| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VCL11-Ersatz
  •  
 1 2
 1 2
12.11.06 11:56
Dampfradio 

Einsteiger

12.11.06 11:56
Dampfradio 

Einsteiger

VCL11-Ersatz

Hallo, nach dem 2. Weltkrieg mussten oft DKEs wegen Röhrenmangel der VCL11 und der VY2 umgerüstet werden. Haben sich da so bis 1955 irgendwelche Typen durchgesetzt? Ich meine nicht das übliche 2 * RV12P2000 umrüsten. Ich meine speziell die VCL11 mit auch einer Doppelröhre.

Dampfradio

Noch gefällt der Beitrag keinem Nutzer.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
12.11.06 13:27
JHG

nicht registriert

12.11.06 13:27
JHG

nicht registriert

Re: VCL11-Ersatz

Guten Tag Dampfradio, Es gibt da eine antiquarische Proschüre mit dem Titel: Austausch Röhren Lexikon von 1947 , Allgemeine Rundfunktechnik GmbH. Bielefeld . Zitat d. Einleitung: Das vorl. Tabellenwerk ermöglicht erstmalig eine Vergleichsübersicht über etwa 2500 deutsche, englische u. amerikanische Rundfunkröhren zum Zwecke des Austausches verbrauchter Röhren durch neue Ersatzröhren. Zitatende. Um ehrlich zu sein, ich habe das Werk nie verstanden, es erscheint ist äusserst kompliziert. aber, wenn es hilft, bin ich gerne bereit es auszuleihen. Gruss Jürgen

12.11.06 14:51
wumpus 

Administrator

12.11.06 14:51
wumpus 

Administrator

Re: VCL11-Ersatz

Zitat:



Hallo, nach dem 2. Weltkrieg mussten oft DKEs wegen Röhrenmangel der VCL11 und der VY2 umgerüstet werden. Haben sich da so bis 1955 irgendwelche Typen durchgesetzt? Ich meine nicht das übliche 2 * RV12P2000 umrüsten. Ich meine speziell die VCL11 mit auch einer Doppelröhre.

Dampfradio


Hallo Dampfradio,
es gab verschiedene Lösungsversuche. Das eigentliche Problem war die Reihenheizung für die VY2 und VCL11. Sollte die VCL11 ersetzt werden, musste der Heizkreis vollkommen umgebaut werden. Sicher konnte man Doppelröhren wie ECL11 oder ECL113 in den von Dir genannten Jahren einbauen. Der Aufwand war recht gross, wegen der Heizspannungs- und Heizstrom-Unterschiede. Ich habe ein Gerät mit ECL113 gesehen, dabei wurde diese Röhre mit einem extra Heiztrafo versorgt und ein Extra- Vorwiderstand für die VY2 verwendet. Gefummel.

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

12.11.06 16:06
JHG

nicht registriert

12.11.06 16:06
JHG

nicht registriert

Re: VCL11-Ersatz

Hallo Dampfradio, Hallo Rainer, könnte das nicht mit einer VEL11 machbar sein ? Die Heizdaten sind identisch . Vielleicht liess sich eins der beiden 4pol Systeme als Triode betreiben. Wenn ich eine VEL11 hätte, würde ich ich es mal probieren. Gruss Jürgen

12.11.06 16:50
wumpus 

Administrator

12.11.06 16:50
wumpus 

Administrator

Re: VCL11-Ersatz

Zitat:



Hallo Dampfradio, Hallo Rainer, könnte das nicht mit einer VEL11 machbar sein ? Die Heizdaten sind identisch . Vielleicht liess sich eins der beiden 4pol Systeme als Triode betreiben. Wenn ich eine VEL11 hätte, würde ich ich es mal probieren. Gruss Jürgen



Hallo
ja ist sogar auch gemacht worden. Nur war damals die VEL11 auch recht stark gesucht.

MFG Rainer

Möge die Welle mit uns sein.

10.10.21 13:40
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

10.10.21 13:40
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: VCL11-Ersatz

wumpus:

... es gab verschiedene Lösungsversuche. Das eigentliche Problem war die Reihenheizung
für die VY2 und VCL11. Sollte die VCL11 ersetzt werden, musste der Heizkreis vollkommen
umgebaut werden...
... Der Aufwand war recht gross, wegen der Heizspannungs- und Heizstrom-Unterschiede.
... Gefummel.


Hallo Rainer, hallo zusammen,

ich habe mir das Gefummel als Abschluss meiner RV12P2000 Basteleien angetan.
Nach der Beobachtung eines entsprechenden Adapters (zunächst ohne Kaufabsicht)
bekam ich aber ein sehr günstiges Angebot. Die Konstruktion ist keine Bastelarbeit
und macht wegen der Blecharbeit und Vernietung der Röhrenfassungen einen semi-
professionellen Eindruck. Die Verdrahtung schwächelte aber und musste geändert
und ergänzt werden.





