| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Kuba Farbfernseher C225 von 1967
  •  
 1 2 3 4 5 6 7
 1 2 3 4 5 6 7
06.08.09 13:13
undertaker 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.08.09 13:13
undertaker 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo,Klarzeichner!Also an dem VIDOM-Chassis ist doch wirklich nichts dran,das komplette Chassis wiegt ausgebaut nur 3,8Kg(!!),also nicht schwerer wie die "Fastfood"-Chassis in den 90er-Jahren.Das erste KÖRTING-Volltransistorchassis wiegt 7,5(!!!) kg.Ich zähle mal die Dinge auf die mich als Sammler stören(bezogen auf das Vidom-Chassis):Transistor statt Thyristorablenkung,langweiliger Schaltnetzteil anstatt richtig fetter Netztrafo(man sehe sich nur die Netzteile im ersten KÖRTING-Volltransistor und im SABA-G-Chassis an),RGB-Endstufen mit Kunststofftransistoren bestückt,anstelle der Metall-BF-259 und eine Siliziumkaskade möchte ich 1974 auch noch nicht anstelle der Selenkaskade.Das Chassis ist mir einfach schon zu modern,was dabei rauskam sieht man am TELEFUNKEN-615/617-Chassis,der absolute Tiefpunkt der je produziert wurde(kein Rahmen nur die reine Platine,wenn man es aus dem Gehäuse herausnimmt biegt es sich nach allen Seiten wie Pizzateig). Nun zu den Bildröhren:Schlecht soll von TELEFUNKEN nur die A63-11X gewesen sein,ob das aber auch auf die A63/66-120X zutrifft?Stimmt,von SYLVANIA soll es schlechte Serien gegeben haben.Mir wäre es aber nachwievor am liebsten wenn alle meine Röhrenfarbfernseher zufällig TELEFUNKEN-Bildröhren eingebaut hätten(meine haben leider meisten die VALVO-Allerweltsbildröhren,drei meiner NORDMENDE sogar die ITT-Sel,die ja immer fremde Kanonen eingebaut haben,meist von HITACHI,sieht man deutlich an der typisch japanischen Nummernprägung an der Schmalseite des Sockels).Bei den ersten Volltransistorchassis hat sich endgültig die Spreu vom Weizen getrennt,an das erste KÖRTING und an das SABA-G-Chassis kam niemand heran,danach würde ich BLAUPUNKT und METZ nennen.Absoluter Tiefpunkt war das NORDMENDE-Farbe-4-Chassis,das Bodenchassis sieht aus wie aus einem Selbstbaukasten,und allein dieser grauenhafte Netzteil.Nich ganz so schlimm,aber langweilig ist das erste GRUNDIG-Volltransistor(das mit dem roten Sicherungsknopf) und eben die Chassis von ITT/GRAETZ.Übrigens,die Vorstellung eine Bildröhre zu tauschen ist für mich unvorstellbar,man stelle sich nur einmal den PAL-Color-708 von 1967 mit einer VALVO-Röhre vor!Auch wenn man am Chassis lötet sieht das Gerät danach für mich verbastelt aus,am besten absoluter Originalzustand,Funktion muss nicht sein.Wenn zB die Elkos im Netzteil ausgetrocknet sind wäre es für mich undenkbar Elkos von 2009 einzubauen,das Gerät wäre nicht mehr aus einem Guß.PS.:Ich suche noch den GRUNDIG Color-5000,110°-Grad mit Röhren(hat sogar noch die GY501) Gruß,Undertaker

