkt als der unbedingten Originalität betrachtet sind genau solche Exemplare ein Stück Zeitgeschichte die eben im obigen Beispiel RV P 2000 den Materialmangel im Nachkriegsdeutschland und besonders im Ostteil dokumentieren. Trotzdem hat man versucht das beste draus zu machen und ein Radio wieder zum Leben zu erwecken.

MFG Nobby

14.10.11 18:52
Chimaira 

Einsteiger

14.10.11 18:52
Chimaira 

Einsteiger

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo NObby,

besagter WIMA C sieht allerdings auch schon etwas älter aus war das einfach eine vergangene Reparatur?

Hat vielleicht jemand von euch noch so eine Spule rumliegen?

14.10.11 20:21
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

14.10.11 20:21
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Volksempfänger 301dyn w Restaurierungsfragen eines Laien :(

Hallo Chimaira!

Den Wima schätze so um 1960. Es könnte eine zumindest brauchbare Reparaturmöglichkeit geben. Die Litze der Antennenkoppelspule scheint noch vollständig erhalten zu sein. Die Spule hat sich abgewickelt, also wieder aufwickeln aber die Wicklung muss in Form bleiben. Damit die Wicklung nicht auf dem Wickelkörper wegrutscht könnte man eine Führung bauen. Aus stabiler Pappe zwei Ringscheiben mit dem Innenlochdurchmessers des Spulenkörpers und außen 2 -3 cm größer herstellen. Jetzt hätte man eine Führung damit die Wicklung ungefähr die Breite des noch vorhandenen Spulenrestes einnimmt. Dann wieder aufwickeln, vorher muss das lose Ende der Spule von der Geräte Verbindung getrennt werden, ganz vorsichtig auseinanderziehen, dann wieder aufwickeln vorsichtig, so das sich keine Knoten bilden. Damit sich das nicht wieder abwickelt würde ich die Sache mit Teflonband fixieren. So könnte man zumindest die Funktion des Radios einigermaßen wieder herstellen.
Ich weis das so etwas keine 100% Sache ist, aber zum weiterkommen erst mal O.K. meine ich.


MFG Nobby

 1
 1
Antennenkoppelspule   rettet-unsere-radios   Antennenkopplung   wumpus-gollum-forum   Volksempfänger   auseinanderziehen   Fachpublikation   Forum-Betreiber   ausgetrockneten   Lautsprecherkabel   Restaurierungsfragen   Wehrmachtsröhren   Antennenbuchsen   unterschiedlich   Nachkriegsdeutschland   Sicherheitshinweise   Reparaturmöglichkeit   Masse-Anschluss   Antennen-Anschlüsse   Innenlochdurchmessers