Zuerst testete ich den Adapter in einem DKE-Nachbau für eine VCL11, wobei die
Spannung für die Heizung und Anode auf 25 Volt reduziert wurde. Dabei kamen schon
erstaunlich gute Empfangseigenschaften auf Langwelle heraus.



In einem weiteren Schritt erfolgte der Einbau eines 1500 Ohm 10W Serienwiderstands in
die Heizung, sodass das Audion bei 165 Volt mit VCL11 und 135 Volt mit den beiden
RV12P2000 betrieben werden konnte. Bis auf den unterschiedlichen Rückkopplungs-
einsatz hielten sich die Empfangsunterschiede in Grenzen.

Dann wurde der Adapter in einen DKE eingesetzt. Hierzu muss parallel zur Heizung der
VY2 ein 1200 Ohm Widerstand (2W) zur Aufnahme der zusätzlichen 25mA Heizungsstrom
eingelötet werden. Es ist zu beachten, dass am serienmässigen Vorwiderstand des DKE
nun 13,5 Watt Wärme umgesetzt werden, für die er nicht ausgelegt ist. Für einen
Dauerbetrieb empfahl Gerhard B. Salzmann in seinem Buch "Zur Geschichte der RV12P2000"
die Parallelschaltung zweier Widerstände vom Abgriff des Originalvorwiderstandes
von 2800 und 1200 Ohm. Die Folge ist aber dann ein weiterer Serienwiderstand
von 864 Ohm, 5 Watt im Heizkreis.



Obwohl die nötigen 12 mA zum Betrieb des Originallautsprechers nicht erreicht werden,
klingt der DKE noch einigermassen unverzerrt. Nötig ist das natürlich alles nicht, denn es gibt
durchaus wieder VCL11 aus Sammlungsauflösungen. Letzte Woche habe ich 48 Angebote gezählt.


Empfohlene Literatur (obwohl vergriffen):

Gerhard B. Salzmann DL2IE
Zur Geschichte der RV12P2000. Ein nostalgischer Rückblick auf eine legendäre Röhre
GFGF e.V., Hg. Schriftenreihe zur Funkgeschichte
Band 4. (Buch); Dr. Rüdiger Walz, Kelkheim. 1994.; 9783980257626 (früher: 3980257622)


Gruss
Walter

Zuletzt bearbeitet am 10.10.21 13:42

Datei-Anhänge
VCL11-2xRV12P2000-Adapter-1.jpg VCL11-2xRV12P2000-Adapter-1.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 172 kB

VCL11-2xRV12P2000-Adapter-2.jpg VCL11-2xRV12P2000-Adapter-2.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 133 kB

Antesten_Adapter_Ua=Uf=25V.jpg Antesten_Adapter_Ua=Uf=25V.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 362 kB

DKE_2xRV12P2000.jpg DKE_2xRV12P2000.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 340 kB

10.10.21 14:48
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

10.10.21 14:48
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: VCL11-Ersatz

Hallo Walter,
Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht nur "semi-professionell"
h t t p s://nvhrbiblio.nl/schema/Lorenz_4647GW_rht.pdf
Sauber gekantetes Blech, Punktverschweißung.
Mit 2 Röhren möglicherweise auch ein UCH11-Ersatz, das würde die Original-Verdrahtung verraten.
Wenn kein Parallel-Heizwiderstand (75mA -> 100 mA) mit auf dem Ding war, vielleicht wirklich aus
einem Notradio wie dem Lorenz 4647GW, denn da wären ja alle Röhren zum gleichen Zeitpunkt,
d.h. mit Wiederverfügbarkeit aller Röhren ersetzt worden.

Restauriert (nicht: Über-Restauriert) mit alten Leitungen und versteckten Neu-Kondensatoren im Gehäuse
alter durchaus ein kleines Sammlerstückchen als Zeugnis der Wiederaufbauphase, würde ich meinen.


Jens

Zuletzt bearbeitet am 10.10.21 15:15

10.10.21 15:54
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

10.10.21 15:54
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: VCL11-Ersatz

Hallo Jens,

es ist gut möglich, dass mein Adapter eine UCH11 ersetzen sollte, der Ursprungsverdrahtung zufolge sogar wahrscheinlich. Allerdings fehlten auch Leitungen. So war das Steuergitter der oberen RV12P2000 überhaupt nicht angeschlossen. Der fehlende Heizungsserienwiderstand ist allerdings kein Indiz, denn der wurde hier oft weggelassen und in den DKE integriert.