!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
06.08.09 16:47
Fernseheumel 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.08.09 16:47
Fernseheumel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Aus meiner langen Praxis der Reparatur der frühen Volltransitor-Farbfernseher ergreif ich jetzt auch mal das Wort.
Alle 70er Jahre Transistor-Chassis von Saba waren gut, nur die verdammten Sylvania Bildröhren haben dieses Unternehmen
in den Abgrund gezogen. Die älteren Röhren von Syl. ließen sich auch sehr schlecht mütern.
Einige SABA-Geräte wurden auf Valvo-Röhren umgerüstet, der Spalt wurde durch einen Keder geschlossen, fällt nicht auf!!!!
Natürlich wurde auch die Ablenkeinheit gewechselt.
Ich bin in der glücklichen Lage 2 Saba "Bild in Bild"-Geräte zu besitzen, die Sperrmüllmasse brachte es an den Tag, ein Umbau auf
Valvo steht bevor!
Die Volltransistorgeräte von Nordmende waren super, leicht zu reparieren, besser als Philips oder Grundig, Metz oder Loewe mit
ihren Thy-Stufen.
Das Design war wesentlich ansprechender , außerdem bestand die Möglichkeit aus 3 zertrümmerten Geräten einen neuen zu
basteln, aus einem 8-Programmer einen 12-Programmer zu bauen; kein Problem. Und erst SK2 oder SK3!
Nordmende hat überwiegend Valvo verwendet, deshalb waren die Geräte sowieso hochwertiger.
Wenn man seine alten Geräte sowieso nich restaurieren möchte, keine Kondensatoren von 2009!, dann kann man auch nicht
wissen, welchen Schrott Telefunken mit seinen Bildröhren gebaut hat.
Dies hat Tradition seit den 50ern!
Ich würde dann aber auch nicht mehr zum Zahnarzt gehen oder eine Brille tragen, denn die sind auch nicht original
Die Telefunken-Chassis waren sehr gut bis auf das erste . Die meisten Telefunken-Geräte
habe ich auf Valvo umgerüstet, welche ich aus Loewe oder Grundig Geräten ausbaute!
Das gefiel auch meinen Kunden! Das Bild mein ich!
Ich betrachte es immer noch als archologische Aufgabe alte aufgegebene Geräte aus ihrem Dornrößchenschlaf zu befreien.
Den ersten Kuba mit dem Volltransistor Chassis hatte ich auch mal, das Gerät hatte einen guten Klang und eine Valvo-Röhre.

Fernseheumel


Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer ist der größte Cleopatra, Marayah & Tessa Fan im ganzen Land?
Du Fernseheumel aus Westdeutschland!

06.08.09 20:12
yagosaga 

WGF-Nutzer Stufe 3

06.08.09 20:12
yagosaga 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo zusammen!

Die Sylvania-Röhren würde ich nicht so pauschal abqualifizieren. Ich habe in einem Gerät eine Sylvania 10BP4, und die ist, obwohl sie schon viele Jahrzehnte auf dem Buckel hat, derart solide gebaut, dass man sie nur mit demj Hammer kaputtkriegen kann. Erstklassiges Bild, solide Verarbeitung.

Wieso die Telefunken-Röhren (A63-11X) so schwach waren, ist mir ein Rätsel. Aber Aufnahmen bestätigen die Regel, ich habe noch einen PALcolor 708 der ganz frühen Bauart mit einer noch wirklich guten Telefunken A63-11X und einem guten Bild.

Beste Grüße
Eckhard
-
Richtige Fernseher haben Röhren!

