| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VE 301 W - Reparatur
  •  
 1 2
 1 2
20.08.12 12:31
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.08.12 12:31
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

VE 301 W - Reparatur

Hallo liebe Forengemeinde,

Hab wieder einmal einen VE 301 W bekommen, den ich mir zum laufen bringen möchte.
Nach langer Reparatur habe ich das Gerät testweise eingeschaltet, leider nur Brummen vom Lautsprecher zu hören. Wir am Drehko nach Sendern gesucht, so höre ich nur rauschen. Einen kurzen Moment habe ich auch schon Stimmen gehört, nur sehr sehr leise und wie gesagt kurz!
Habe bisher schon alle Bauteile überprüft, den Kondensatorblock ausgetauscht etc. auch die Röhren wurden schon überprüft: RGN354 - 23mA Röhre einwandfrei, sehr gut; RES164 - 7,1mA -> Röhre funktioniert brauchbar und die REN904 wobei bei diesem Empfänger die K1694(=REN904) verbaut ist besitzt 12mA -> sehr gut. Somit kann es an den Röhren nicht liegen, auch habe ich Trafo und Übertrager kontrolliert, keine Fehler!
Kann es sein das die RES164 der Übeltäter ist? Oder das nachträglich ein Widerstand ausgefallen bzw. hochohmig geworden ist?
Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, ist wirklich ein schönes und historisches Gerät! Wäre euch wirklich dankbar.

Beste Grüße, Thorsten

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
20.08.12 12:41
roehrenfreak

nicht registriert

20.08.12 12:41
roehrenfreak

nicht registriert

Re: VE 301 W - Reparatur

Hallo Thorsten,

spontaner Einfall: Kontrolliere bitte am Steuergitter der REN904 den Ableitwiderstand. Sollte dieser total hochohmig geworden sein, ist der Fehler wie von Dir beschrieben möglich.

20.08.12 13:28
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.08.12 13:28
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W - Reparatur

Hi,
Vielen Dank für deine Antwort!
Hab den Ableitwiderstand kontrolliert, 2,01M, ist also ok!

21.08.12 11:52
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

21.08.12 11:52
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W - Reparatur

Könnte eventuell den Fehler die RES164 darstellen, oder eher einer der Bauteile sprich Kondi's, Widerstände etc.?
Gruß, Thorsten

21.08.12 21:31
roehrenfreak

nicht registriert

21.08.12 21:31
roehrenfreak

nicht registriert

Re: VE 301 W - Reparatur

Hallo Thorsten,

sorry - konnte nicht früher antworten...

Die nächste Kontrolle wäre in der Tat an der Endröhre, und zwar die Schirmgitterspannung, respektive dessen Vorwiderstand (Soll = 100k. Der Abblockkondensator von 0,1µF ist Bestandteil des Kombi-C-Blocks. Letzteren beschreibst Du als "ausgetauscht". Ist das so zu verstehen, dass es sich um ein historisches, "NOS"-Teil handelt oder ist es ein "aufbereiteter" Block mit Neuteilen befüllt?

Am Schirmgitter (mittlerer Pin der RES164) sollten gemäss Datenblatt etwa 80 Volt anstehen, gemessen mit einem Digital-Multimeter Ri >= 10M

Gutes Gelingen...

22.08.12 09:32
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

22.08.12 09:32
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W - Reparatur

Hy, kein Problem...
Habe den 100k Widerstand überprüft, alles ok!
Der Kondensatorblock wurde mit Neuteilen bestückt, kann also auch als Fehlerquelle ausgeschlossen werden.
Am Schirmgitter der RES164 bekomme ich 113,6V angezeigt! Schon etwas zu hoch, oder?

Beste Grüße, Thorsten

25.08.12 10:09
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

25.08.12 10:09
Thorsten 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: VE 301 W - Reparatur

Hi, weiß den keiner eine Lösung? Würde den Empfänger gerne diese Woche so gut wie möglich zum laufen bringen, denn nächste Woche heißt es wieder arbeiten ;)
Gruß, Thorsten

25.08.12 10:34
wumpus 

Administrator

25.08.12 10:34
wumpus 

Administrator

Re: VE 301 W - Reparatur

Hallo Thorsten,
man sollte vielleicht etwas systematisch vorgehen und nicht nur auf Verdacht irgendwelche Bauteile tauschen, zumal durch minder geeignete Ersatzteile neue Fehler hinzu kommen können.

Ich habe folgende Fragen:

  • 1) Wie stark ist das Brummen? Leise, laut, sehr laut?
  • 2) Was schließt Du an? Drahtantenne und Erde?
  • 3) Kannst Du beim Anziehen der Rückkopplung ein Pfeifen / Quitschen hervor rufen?
  • 4) Kannst Du mit der Fingerbrummprobe am Steuergitter der RES164 ein lautes Schnarren hervorrufen?
  • 5) Kannst Du mit der Fingerbrummprobe am Steuergitter der REN904 (Audion) ein lautes Schnarren hervorrufen?
  • 6) Sind die Kontakte des Wellenumschalters in Ordnung?
  • 7) Hörst Du ein Kracheln, während Du Antenne oder Erde in die entsprechenden Buchsen steckst?
  • 8) Kannst Du mit einem Vergleichsradio am Tage bei Dir auf LW oder Mittelwelle Radiosender hören?


Hinweise zur Fingerbrummprobe:
http://www.welt-der-alten-radios.de/komp...ren-240.html#44



Gruß von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

25.08.12 11:48
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

25.08.12 11:48
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE 301 W - Reparatur

Hallo Thorsten!

Das Netzteil könnte ja auch eine Ursache sein. Die Erzeugung der -g1 der Endröhre erfolgt hier halbautomatisch. Da kann sich schon mal ein Fehler einschleichen. Hab hier die garantiert Originale Netzteilschaltung von 1936 mal hochgeladen.

MFG Nobby

Datei-Anhänge
VE Netzteil.jpg VE Netzteil.jpg (394x)

Mime-Type: image/jpeg, 38 kB

25.08.12 22:44
roehrenfreak

nicht registriert

25.08.12 22:44
roehrenfreak

nicht registriert

Re: VE 301 W - Reparatur

Hallo Thorsten,

noch ein Tipp, wenn alle Massnahmen bisher nicht gegriffen haben sollten:

Bitte die Lötstellen auf wirklich sauberen, festen und auch leitfähigen Zustand hin überprüfen. Es sind schon Fälle mit optisch "guten" Lötstellen aufgetreten, die sich wegen mangelhafter Qualität des Lotes und/oder der Verarbeitung als schadhaft erwiesen haben. Eine pragmatische aber in vielen Fällen hilfreiche Maßnahme.

Weiterhin Gutes Gelingen, Wäre doch gelacht, wenn dieser Brüllkasten nicht bald wieder etwas von sich geben würde.

 1 2
 1 2
Anschlusskorrosion   kontrolliert   Ableitwiderstand   Schirmgitterspannung   Fingerbrummprobe   Thorsten   Vergleichsradio   Abblockkondensator   Wellenumschalters   Netzteilschaltung   Gitterableitwiderstand   entsprechenden   welt-der-alten-radios   Ersatzteilliste   Steuergitter   hervorrufen   Kondensatorblock   Reparatur   Digital-Multimeter   halbautomatischen