Gruss
Walter

10.10.21 20:52
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

10.10.21 20:52
WoHo 

WGF-Premiumnutzer

Re: VCL11-Ersatz

Die ursprüngliche Fragestellung war:

Zitieren:
Hallo, nach dem 2. Weltkrieg mussten oft DKEs wegen Röhrenmangel der VCL11 und der VY2 umgerüstet werden. Haben sich da so bis 1955 irgendwelche Typen durchgesetzt? Ich meine nicht das übliche 2 * RV12P2000 umrüsten. Ich meine speziell die VCL11 mit auch einer Doppelröhre.
Dampfradio

In 2008 habe ich mir in Jogis Röhrenbude mal was einfallen lassen, könnte auch noch heute aktuell sein:

Wichtig ist zunächst, es muss eine einfach zu beschaffene Röhre sein, die auch noch in etwa die gleichen Eigenschaften wie die VCL11 hat. Ich meine damit den Anodenstrom der Endröhre, welcher für die optimale Lage der Zunge des Freischwingers verantwortlich ist. Meine Wahl war die ECL80 !





Die hat aber eine Heizspannung von nur 6,3V, höre ich rufen.
Stimmt, daher ist ein ganz kleiner Heiztrafo (3,5 VA) erforderlich. Kann man im DKE noch leicht unterbringen. Vorteil: kein Heizvorwiderstand, der die Kiste unnötig aufwärmt! Einen Nachteil will ich nicht verschweigen, er ist jetzt nur für Wechselstrombetrieb geeignet.

Dann muss die Novalröhre auf die Stahlröhrenfassung passen. Damals habe ich vorsichtig gelötet (kann jedoch rückgängig gemacht werden), wie hier zu sehen:







Die bessere Lösung ist die Anfertigung eines Adapters von Novalfassung auf Stahlröhrensockel.
Weiterhin wird die VY2 durch eine Si-Diode ersetzt, einfach unterhalb parallel gelötet. Wenn eine VY2 (auch defekt) noch vorhanden sein sollte, kann die stecken bleiben, sieht gut aus....

Klar, das Ganze wurde ausführlich in der Praxis getestet und steht noch immer bei mir spielbereit im Regal.



EDIT
Ich kann mir vorstellen, dass einige Leser sich stören an der optisch unpassenden Novalröhre in einem Vorkriegsempfänger.

Da die ECL80 viel kleiner als die Originalröhre ist, besteht die Möglichkeit, diese in eine defekte VCL11 einzubauen. Wenn's perfekt gemacht ist, sieht man kaum einen Unterschied! Das ist leicht gesagt, aber das gelingt nur wenigen.....

Ich habe in der Vergangenheit sowas mal probiert, jedesmal riss der dünne Kolben, verdammt nochmal!
Den kleinen Trafo könnte man in einer braunen Papphülle verbergen.

Gruß aus NL, Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 12.10.21 20:48

Datei-Anhänge
jh-DKE m ECL80.JPG jh-DKE m ECL80.JPG (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 51 kB

jh-Trafo.jpg jh-Trafo.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 15 kB

jh-DKEadapt.jpg jh-DKEadapt.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 24 kB

jh-DKEadapt2.JPG jh-DKEadapt2.JPG (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 141 kB

jh-DKEadapt3.JPG jh-DKEadapt3.JPG (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 28 kB

jh-DKEwerkb.JPG jh-DKEwerkb.JPG (10x)

Mime-Type: image/jpeg, 108 kB

10.10.21 23:44
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

10.10.21 23:44
basteljero 

WGF-Premiumnutzer

Re: VCL11-Ersatz

Hallo,

Zitieren:
Haben sich da so bis 1955 irgendwelche Typen durchgesetzt?

Ich denke, in der Funk-Technik von 1946, 2. Dezemberheft [FT_1946_Heft_02.pdf] findet sich die Frage beantwortet:

Otto Kappelmeyer stellt die VEL11 vor, eine Weiterentwicklung der VCL11.
Entwickelt und frühzeitig wieder produziert, um die zahlreichen Kleinempfänger neu bestücken zu können.

Dieser Satz des aufschlußreichen und ausführlichen Artikels sagt eigentlich alles:
Zitieren:
"Wir sind arm geworden und müssen daher erneut den Einkreiser als das Gerät der Massen einsetzen.
Vom technischen Standpunkt aus wäre nach den heutigen Empfangsverhältnissen nur noch der Kleinsuper
zu empfehlen."

Und genau den findet man in zahlreichen Ausführungen bereits in den Heften des Folgejahres.
Der "DKE38" war also schon lange vor den genannten 1955 obsolet.

Gruß
Jens

Zuletzt bearbeitet am 10.10.21 23:47

 1 2
 1 2
Originalvorwiderstandes   Ursprungsverdrahtung   Original-Verdrahtung   Vorkriegsempfänger   Stahlröhrenfassung   Empfangsunterschiede   Punktverschweißung   Stahlröhrensockel   Sammlungsauflösungen   Empfangseigenschaften   Wechselstrombetrieb   Heizstrom-Unterschiede   Parallel-Heizwiderstand   semi-professionell   Originallautsprechers   VCL11-Ersatz   Heizungsserienwiderstand   Wiederverfügbarkeit   Vergleichsübersicht   Empfangsverhältnissen