06.08.09 20:28
roehrenfreak

nicht registriert

06.08.09 20:28
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo zusammen,

ebenfalls eine Tradition waren die VALVO-Bildröhren - und zwar eine hervorragende! Während andere Fabrikate schon längst mit müden, unregenerierbaren Kathoden in der Schrottpresse landeten machte eine VALVO-Röhre immer noch brilliante Bilder. Mir ist aus dieser Zeit keine andere Röhre mit so extrem guter Standzeit bekannt. Was die Transistorchassis angeht bin ich ein absoluter PHILIPS K9-Fan. Wenn die berüchtigte Kombo aus den grünen 4,7nF und 6,8nF gegen den blauen 11,5nF-C in der ZE ersetzt war gab´s auch keine Probleme mit der Hochspannung mehr. Die Zuverlässigkeit und Bildqualität war einfach klasse! Wir bekamen viele Geräte erst nach über 10 Betriebsjahren ohne jegliche Beanstandung zu Gesicht. Mit einer durchgebrannten Netzsicherung. Das war alles. Einen K9 der besonderen Art habe ich für mich vor 20 Jahren kreiert. Das Chassis und die Delta-Bildröhre wurden in das Gehäuse eines geschrotteten K12 transplantiert, das K12-Bedienteil daran angepasst (welch Luxus!), zwei elektronisch schaltbare AV-Eingänge dazugerüstet und ein dicker Netztrafo. Eine einblendbare Digitaluhr rundete die Spielerei noch ab. Leider habe ich mir diesen wunderbaren Apparat vor zehn Jahren abschwatzen lassen. Dafür könnte ich mich heute in den Hintern beißen

Freundliche Grüsse,
Jürgen rf

Noli turbare circulos meos (Störe meine KREISE nicht! - Archimedes)

06.08.09 20:40
yagosaga 

WGF-Nutzer Stufe 3

06.08.09 20:40
yagosaga 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo Jürgen,

die frühen VALVO-Farbbildröhren waren die besten. Und alle Bildröhren, die auf -120X endeten waren die aller,aller,allerbesten. Ich habe über Jahrzehnte hinweg bis heute noch nie eine -120X-Röhre (egal ob A56-120X, A63-120X, A65-120X oder A66-120X) gesehen, die ein schlechtes Bild machte, wie ich das von anderen Röhren kannte. Diese Röhren hatten einen absolut unverwüstlichen Strahlstrom. Weiß Gott, wie die damals diese Röhren gebaut haben...

Viele Grüße
Eckhard
-
Richtige Fernseher haben Röhren!

06.08.09 21:11
Franz 

Einsteiger

06.08.09 21:11
Franz 

Einsteiger

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo Eckhard,
mit Musikberieselung, ist nicht so ernst gemeint, stimmt aber tatsächlich. Ich hatte Valvo Bildröhrenfertigung als Kunden und habe miterlebt, dass so meiner Einnerung ( um 1967 herum ) nach, ab ca 11 Uhr 30 bis ca 14 Uhr das Werk mit ausgesuchter Musik berieselt wurde. Da gab es erstaunlicherweise in der Fertigung Abzweigungen an den Fertigungsförderbändern wo Bildröhrenkörper manuell von einem Förderer auf den anderen umgesetzt wurden. Eine Knochenarbeit. Ich habe beobachtet wie dort so richtig im Takt der Musik der Elan gesteigert wurde. Einer dieser dort Tätigen wohnte mit mir im gleichen Haus. Es versteht sich von selbst, dass ich da genau hingeschaut habe. Ich habe mich damals erkundigt und man mir die Berieselung als die damals neueste Arbeitspsychologie- Erkenntnis erklärt. Also nochmal: mit Musik.
Grüsse Franz

06.08.09 21:22
Fernseheumel 

WGF-Nutzer Stufe 2

06.08.09 21:22
Fernseheumel 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo,
Natürlich sind die alten US-amerikanischen Sylvania Bildröhren gut, egal ob 10BP4 oder 7JP4.
Die Sylvania-Bildröhren für Saba wurden in Belgien speziel für Saba gefertigt. In Belgien wurden
auch Saba Farbfernseher montiert.
Bei den US-amerikanischen Fernsehgewohnheiten hätte die Firma mit diesen Bildröhren auch nicht überleben können.
Aber Europäer kann man bes***.
Bei meinem 57er Radiobell (Firma ist von der Bell Telephone Company mitgegründet worden) ist eine 43 cm 70 Grad-
Bildröhre ohne Aluminisierung verbaut worden, der überproduzierte Schrott mußte weg!
Natürlich wird nach Abschluß der Restauration eine gute Philips/Valvo Bildröhre das Gerät aufwerten.

