| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
21.04.17 21:00
regency 

WGF-Premiumnutzer

21.04.17 21:00
regency 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo zusammen,
nachdem im anderen Thread die Fehlerquote bei Heinz Richter thematisiert wurde, soll es auch bei den DDR Büchern nicht ohne bleiben. Hier ein Beispiel aus dem oben erwähnten ansonsten schönen Bastelbuch, das "Radiobasteln leicht gemacht" heißt. Hier ist das nicht so ganz leicht, wenn man die Schaltung plangetreu nachbaut



Oder?
Viele Grüße, Jan

Datei-Anhänge
Netzteil.jpg Netzteil.jpg (312x)

Mime-Type: image/jpeg, 60 kB

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
21.04.17 21:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

21.04.17 21:17
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Jan.

Die Welt ist voller List und Tücke. Der Fehler fällt zumindest mir erst auf dem zweiten Blick auf. Das Auge korrigiert aus der Erfahrung heraus solche Fehler. Eine Drehung der Schaltung nach links um 90 Grad und die Welt ist in Ordnung.
Ein Selengleichrichter mit einer Spannung von 14 Volt und 1 Ampere ist mir allerdings nicht bekannt.

Mit vielen Grüßen.
Wolle.

Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein zur Eröffnung der Internationalen Funkausstellung 1930.

22.04.17 07:57
wumpus 

Administrator

22.04.17 07:57
wumpus 

Administrator

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo zusammen,

sind nicht auch vielleicht die Dioden-Richtungen falsch?

http://www.welt-der-alten-radios.de/komp...ren-240.html#69

Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Rettet unsere Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de/home...radios-467.html

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Zuletzt bearbeitet am 22.04.17 08:00

22.04.17 08:21
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

22.04.17 08:21
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Rainer.

Deshalb habe ich zwei Lösungen zur Korrektur des Fehlers angeboten.
1. Drehung der Diodenschaltung um 90 Grad nach links.
2. Einbau eines Selengleichrichters mit definierten Anschlüssen Plus/ Minus und Wechselspannung.

Einen schönen Samstag.
Wolle.

Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein zur Eröffnung der Internationalen Funkausstellung 1930.

22.04.17 09:43
apollo 

Administrator

22.04.17 09:43
apollo 

Administrator

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Wolfgang,
bei 90 Grad nach links, ist da nicht Plus/Minus falsch?
Wäre im Uhrzeigersinn nicht besser?

Netten Gruß,
Alfred

Nachtrag: Ich sehe du drehst nicht den Gleichrichter, sondern die Schaltung zur linken Seite.
Dadurch bleibt das Schaltbildzeichen für den Gleichrichter O.K.

Zuletzt bearbeitet am 22.04.17 09:56

22.04.17 09:54
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

22.04.17 09:54
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Alfred.

Die beiden Anoden gehören an Minus, die Kathoden gehören an Plus der Betriebsspannung. Deshalb eine Drehung der Graetzbrücke nach links.

Mit vielen Grüßen.
Wolfgang.

Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein zur Eröffnung der Internationalen Funkausstellung 1930.

22.04.17 10:00
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

22.04.17 10:00
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo zusammen,

die Graetzbrücke in der Darstellung muss nur um 90 Grad im Uhrzeigersinn nach rechts gedreht zu werden und alles ist gut.

Gruss
Walter

22.04.17 10:00
apollo 

Administrator

22.04.17 10:00
apollo 

Administrator

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Wolfgang,
kannst du mir das mit Hilfe des Uhrzeigers erklären.
Linksrum wäre für mich gegen den Uhrzeigersinn.

Netten Gruß,
Alfred

Zuletzt bearbeitet am 22.04.17 10:36

22.04.17 10:18
wumpus 

Administrator

22.04.17 10:18
wumpus 

Administrator

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo zusammen,

wäre diese Schaltung nicht besser?



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Rettet unsere Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de/home...radios-467.html

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Zuletzt bearbeitet am 22.04.17 10:20

Datei-Anhänge
besser.jpg besser.jpg (289x)

Mime-Type: image/jpeg, 29 kB

22.04.17 10:26
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

22.04.17 10:26
Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Fachliteratur aus der DDR und ihre Autoren.

Hallo Alfred.

Die Drehung der Graetzbrücke muss entgegen dem Uhrzeigersinn erfolgen. Eine Drehung im Uhrzeigersinn hätte zur Folge, dass die Kathoden der beiden Dioden oben sind. Der Minuspol würde dann "Plus" Betriebsspannung führen und am Kollektor des Transistors liegen.
Die Anoden der beiden unteren Dioden führen dann Minus Betriebsspannung statt Plus.

Auf der Wechselspannungsseite liegt die Anode an Plus Betriebsspannung, die Kathode liegt an Minus Betriebsspannung.

Ich hoffe, dass ich alles verständlich herübergebracht habe. Beim Einweggleichrichter liegt die Anode an der Wechselspannung, die Kathode ist der Pluspol der Gleichspannung. Bei der Brückenschaltung bildet die Zusammenschaltung der Kathoden den Pluspol.

Viele Grüße.
Wolfgang.

Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein zur Eröffnung der Internationalen Funkausstellung 1930.

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Stella-Fernsehgeräten   Voxhaus-Gedenktafel   Auszeichnung   Kurzwellenempfänger   Unschuldigen   Autoren   Universalbipolarhalbleitergleichrichter   welt-der-alten-radios   Verdreh-Graetzbrücke   zusammen   Fachliteratur   Wumpus-Gollum-Forum   Nichtbeteiligten   Transistorempfängern   Bauer-Einseitenbandtechnik   Begeisterung   Unterhaltungselektronik   Empfängerschaltungen   Ernüchterung   Gemeinschaftsempfänger