Gruß,
Fernseheumel

Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer ist der größte Cleopatra, Marayah & Tessa Fan im ganzen Land?
Du Fernseheumel aus Westdeutschland!

08.08.09 10:20
undertaker 

WGF-Nutzer Stufe 2

08.08.09 10:20
undertaker 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo!Das NORDMENDE-SK-2-Chassis war ein Unikum,es kam erst im Herbst 1976 heraus,und hatte Thyristorablenkung!NORDMENDE stieg also von Transistor(Farbe4,1973-76) auf Thyristor um,sehr ungewöhnlich.Was die TELEFUNKEN-BR betrifft,mir als Sammler geht es um den Materialaufwand,alles soll so aufwändig wie möglich sein,also auch die Elektronenkanone der Bildröhre.Und die Kanonen der TF-BR waren die massivsten(der Wehneltzylinder mit Keramik ausgegossen,bei den VALVO`s war er hohl,und der Heizfaden wir nur durch ein Glimmerplättchen fixiert).Die ITT-Sel-BR hatten überhaupt keinen Wehneltzylinder,so wie bei den RCA wurde das Kathodenröhrchen nur in ein etwas massiveres Röhrchen gesteckt,und das Beschleunigungsgitter war nur wie eine Beilagscheibe.Wie gesagt,Transistorablenkung lehne ich ab,viel zu wenig Materialaufwand(kein Transduktor,keine Kommutierungsspule,wenig Bauteile im Käfig usw.).Bei der Transistorablenkung gibt es eigentlich nur den BU-126-Schalttransistor und den BU108/208-Horizontalendtransistor.Habe vor einer Woche den B&O-Beovision 6000 in meinen Besitz bringen können,der erste Volltransistor.B&O war immer total aufwändig,da dieser jedoch Transistorablenkung hat ist fast nichts drin im Käfig.Übrigens,ich habe 3 Stück SABA mit "H"-Chassis,da steht auf der Rückwand "Made in Switzerland",und von Werk aus wurde eine PHILIPS-A66-140X eingebaut(mit Bildröhrengarantiekarte im Gerät).Die Geräte sind Anfang 1973 hergestellt,vielleicht hat SYLVANIA da noch keine 110°-Röhren produziert? Gruß,Undertaker

08.08.09 12:32
Klarzeichner 

WGF-Nutzer Stufe 3

08.08.09 12:32
Klarzeichner 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo zusammen,

das ist ja nu eine Vielfalt von Antworten! Hallo Fernseheumel, roehrenfreak und yagosaga, ich stimme euren sämtlichen Aussagen hundertprozentig zu, alles exakt auch meine Erfahrung und Meinung. Warum die K9er immer am längsten das beste Bild hatten, ist ein Rätsel - ich möchte fast wetten, dass Philips die allererste Wahl seiner produzierten Bildröhren selbst verwendet hat und alles ab Qualität 1b dann verkauft. Die schlechtesten Valvo-Röhren (guter Strahlstrom, aber unscharf) fanden sich m. E. immer in den Thyristor-Supor Colors von Grundig. Zufall?

An Fernseheumel: Habe auch einen SABA CM mit Bild im Bild, und habe auch schon über einen Wechsel nach Valvo nachgedacht, nur: Lässt sich eine 500X oder noch besser 510X mit dem grünen Sylvania-Ablenksatz einwandfrei konvergieren? Oder würde der Valvo-Ablenksatz elektrisch mit den CM-Endstufen und der Konvergenz harmonieren? Das weiß ich nicht und deshalb hab ich bis jetzt die Finger davon gelassen. Deine Erfahrungen würden mich deswegen brennend interessieren.

Ich gebe auch yagosaga recht: Röhren auf 120X sind überdurchschnittlich gut (sicher, auch sie konnte man totglotzen, aber das dauerte eben länger). Siehe meinen Eintrag zu meinem Grundig Triumph color 2650. Und um es nochmal deutlich zu sagen: Dass Telefunkenröhren am frühesten endfertig waren gilt von der Ära der AW 43.... bis zum Ende, also A66-540X. Sie scheinen auch am empfindlichsten gegen jahrzehntelange Nichtbenutzung zu sein: Ein Gerät, das vor 20, 30 Jahren zuletzt am Netz war zeigt erstmal quasi Null Emission, auch wenn die Röhre kaum "Stunden" hatte. Ganz kurzes Mütern bringt in diesen Fällen enorme Abhilfe, selbst bei Telefunken. Wie ist da eure Erfahrung?

Übrigens habe ich den Eindruck, dass SEL-Farbbildröhren, insbesondere 90 Grad, extrem gut waren. Mein spectra L2X/Farbe 2 mit SEL A66-120X macht ein Bild zum Niederknien: Knackescharf und mit einer Leuchtkraft, dass man einen Sonnenbrille braucht.

Hallo undertaker: Ich sehe jetzt langsam die verschiedenen Sammler-Ansätze (oder Philiosphien) ein. Klar, wenn ein TV nicht betriebsbereit ist, ist die Bildqualität egal. Und wenig Aufwand=langweilig/ viel Aufwand = prickelnd, ja , ok, das hat auch was.
Ich meine: Was nutzt Keramik im Wehneltzyliinder, wenn das Ergebnis Mist ist. Mir macht ein mit Technik vollgestopfter Apparat auch Spaß, bloß es sollte für den jeweils damaligen Zeitpunkt auch innovativ gewesen sein. Das war Philips K8 sicher nicht, da prickelt heute eher der gruselige Aspekt (auch toll). SABA G war auch vollgestopft, aber mit Bedacht - toll!
Übrigens, vollgestopft: Das Nordmende Farbe 4 - ich finde es klasse, ich argumentiere auf Wunsch auch gerne, warum - , ja das Farbe 4 gab es auch in kleinen Geräten, als 110Grad-Gerät mit 48er Röhre und in einer 90Grad-Ausführung sogar in 36cm-Portables - VOLLGESTOPFT, Das Gerät ist zu 100 Prozent mit Chassis und Röhre gefüllt! Auch das 48er Modell ist voll, zudem hat das kleine Ding die Endstufe und Leistungsaufnahme wie die Großen, also 210 Watt. Wird heiß ohne Ende - aber zuverlässig. Das als Exkurs.

Und für mich ist ein nicht funktionsfähiger TV ein ***r Gegenstand, ein Schaustück. Ein Fernseher muss laufen, Röhren müssen glühen!

Das ist meine Meinung, das bleibt mir unbenommen (Dittsche)

08.08.09 12:42
Klarzeichner 

WGF-Nutzer Stufe 3

08.08.09 12:42
Klarzeichner 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Kuba Farbfernseher C225 von 1967

Hallo, ein Nachtrag:
Hui, der Böse-Worte-Lösch-O-mat ist hier aber sehr streng. Es sollte heißen:
Und für mich ist ein nicht nicht funktionsfähiger TV ein nichtlebendiger Gegenstand (ja, das Wort mit T und dann O...
Liebe Grüße (auch vergessen) vom Klarzeichner!

 1 2 3 4 5 6 7
 1 2 3 4 5 6 7
Schaltnetzteil-Übertrager   Fernsehgeräte-Herstellern   NORDMENDE-Farbe-4-Chassis   VALVO-Allerweltsbildröhren   Undertaker   Volltransistor-TELEFUNKEN   KÖRTING-Volltransistorchassis   Klarzeichner   ITT-Volltransistor-110°-Grad   Volltransitor-Farbfernseher   KÖRTING-Röhrenfarbfernsehern   Fernseher   Farbfernseher   Bildgrößenstabilisierung   Chassis   Tonband-Aufnahmeübertrager   208-Horizontalendtransistor   Transistorzeilenendstufe   Fernseheumel   Halbleiterzeilenschaltern